nr-Jahreskonferenz 2013

Kohle für Kreativität – Als freier Journalist geniale Ideen mit Stipendien finanzieren

520_ST_1Wie finanziere ich meine Recherche? – Eine Roadshow über Stifter und Spender

Statt Flaute im Kopf herrscht bei freien Journalisten oft Ebbe im Portemonnaie. Abhilfe schaffen da Stiftungen, ehrenamtliche Vereine und Crowd-Sourcing-Projekte. Alle drei Fördermöglichkeiten wurden am Freitag in Hamburg beim nr13- Workshop „Wie finanziere ich meine Recherche? – Eine Roadshow über Stifter und Spender“ vorgestellt.

Der Geschäftsführer des Förder-Urgesteins Otto Brenner Stiftung, Jupp Legrand, brachte es gleich von Beginn an auf den Punkt: „Entscheidend ist die Idee, die in einem überzeugenden Konzept mit Exposé und Kostenplan eingereicht wird.“ Die Frankfurter Stiftung vergibt seit 40 Jahren Stipendien über mehrere tausend Euro. Besonders gefördert werden Rechercheprojekte, die sich mit der Entwicklung Ostdeutschlands sowie Mittel- und Ost-Europas beschäftigen. Und das mit Erfolg: Der Artikel „Das vergessene Land“ über Rechtsradikalismus in Ost-Vorpommern von Astrid Geisler war 2006 nicht nur taz-Titelstory, sondern bekam 2007 auch den Theodor-Wolff-Preis. Vor der landesweiten Veröffentlichung und dem prestigeträchtigen Preis kam jedoch die Förderung – Geisler war Otto-Brenner-Stipendiatin.

„Das wird oft vergessen, dass die Journalisten erst durch unsere Unterstützung dazu in der Lage waren, überhaupt zu recherchieren“, sagt Klaus Liedtke, Vorstandsmitglied der Initiative„investigate“. Der Verein wurde vor zwei Jahren zur Förderung junger Journalisten im deutschsprachigen Raum gegründet. Dass Artikel, die durch Stipendiengelder entstanden sind, wiederum konventionellen Medien, durch erfolgreiche Veröffentlichung zugutekommen, sieht Liedtke als Problem: „Es geht uns ja nicht darum, große Verlagshäuser zu subventionieren, sondern freie Redakteure zu unterstützen.“

Das will auch Sebastian Esser. Zusammen mit seinem Kollegen Wendelin Hübner gründete er Anfang des Jahres die Crowd-Sourcing-Plattform „Krautreporter“. Das Problem von Stiftungen, die in der öffentlichen Ehrung brisanter Artikel als Geldgeber oftmals vergessen werden, hat er nicht. Mit „Krautreporter“ schuf er eine Art „Fachgeschäft für Journalismus im Internet“, wie er sagt. Anders als bei herkömmlichen Crowd-Sourcing-Projekten könne eine interessierte Zielgruppe hier „nicht einfach irgendwas unterstützen“, sondern gezielt für journalistische Projekte spenden. Verläuft das Projekt erfolgreich, werden Esser und Hübner mit fünf Prozent am Gewinn beteiligt.

Als Problemlösung journalistischer Strukturen sieht Esser die heutigen Fördermöglichkeiten jedoch nicht. Er meint: „Crowdfunding ist Gegenwart nicht Zukunft des Journalismus.“ Liedtke nennt das Mäzenatentum in den USA als glorreiches Vorbild. Hier gibt es die Propublica. Ein rein durch Fördermittel finanzierter, ehrenamtlicher Newsdesk. „Wir hoffen natürlich, dass sowas auch bei uns passiert“, sagt der investigate-Vorstandschef. Bis dahin will er vor allem Wirtschaftsunternehmen für die ungewisse Zukunft des Journalismus sensibilisieren. „Wir diskutieren heftig mit Unternehmen. Da herrscht hoher Informationsbedarf.“ Es sei in der Wirtschaft noch nicht angekommen vor welchen Problemen der Journalismus stehe, sagte Liedtke. Und auch Jupp Legrand betonte: „Wir wollen das ebenfalls so schnell wie möglich ändern.“

Kommentare sind zur Zeit deaktiviert.


Über die Dokumentation

Die Dokumentation der Jahreskonferenz 2013 von netzwerk recherche erscheint auch in diesem Jahr in Form eines Blogs. Berichte, Fotos, Videos und Podcasts werden während der Konferenz zusammengetragen und eingestellt.

