Datum: Montag, 30. Januar
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Referent:innen: Hagen Lindner (IT-Experte) und Lea Weinmann (SZ)
Moderation: Hakan Tanriverdi (Netzwerk Recherche)
Anmeldung:
 Kostenlos unter diesem Link

Sicherheit ist für Journalist:innen – besonders investigative – enorm wichtig. Das Thema kann jedoch eine Herausforderung für Redaktionen sein. Deswegen hat das Global Investigative Journalism Network (GIJN) mit der Ford Foundation zusammengearbeitet, um das Cybersecurity Assessment Tool (CAT) der Ford Foundation dem Journalismus anzupassen.

Das Journalist Security Assessment Tool (JSAT), das inzwischen in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde, ist eine Art Test: Es bietet eine Diagnose über die physische und digitale Sicherheit einer Redaktion und wie diese verbessert werden kann. Um zu prüfen, wie eure Redaktion beim Thema Sicherheit aufgestellt ist, könnt ihr das JSAT hier machen. Der Test dauert ca. eine Stunde und ggf. musst du Kolleg:innen oder die IT-Abteilung nach Infos fragen, um alles beantworten zu können. Am Ende des JSAT erhältst du dann eine Punktzahl und Tipps, wie die Sicherheit in deiner Redaktion verbessert werden kann.

Wir führen euch ins JSAT ein

Im Rahmen des Journalist Security Assessment Tool (JSAT) haben wir von GIJN ein Webinar konzipiert, das Journalist:innen und Redaktionen helfen soll, das JSAT optimal zu nutzen. Das Webinar findet am Montag, 30. Januar, um 18 Uhr statt. Als Referent:innen zugesagt haben Hagen Lindner (IT-Experte) und Lea Weinmann (SZ), moderiert wird das Webinar von Hakan Tanriverdi (Netzwerk Recherche). Während Hagen Lindner zu Cybersecurity spricht, gibt Lea Weinmann ein Einblick in die journalistischen Perspektive. Das Webinar ist kostenlos, bitte melde dich vorher hier an.

 

Anschließend freuen wir uns über Feedback! Lass uns gerne wissen, ob das JSAT hilfreich war oder du Verbesserungsvorschläge hast. Schreib einfach an hello@gijn.org.