Krankenhausstatistik unter der Lupe: der Operationsexplorer

Herzinfarkte, Hüftgelenke, HIV: Jede Woche werden neue medizinische Studien über die Deutschen und ihre Krankheiten vorgestellt. Wer deren Aussagen unabhängig überprüfen will, stößt häufig auf Hindernisse: Zwar sind viele Daten beispielsweise beim Statistischen Bundesamt gegen Gebühr erhältlich, aber ohne gute Statistikkenntnisse und Spezialsoftware kommt man in den ewig langen Tabellen nicht sehr weit. Vor ähnlichen Problemen stand auch Wissenschaftsjournalist Volker Stollorz. „Wir bekamen einen regelrechten „Excel-Krampf“ bei der Überprüfung von Datensätzen über Hysterektomien“, berichtet er über ein Rechercheprojekt zu der…… Mehr…

Der Journalist als Programmierer? – Von Zaubertöpfen und Netzverstehern

Als Sebastian Vollnhals auf der Jahrestagung des netzwerk recherche von „Klicki-Bunti-Seiten“spricht, deren maschinenlesbare Informationen sich mit eigens programmierter Software aus dem Internet fischen lässt, blickt er in die ratlosen Gesichter vieler Journalisten. Denn wenn Vollnhals von diesen Scraping-Programmen redet, dann redet er auch viel von Quellcodes und von Formaten wie html, csv, xml, json, rss und atom. Als Journalist komme man darum aber eben nicht herum – zumindest nicht, wenn man Daten für Geschichten sucht, die sonst keiner hat. Ein…… Mehr…

Die digitale Büchse der Pandora

Sei es im Sand, Matsch oder Schnee: Wo der Mensch auch hingeht, hinterlässt er sichtbare Spuren. Es lässt sich zurückverfolgen, wo er herkam, wo er hingeht. In der realen Welt kann er seine Spuren verwischen – im digitalen Internet ist das schwieriger. Spätestens seit dem NSA-Skandal lässt sich die permanente Massenüberwachung durch Behörden nicht mehr leugnen. Der Zugang zu privaten Telefonaten und E-Mails ist maschinell in Sekundenschnelle möglich. „Es ist wie die Büchse der Pandora. Sie wurde geöffnet, nun gibt…… Mehr…

Ein langer Weg – Datenjournalismus im Lokalen

Feste Arbeitszeiten und ausreichend Budget – der Alltag von Lokalredakteuren sieht anders aus. Gearbeitet wird solange, bis die Seiten voll sind, schließlich muss am nächsten Morgen etwas im Blatt stehen. Geschrieben wird für die unmittelbare Veröffentlichung. Die Integration von datenjournalistischen Projekten auf lokaler Ebene scheint da hinsichtlich Zeit, Geld und Kompetenz schwer möglich. Wie kann sie trotzdem gelingen?… Mehr…

Mit Excel gegen die US-Geheimdienste

Eine Recherchekooperation von NDR und Süddeutscher Zeitung deckt Geheimdienstaktivitäten der US-Regierung auf, die von deutschem Boden aus stattfinden. Forschung für das Pentagon, Drohnen in der Oberpfalz und Freunde der Folterpolizei – alles fein säuberlich recherchiert und hübsch verpackt auf www.geheimerkrieg.de .… Mehr…

Du Journalist, ich Programmierer!?

„Sind wir nicht Journalisten geworden, weil wir Mathematik immer gehasst haben?“ So erklärt sich jedenfalls Miguel Paz das Unbehagen, das der Datenjournalismus bei vielen seiner Kollegen ausgelöst. „Die meisten haben den Boom der Online-Medien gerade erst verarbeitet, da überrollt sie bereits die nächste Welle der Informationstechnologie.“ Paz selbst hat schon früh die Scheu vor den neuen Technologien überwunden.… Mehr…

Der Cybersoldat im Cyberkrieg

Veranstaltung: Was hat Snowden mit uns gemacht? – Und was machen wir mit Snowden?

Ein gutes Jahr ist nach Edward Snowdens Enthüllungen vergangen, ein Jahr in dem das Thema die Berichterstattung so bestimmt hat wie kein anderes. Unter Leitung von Moderatorin Annette Dittert diskutieren Journalisten zum Thema „Was hat Snowden mit uns gemacht? – Und was machen wir mit Snowden? Georg Mascolo, Leiter des Rechecherverbundes von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung, sagt: Journalisten haben durch Snowdens Enthüllungen festgestellt, dass „jede Email, jeder Anruf ein Risiko ist“. Dies sei ein „Zustand, der untragbar ist“. Das…… Mehr…

Dienstleister oder Newsmaker

Veranstaltung: Datenfeuerwerke: So gelingen Weltklasse-Visualisierungen

Geht es nach Gregor Aisch, sind Grafiker nicht länger Dienstleister: Früher ließen sich Redakteure Infografiken für ihre fertigen Geschichten bauen, heute entstehen aus Infografiken Geschichten. „Das ist anders als bei einem Fotografen, der vielleicht doch primär die Aufgabe hat, ein Foto zum Text zu liefern“, sagt Aisch. Grafikredakteure wie Gregor Aisch sind selbstständiger und kreieren eigene Stories. Anders als der klassische Journalist starten sie nicht immer mit einer Recherchehypothese: Sie finden ihre Geschichten in den Daten. Gregor Aisch hatte beispielsweise…… Mehr…

Journalismus aus der Luft – lohnen Drohnen?

Veranstaltung: Lohnen Drohnen?

Mit einem Piepsen startet der Motor, rote und blaue Lichter leuchten an den Rotoren auf. Mit einem lauten Brummen hebt die Maschine von  Fabian Werba ab: Sein Oktokopter – acht Rotoren, kreisförmig angeordnet, 20.000 Euro wert – steht in der Luft. Was die Kamera der Drohne 80 Meter über dem Boden einfängt, flimmert über den Bildschirm von Elke Thimm, Werbas Geschäftspartnerin. Sanft bewegt sich die Drohne über das NDR-Gelände. Von unten faszinierte Blicke: Schon viel haben Zuschauer von den unbemannten Flugobjekten gehört und auch darüber…… Mehr…