nr-Jahreskonferenz 2013

Staatsknete für Zeitungen? – „Geld, das wir nicht wollen!“

561_WR_413_blog

„Aufbruch im Umbruch“ lautet das Motto der Jahrestagung von Netzwerk Recherche. Für den Aufbruch braucht es Ideen. Und eine solche wollte Marc Jan Eumann, Medienstaatssekretär in Nordrhein-Westfalen und Mitglied der SPD, im Panel „Staatsknete für Regionalzeitungen“ diskutieren – und stieß dabei auf großen Widerspruch der Journalisten auf dem Podium.

Zunächst erklärte Moderator Steffen Grimberg Eumanns Modell: In der Novellierung des Landesmediengesetzes von Nordrhein-Westfalen schlägt Eumann in Paragraph 116 vor, ab 2014 eine „Stiftung Vielfalt und Partizipation“ zu gründen – finanziert durch die Landesmedienanstalt und damit aus dem Rundfunkbeitrag für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Die Maßnahmen der Stiftung in Zeiten der Krise: 1,6 Millionen Euro für die Förderung der Ausbildung, die Schaffung einer Professur zum Lokaljournalismus und für die Erteilung von Recherchestipendien.

561_WR_408_blog

Bereits seit Monaten hatte die Debatte getobt, ob Eumann damit die Unabhängigkeit und Staatsferne der Medien gefährde. Auch auf der Jahrestagung widersprach Wilhelm Klümper, stellvertretender Chefredakteur der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ), vehement: „Der Staat soll sich raushalten!“ Die Zeitungen seien Wirtschaftsunternehmen, die in der Krise selbst agieren müssten. Gerne könne der Staat Lehre und Forschung fördern. Doch dieses Modell berge die Gefahr, dass der Staat letztlich Einfluss auf die Inhalte nehme. „Was treibt Sie an?“, fragte er Eumann. „Das ist Geld, das wir nicht haben wollen.“

Jörg Jung von der Böhme-Zeitung schloss sich der Kritik an: „Möglicherweise würden sich manche Kollegen freuen, aber das grundsätzliche Problem der Verlage wird damit nicht gelöst.“ Auch Jung sah das Problem bei den Verlagen. Und: „Die meisten Zeitungshäuser sind nicht bedroht, deshalb brauchen wir keine Unterstützung“, so Jung.

Das Publikum sah dies teilweise anders. So kritisierten mehrere Besucher, dass sich Zeitungsverleger zu hohe Renditen genehmigen würden. Und gerade die WAZ habe zahlreiche Redakteure entlassen. Das Stiftungsmodell schien für einige eine mögliche Variante. Doch auf dem Podium waren die Rollen klar verteilt. Neben Klümper und Jung war auch Stefan Laurin voller „Wut“, wie er selbst sagte. Der Ruhrbarone-Blogger warf Eumann vor, die Schwäche der Verlage auszunutzen: „Sie arbeiten nicht an den Rahmenbedingungen der Medien. Machen Sie den Job, für den Sie bezahlt werden“, forderte Laurin. Kontrolle der Politik durch die Medien ginge letztlich nur bei Unabhängigkeit – dies gelte für seinen Blog ebenso wie für Tageszeitungen und alle anderen Medien: „Ich würde lieber die Ruhrbarone schließen, statt einen Cent vom Staat zu nehmen.“

Eumann dagegen beharrte darauf, nicht in die journalistischen Produkte eingreifen zu wollen. Vielmehr habe die Gesellschaft eine Verantwortung dafür, dass die Medien weiterhin ihre demokratische Funktion wahrnehmen könnten. „Lassen Sie uns doch debattieren, was helfen kann“, entgegnete er. Eumann betonte, dass es ein Arbeitsentwurf sei, über den nun diskutiert werden könne: „Wenn das Ergebnis ist, dass die Stiftung etwa keine Stipendien vergeben soll, dann muss sie das nicht tun.“ Die Stiftung könne eine Vernetzungsfunktion übernehmen – in einer Zeit, in der es zur Finanzierung des Journalismus keinen Königsweg mehr gebe. „Wir sammeln jetzt und werden etwas probieren – egal welche Rechtsform.“

Weiterführende Links:

Entwurf Landesmediengesetz Nordrhein-Westfalen

Homepage von Marc Jan Eumann

Ruhrbarone

Kommentare sind zur Zeit deaktiviert.

