Der Daten-Überflieger

Skepsis im Blick und immer auf der Hut, seine Augen sehen müde aus: Lorenz Matzat hat an diesem Tag schon einen Vortrag und einige Fachgespräche hinter sich Nur noch einige Minuten, dann hat er schon den nächsten Termin. Und doch redet er ruhig und mit Bedacht. Und während seine Zuhörer noch vor einigen Jahren eher ungläubig über seine Ideen staunten, kommt heute eher die Frage nach der Vorgehensweise. 2012 wurde Lorentz Matzat vom medium magazin als einer der journalistischen Newcomer…… Mehr…

Krankenhausstatistik unter der Lupe: der Operationsexplorer

Herzinfarkte, Hüftgelenke, HIV: Jede Woche werden neue medizinische Studien über die Deutschen und ihre Krankheiten vorgestellt. Wer deren Aussagen unabhängig überprüfen will, stößt häufig auf Hindernisse: Zwar sind viele Daten beispielsweise beim Statistischen Bundesamt gegen Gebühr erhältlich, aber ohne gute Statistikkenntnisse und Spezialsoftware kommt man in den ewig langen Tabellen nicht sehr weit. Vor ähnlichen Problemen stand auch Wissenschaftsjournalist Volker Stollorz. „Wir bekamen einen regelrechten „Excel-Krampf“ bei der Überprüfung von Datensätzen über Hysterektomien“, berichtet er über ein Rechercheprojekt zu der…… Mehr…

Die Strukturierte

Strahlenbelastung in Fukushima, halsbrecherische Snowboardstunts, Flüchtlingstote vor den Toren Europas – das sind Geschichten, die auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben. Sylke Gruhnwald ist die Frau, die die Verbindung schafft, denn in ihrer Hand laufen alle Fäden zusammen. Sylke Gruhnwald ist Datenjournalistin mit Leib und Seele; sie sucht, findet, analysiert Daten, mischt Daten, erhebt eigene Daten. Folgt man etwa dem einen Faden in ihrer Hand, landet man bei dem Porträt über Iouri Podladtchikov, einem weltberühmten Schweizer Snowboarder. Um seinen…… Mehr…

Der Interdisziplinäre

„Ich bin Informatiker geworden, weil ich einfach faul bin“, erzählt Kristian Kersting. Schon als Kind hat er sich gerne davor gedrückt, sein Zimmer aufzuräumen. Und fand die Vorstellung toll, irgendjemandem oder irgendetwas beizubringen, die Arbeit für ihn zu erledigen. Was wie ein lustiger Kindheitstraum klingt, tut Kersting heute tatsächlich in gewisser Weise: Das Forschungsgebiet des Informatik-Professors ist das Data Mining, die Extraktion von Wissen aus großen und komplexen Datenmengen. 2006 hat Kersting auf diesem Gebiet in Freiburg promoviert, es folgte…… Mehr…

Der Investigative

Die Geschichte der im fünften Monat schwangeren Jessica Zeppa ist vielleicht typisch für das, was Andrew Lehrens Arbeit ausmacht: Recherchen an der Schnittstelle zwischen Investigativ- und Datenjournalismus. Zeppa musste sterben, weil in einem US-Militärkrankenhaus eine Sepsis – eine schwere Blutvergiftung– nicht erkannt wurde. Ein Einzelschicksal, das man nicht dramatisieren sollte, oder ein Indiz für die allgemein mangelnde Versorgung in Militärkrankenhäusern? Um die Frage zu beantworten, kämpften sich Andrew Lehren und sein Team durch Datenberge; Akten, in denen unerwartete Todesfälle verzeichnet…… Mehr…

Der Journalist als Programmierer? – Von Zaubertöpfen und Netzverstehern

Als Sebastian Vollnhals auf der Jahrestagung des netzwerk recherche von „Klicki-Bunti-Seiten“spricht, deren maschinenlesbare Informationen sich mit eigens programmierter Software aus dem Internet fischen lässt, blickt er in die ratlosen Gesichter vieler Journalisten. Denn wenn Vollnhals von diesen Scraping-Programmen redet, dann redet er auch viel von Quellcodes und von Formaten wie html, csv, xml, json, rss und atom. Als Journalist komme man darum aber eben nicht herum – zumindest nicht, wenn man Daten für Geschichten sucht, die sonst keiner hat. Ein…… Mehr…

Der Spurensucher

Jeder ungeübte Internetnutzer hinterlässt Spuren im Datensumpf des WorldWideWeb, die sich nur schwer wieder verwischen lassen. Nur bei Sebastian Mondial scheint das anders zu sein: Privates über ihn ist kaum zu finden im Netz, schon sein Alter muss per Mail hinterfragt werden – gesetzt den Fall, der Suchende findet seine Adresse. Von den Spuren seiner Arbeit hat hingegen fast jeder schon einmal gehört: Mondial war einer der zentralen Figuren beim Investigativ-Projekt „offshore-Leaks“. Seit Jahren verdient er sein Geld mit dem…… Mehr…

Die digitale Büchse der Pandora

Sei es im Sand, Matsch oder Schnee: Wo der Mensch auch hingeht, hinterlässt er sichtbare Spuren. Es lässt sich zurückverfolgen, wo er herkam, wo er hingeht. In der realen Welt kann er seine Spuren verwischen – im digitalen Internet ist das schwieriger. Spätestens seit dem NSA-Skandal lässt sich die permanente Massenüberwachung durch Behörden nicht mehr leugnen. Der Zugang zu privaten Telefonaten und E-Mails ist maschinell in Sekundenschnelle möglich. „Es ist wie die Büchse der Pandora. Sie wurde geöffnet, nun gibt…… Mehr…

Der Vermittler

Millionen von Datenpunkten mit tausenden Variablen, das ist die Welt von Claus Weihs. Er erforscht Methoden zur Analyse gewaltiger Datenmengen, eben jener, die Suchmaschinen, Behörden und Wirtschaftsunternehmen sammeln und speichern – von uns allen. Auf dem Campus der TU Dortmund ragt ein architektonisch nicht gerade anziehender Turm aus Beton und Glas in den Himmel. Claus Weihs‘ Büro in der Fakultät Statistik liegt im 7. Stock. Sein blasses, etwas aus der Mode gekommenes Sakko ist stimmig: So stellt man sich einen…… Mehr…

Der Umsteiger

Daten – ein schwer fassbarer, abstrakter Plural der modernen Online-Welt. Vor Patrick Stotz‘ geistigem Auge aber erscheinen bei diesem Begriff bunte Karten, sich bewegende Punkte und leuchtende Straßenverläufe. Die Leidenschaft zur Visualisierung von Daten aus der städtischen Umgebung entdeckte er erst im Laufe seines beruflichen Werdegangs; die Liebe zum urbanen Leben zeichnet ihn schon länger aus. Vom Elternhaus in Balingen, Baden-Württemberg, zog es ihn an die Elbe in die Metropole Hamburg – geografisch könnte dieser Schritt auf der Deutschlandkarte größer…… Mehr…