Während in vielen Verlagen und Sendern in Deutschland Ressourcen schrumpfen, ist der gemeinnützige Journalismus ein Pflänzlein, das wächst. Zahlreiche Projekte wie das Recherchebüro Correctiv, das Hostwriter-Netzwerk oder die Online-Plattform FragDenStaat bereichern schon jetzt den Journalismus. Sie dienen der gesellschaftlichen Aufklärung und der demokratischen Teilhabe. Die Gründerinnen und Gründer sind Journalistinnen und Journalisten sowie Social Entrepreneure in Personalunion. Und nicht nur das: Oft sind sie Vordenkerinnen und Vordenker, die mit neuen digitalen Formaten experimentieren. Der gemeinnützige Journalismus zeichnet sich deshalb durch seine besondere Innovationsfreude aus. Die durch die Digitalisierung gewonnenen publizistischen Möglichkeiten – zum Beispiel multimediales Storytelling, die Analyse großer Datenmengen oder die Teilhabe der Nutzer im Crowd-Newsroom – werden von vielen gemeinnützigen Journalismus-Projekten gewinnbringend genutzt.

Der Nonprofit-Guide bietet hilfreiche Informationen, Links und Tipps für alle Journalistinnen und Journalisten, die selber Gründungsideen entwickeln und realisieren möchten.