Ähnliche Artikel


Über die Dokumentation

Die Dokumentation der Jahreskonferenz 2013 von netzwerk recherche erscheint auch in diesem Jahr in Form eines Blogs. Berichte, Fotos, Videos und Podcasts werden während der Konferenz zusammengetragen und eingestellt.

Erstellt wird die Dokumentation von Studentinnen und Studenten der Deutschen Journalistenschule in München, Stipendiatinnen der JONA (Journalistische Nachwuchsförderung) der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Studienstipendienprogramm "Medienvielfalt, anders" der Heinrich Böll-Stiftung, Journalistik-Student/innen der Katholischen Universität Eichstätt, Journalismus-Studenten aus Bremen, Leipzig und Dortmund, Studenten des Studiengangs Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Uni Hamburg sowie Volontären/innen der dpa, der Axel-Springer-Akademie und der Evangelischen Journalistenschule Berlin.

Unterstützt wurde die Konferenzorganisation auch von Volontärinnen und Volontären des NDR und aus den WAZ-Redaktionen.

Referenten

Adam Thomas | Ada von der Decken | Amrai Coen | Andrea Röpke | Andreas Lange | Anita Zielina | Annette Bruhns | Annette Leiterer | Antje Mosebach | Armin Wolf | Arne Schulz | Arno Dirlam | Axel Vornbäumen | Bastian Obermeyer | Berndt Röttger | Bernhard Bartsch | Bill Adair | Boris Kartheuser | Carin Pawlak | Caterina Lobenstein | Cathrin Gilbert | Cecilia Anesi | Christian Bommarius | Christian Sauer | Christina Berndt | Claudia Spiewak | Cordt Schnibben | Diana Löbel | Dietmar Lucas | Dror Moreh | Emin Milli | Eric Beres | Felix Lee | Florian Flade | Franziska Augstein | Franz Knieps | Fukami | Georg Mascolo | Gerard Ryle | Gerd Antes | Gerd Glaeske | Gerhard Kromschröder | Gregor Aisch | Gudrun Fertig | Guilio Rubino | Gökalp Babayigit | Günter Ederer | Hans-Martin Tillack | Hans Leyendecker | Harald Schumann | Harry Lehmann | Hauke Gierow | Hauke Janssen | Heike Dierbach | Heike Haarhoff | Holger Stark | Holger Wormer | Ines Pohl | Jakob Augstein | Jan-Eric Peters | Jan Eggers | Jan Feddersen | Jan Schulte-Kellinghaus | Judith Scholter | Juliane Wiedemeier | Julia Stein | Jupp Legrand | Jörg Armbruster | Jörg Eigendorf | Jörg Jung | Jürgen Grässlin | Katharina Borchert | Kathy Meßmer | Klaus Koch | Klaus Kranewitter | Klaus Liedtke | Lars-Marten Nagel | Lars Abromeit | Lutz Marmor | Lutz Tillmanns | Marc Engelhardt | Marc Jan Eumann | Marco Maas | Marcus Anhäuser | Marcus Lindemann | Marian Steinbach | Mark Schieritz | Markus Anhäuser | Martina Keller | Martin Durm | Max Müller | Melanie Mühl | Michael Hauri | Michael Lüders | Michael Prellberg | Michael Schomers | Monika Anthes | Nicola Kuhrt | Norbert Grundei | Oliver Alegiani | Oliver Schröm | Panajotis Gavrilis | Patricia Schlesinger | Paul-Josef Raue | Pauline Tillmann | Paul Radu | Peter Onneken | Philipp Köster | Philipp Ostrop | Philipp Walulis | Rahmi Turan | Rainer Erices | Raul Krauthausen | Rebecca Maskos | Reinhard Schädler | René Pfister | René Wappler | Sabine Rückert | Sascha Venohr | Sebastian Esser | Sebastian Heiser | Sebastian Mondial | Silke Burmester | Stefan Candea | Stefan Laurin | Stefan Niggemeier | Stefan Plöchinger | Susan E. Knoll | Susanne Gaschke | Susanne Koelbl | Tasos Teloglou | Thomas Krüger | Tom Schimmeck | Torsten Müller | Uli Rauss | Ulli Jentsch | Urs Spindler | Ursula Kosser | Uwe Krüger | Uwe Ritzer | Uwe Tonscheidt | Veronika Hackenbroch | Volker Stollorz | Volker Zastrow | Wilhelm Klümper | Wolfgang Kaes | Wolfgang Swoboda | Wolfgang Uchatius | Yu Chen | Yvonne Olberding | Zhan Jiang