Die neue Videoreihe mit Tipps & Tricks für Investigativjournalist*innen

Was ist das Informationsfreiheitsgesetz? Wie recherchiere ich Undercover? Und warum sollte ich unbedingt lernen, mit OSINT zu arbeiten?

Diese und viele weitere Fragen beantwortet die neue Videoreihe des Global Investigative Journalism Network (GIJN) in Kooperation mit Netzwerk Recherche. Jeden Monat laden wir Expert*innen ein, die ihre Tipps & Tricks teilen, Tools vorstellen oder von ihren wichtigsten Learnings berichten.

Alle Videos findet ihr hier oder auf dem Netzwerk Recherche Youtube-Kanal.

1 - Informationsfreiheit als Recherchetool

Die neue Videoreihe des Global Investigative Journalism Network (GIJN) in Kooperation mit Netzwerk Recherche behandelt diverse Recherchetipps für Investigativjournalist*innen. Für die erste Folge haben wir Vera Deleja-Hotko eingeladen. Die Investigativreporterin leitet das Rechercheteam von Frag den Staat, der zentralen Anlaufstelle für Informationsfreiheit in Deutschland. FragDenStaat hilft dabei, Dokumente mithilfe der Informationsfreiheitsgesetze (IFG) zugänglich zu machen und zu veröffentlichen. Das Projekt besteht aus vier Säulen: der Anfrage-Plattform, Mitmach-Kampagnen, strategischen Klagen und investigativen Recherchen.

Auch das GIJN hat einen Guide zu IFG-Recherchen veröffentlicht - ihr findet alle Ressourcen und Tipps hier.

Vera Deleja-Hotko empfiehlt, IFG-Anfragen immer in Betracht zu ziehen. "Man sollte sich gleich zu Beginn einer jeden Recherche überlegen, was an staatlichen Dokumenten vorhanden sein könnte", sagt die Reporterin. Dabei helfe das Tool von Frag den Staat - eine riesengroße Datenbank, die es Reporter*innen enorm erleichtert, Dokumente über das Informationsfreiheitsgesetz anzufordern.

Wie das geht, wofür IFG-Anfragen hilfreich sind und warum man damit einen wichtigen Beitrag auch für die Zivilgesellschaft leistet, erfahrt ihr in diesem Video.