Seed Newsletter

SEED: NR startet neuen Newsletter zum Nonprofitjournalismus

Netzwerk Recherche startet in Kürze einen neuen Newsletter aus der Welt des gemeinnützigen Journalismus. Darin analysieren wir aktuelle Entwicklungen, präsentieren starke Recherchen aus gemeinnützigen Redaktionen und informieren über Wissenswertes aus der Branche. Für das regelmäßige Update fassen wir das Wichtigste aus Ratgebern und Studien sowie aus Politik und Stiftungswelt für Euch zusammen.

SEED, der Newsletter zum Nonprofitjournalismus, wird etwa alle zwei Monate erscheinen. Der Name des Newsletters knüpft an unser Grow-Stipendienprogramm an, mit dem wir ja neue Medienprojekte – wachsende Pflänzlein – im Nonprofitjournalismus kultivieren möchten. Im SEED-Newsletter betrachten wir dann unsere Aussaat, aber auch die Entwicklungen der Branche und die Bedingungen, unter denen der gemeinnützige Journalismus wachsen und gedeihen soll.

Noch bitten wir um ein wenig Geduld – wir basteln derzeit an der ersten Ausgabe des Newsletters. Aber natürlich interessieren uns schon jetzt Deine Erwartungen: Was erhoffst Du Dir von unserem Newsletter? Welche Informationen sind für Dich besonders wichtig? Schreibe uns dazu gerne eine Nachricht an seed@netzwerkrecherche.de.

Jetzt abonnieren!

Leitlinien für gemeinnützigen Journalismus veröffentlicht

Das Forum Gemeinnütziger Journalismus hat Leitlinien für den gemeinnützigen Journalismus in Deutschland veröffentlicht. In dem Papier werden Transparenz, Selbstlosigkeit und ein redlicher Umgang mit Recherchen und Veröffentlichungen gefordert. „Wir werden oft gefragt: Was zeichnet gemeinnützigen Journalismus aus? Mit diesen Leitlinien möchten wir den Begriff schärfen“, erklärte Stephanie Reuter, Sprecherin des Forums und Geschäftsführerin der Rudolf Augstein Stiftung.Weiterlesen

Geld, Geld, Geld: 10 Tipps für Gründer

Ergebnisse des Workshops „Making Nonprofit Newsrooms Sustainable“ auf der Global Investigative Journalism Conference 2019 in Hamburg

von Anna Driftschröer

Wie lässt sich gemeinnütziger investigativer Journalismus nachhaltig finanzieren? Der Workshop „Making Nonprofit Newsrooms Sustainable“ auf der Global Investigative Journalism Conference (GIJC) in Hamburg konzentrierte sich auf drei Bereiche, die in der Gründungs- und Wachstumsphase wichtig sind: Geld (durch Fundraising), Geld (durch Mitgliedsbeiträge) und Geld (durch andere Erlösquellen). Der ganztägige Pre-Conference-Workshop wurde von Netzwerk Recherche und dem Global Investigative Journalism Network gemeinsam angeboten.

Weiterlesen

Mitreden! Was ist gemeinnütziger Journalismus?

Was genau ist eigentlich gemeinnütziger Journalismus? Und wie transparent müssen gemeinnützige journalistische Organisationen arbeiten? Diese Fragen möchte das Forum Gemeinnütziger Journalismus mit der Öffentlichkeit diskutieren.

Noch bis zum 16. Februar 2020 sammelt das Bündnis deshalb Stimmen in einem Online-Forum, auf deren Grundlage Kriterien erarbeiten werden sollen, die als Grundlage für den gemeinnützigen Journalismus in Deutschland dienen können.

Netzwerk Recherche hatte im November 2019 gemeinsam mit zahlreichen anderen Organisationen und Stiftungen das Forum Gemeinnütziger Journalismus gegründet. In dieser Allianz engagieren sich neben Netzwerk Recherche Medienprojekte wie netzpolitik.org, Correctiv oder die Kontext-Wochenzeitung sowie Stiftungen wie die Rudolf Augstein Stiftung und die Schöpflin Stiftung. Insgesamt unterstützen 21 Organisationen das Forum Gemeinnütziger Journalismus. Das Bündnis fordert eine Reform im Gemeinnützigkeitsrecht.

Forum Gemeinnütziger Journalismus gegründet

Netzwerk Recherche gründet mit 15 Partnern das Forum Gemeinnütziger Journalismus, um sich gemeinsam für bessere Rahmenbedingungen für den gemeinnützigen Journalismus in Deutschland einzusetzen. In dieser Allianz engagieren sich neben Netzwerk Recherche Medienprojekte wie netzpolitik.org, Correctiv oder die Kontext-Wochenzeitung sowie Stiftungen wie die Rudolf Augstein Stiftung oder die Schöpflin Stiftung. Das Bündnis fordert eine Reform im Gemeinnützigkeitsrecht. Dieser Schritt werde helfen, die Medienvielfalt in Deutschland zu bewahren, die Kritik- und Kontrollfunktion des Journalismus zu stärken und so die öffentliche Meinungsbildung in der Demokratie zu beleben. Weitere Informationen unter forum-gemeinnuetziger-journalismus.de und im Radio.

Viel hilft viel

Die Überlebensstrategien investigativer Nonprofit-Redaktionen

von Anna Driftschröer

Sustainability – dieses Zauberwort ist auch im Nonprofitjournalismus allgegenwärtig. Das zeigte sich bei der Global Investigative Journalism Conference in Hamburg, auf der Journalistinnen und Journalisten aus aller Welt in mehreren Veranstaltungen und Workshops diskutierten, wie gemeinnützige Nachrichtenorganisationen nachhaltige Erlösmodelle entwickeln können. Ein Patentrezept gibt es nicht, aber mit einer Mischung aus mehreren unterschiedlichen Einnahmequellen haben Medien aus aller Welt gute Erfahrungen gemacht.Weiterlesen