Erstellt wird die Dokumentation von Studentinnen und Studenten der Deutschen Journalistenschule in München, Stipendiatinnen der JONA (Journalistische Nachwuchsförderung) der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Studienstipendienprogramm "Medienvielfalt, anders" der Heinrich Böll-Stiftung, Journalistik-Student/innen der Katholischen Universität Eichstätt, Journalismus-Studenten aus Bremen, Leipzig und Dortmund, Studenten des Studiengangs Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Uni Hamburg sowie Volontären/innen der dpa, der Axel-Springer-Akademie und der Evangelischen Journalistenschule Berlin.

Unterstützt wurde die Konferenzorganisation auch von Volontärinnen und Volontären des NDR und aus den WAZ-Redaktionen.

Referenten

Adam Thomas | Ada von der Decken | Amrai Coen | Andrea Röpke | Andreas Lange | Anita Zielina | Annette Bruhns | Annette Leiterer | Antje Mosebach | Armin Wolf | Arne Schulz | Arno Dirlam | Axel Vornbäumen | Bastian Obermeyer | Berndt Röttger | Bernhard Bartsch | Bill Adair | Boris Kartheuser | Carin Pawlak | Caterina Lobenstein | Cathrin Gilbert | Cecilia Anesi | Christian Bommarius | Christian Sauer | Christina Berndt | Claudia Spiewak | Cordt Schnibben | Diana Löbel | Dietmar Lucas | Dror Moreh | Emin Milli | Eric Beres | Felix Lee | Florian Flade | Franziska Augstein | Franz Knieps | Fukami | Georg Mascolo | Gerard Ryle | Gerd Antes | Gerd Glaeske | Gerhard Kromschröder | Gregor Aisch | Gudrun Fertig | Guilio Rubino | Gökalp Babayigit | Günter Ederer | Hans-Martin Tillack | Hans Leyendecker | Harald Schumann | Harry Lehmann | Hauke Gierow | Hauke Janssen | Heike Dierbach | Heike Haarhoff | Holger Stark | Holger Wormer | Ines Pohl | Jakob Augstein | Jan-Eric Peters | Jan Eggers | Jan Feddersen | Jan Schulte-Kellinghaus | Judith Scholter | Juliane Wiedemeier | Julia Stein | Jupp Legrand | Jörg Armbruster | Jörg Eigendorf | Jörg Jung | Jürgen Grässlin | Katharina Borchert | Kathy Meßmer | Klaus Koch | Klaus Kranewitter | Klaus Liedtke | Lars-Marten Nagel | Lars Abromeit | Lutz Marmor | Lutz Tillmanns | Marc Engelhardt | Marc Jan Eumann | Marco Maas | Marcus Anhäuser | Marcus Lindemann | Marian Steinbach | Mark Schieritz | Markus Anhäuser | Martina Keller | Martin Durm | Max Müller | Melanie Mühl | Michael Hauri | Michael Lüders | Michael Prellberg | Michael Schomers | Monika Anthes | Nicola Kuhrt | Norbert Grundei | Oliver Alegiani | Oliver Schröm | Panajotis Gavrilis | Patricia Schlesinger | Paul-Josef Raue | Pauline Tillmann | Paul Radu | Peter Onneken | Philipp Köster | Philipp Ostrop | Philipp Walulis | Rahmi Turan | Rainer Erices | Raul Krauthausen | Rebecca Maskos | Reinhard Schädler | René Pfister | René Wappler | Sabine Rückert | Sascha Venohr | Sebastian Esser | Sebastian Heiser | Sebastian Mondial | Silke Burmester | Stefan Candea | Stefan Laurin | Stefan Niggemeier | Stefan Plöchinger | Susan E. Knoll | Susanne Gaschke | Susanne Koelbl | Tasos Teloglou | Thomas Krüger | Tom Schimmeck | Torsten Müller | Uli Rauss | Ulli Jentsch | Urs Spindler | Ursula Kosser | Uwe Krüger | Uwe Ritzer | Uwe Tonscheidt | Veronika Hackenbroch | Volker Stollorz | Volker Zastrow | Wilhelm Klümper | Wolfgang Kaes | Wolfgang Swoboda | Wolfgang Uchatius | Yu Chen | Yvonne Olberding | Zhan Jiang