Spendenfinanzierter Journalismus in der Krise?

Netzwerk Recherche und Schöpflin Stiftung schreiben zum ersten Mal das Greenhouse Fellowship aus, mit dem zu einer Zukunftsfrage des Journalismus recherchiert und geforscht werden kann. Das Greenhouse Fellowship umfasst eine Förderung in Höhe von 2.500 Euro, fachliche Beratung, Zugang zu Netzwerken im gemeinnützigen Journalismus und die Publikation der Ergebnisse. Thematisch steht der spendenfinanzierte Journalismus im Mittelpunkt.

Bewerbungen sind leider nicht mehr möglich.

Der spendenfinanzierte Journalismus ist wie nie zuvor bedroht. Inflation und steigende Energiekosten stellen die Spendenbereitschaft des Publikums auf eine harte Probe. Alle journalistischen Projekte, die auf eine Finanzierung durch Spenden setzen, stehen damit vor einer ungewissen Zukunft. Die ersten gemeinnützigen Medien warnen bereits vor den wirtschaftlichen Folgen der Krisen. So schrieb das Online-Portal netzpolitik.org kürzlich: “Unsere Leser:innen werden immer mehr, aber unsere Unterstützer:innen müssen ihre Spenden reduzieren oder gar einstellen.” Der Geschäftsführer des Deutschen Spenderats, Max Mälzer, warnt: “Das Problem wird noch dadurch verschärft, dass die Inflation natürlich auch die Ausgaben der Organisationen selbst erhöht.”

Daher stellt das Greenhouse Fellowship 2022 den Journalismus, der über Spenden finanziert wird, in den Mittelpunkt. Möchtest auch Du genauer wissen, was die aktuellen Krisen und Entwicklungen für den Journalismus und die Medienvielfalt bedeuten? Dann ist das Greenhouse Fellowship 2022 genau richtig für Dich. Das Fellowship bietet Dir die Ressourcen und den Freiraum, um zu relevanten Fragen zu recherchieren. Zum Beispiel: Bleiben die Portemonnaies nun tatsächlich verschlossen? Steht womöglich die Existenz spendenfinanzierter Medienprojekte auf dem Spiel? Welche Gegenmaßnahmen sind möglich? Wie sieht es im internationalen Vergleich aus?

Das Greenhouse Fellowship gehört zu den Angeboten im Grow Greenhouse, unserem Zentrum für gemeinnützigen Journalismus und Medienvielfalt. Das Fellowship beginnt im Dezember 2022 und endet im Februar 2023. In dieser Zeit recherchierst Du selbstständig zu der von Dir gewählten Frage – beraten und begleitet durch Netzwerk Recherche. Wir veröffentlichen Deine Ergebnisse im Frühjahr 2023 und sorgen dafür, dass sie die Branche erreichen, zum Beispiel über das Forum Gemeinnütziger Journalismus in Deutschland oder über das internationale Netzwerk Reference, the European Independent Media Circle.

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewirb Dich jetzt für Dein Greenhouse Fellowship 2022. Mit Dir zusammen lassen wir das Wissen wachsen und entwickeln Lösungen für den Journalismus der Zukunft.

Was Du für Deine Bewerbung brauchst:

  • Berufliche Nähe zu der Fragestellung des Greenhouse Fellowships 2022, z. B. als Gründer:in, Journalist:in, Medienforscher:in oder Fundraiser:in im zivilgesellschaftlichen Sektor.
  • Bewerbung über das Online-Formular mit Angaben zu Deiner Fragestellung und Deinem Ansatz, diese Frage zu beantworten. Bitte sei dabei so anschaulich wie möglich und beschreibe, wie Du zu Deinen Ergebnissen gelangen möchtest.
  • Lebenslauf, der Deinen Werdegang und Deine Erfahrungen im strukturierten Bearbeiten einer Fragestellung belegt, und eine Arbeitsprobe (z. B. eine journalistische Veröffentlichung oder eine andere Publikation). Bitte fasse Lebenslauf und Arbeitsprobe in einer PDF-Datei zusammen (Upload über das unten stehende Bewerbungsformular).

Wir bieten:

  • fachlichen Austausch zu Deinem Thema und journalistische Beratung
  • Zugang zu nationalen und internationalen Netzwerken und Kontakte für Deine Recherche
  • Erstveröffentlichung der Ergebnisse über Netzwerk Recherche
  • EUR 2.500, davon EUR 2.000 Honorar und EUR 500 für Recherchekosten
  • faire Vertragsgestaltung (kein Total Buy Out)

Wie das Fellowship abläuft:

  • Bewerbungen für das Greenhouse Fellowship waren bis Sonntag, 30.10.2022, möglich.
  • Anschließend entscheiden der Vorstand von Netzwerke Recherche, das Greenhouse-Team und die Schöpflin Stiftung gemeinsam über die Auswahl.
  • Das Fellowship läuft von Dezember 2022 bis Februar 2023. In dieser Zeit muss in angemessenem Umfang – nicht in Vollzeit – an dem Vorhaben gearbeitet werden. Recherche und Ergebnisbericht müssen bis zum 28.02.2023 abgeschlossen werden.
  • Im Frühjahr 2023 werden die Ergebnisse von Netzwerk Recherche veröffentlicht.