Die „Bild“-Studie der Otto-Brenner-Stiftung in der Diskussion (10. Mai, Frankfurt 17. Mai, Berlin)

Berlin/Frankfurt am Main (ots) – Die „Bild“-Studie der Otto Brenner Stiftung ist Anlass für zwei Podiumsdiskussionen über die Boulevardzeitung – am 10. Mai in Frankfurt (u.a. mit Günter Wallraff) und am 17. Mai beim Mediendisput des netzwerks recherche in Berlin:

„Bild“ – von vielen Politikern hofiert und gefürchtet, von zahlreichen Journalisten als „Quelle“ abgeschöpft und als Themen-Setzer akzeptiert – scheint in der „Mitte der Gesellschaft“ angekommen zu sein. „Bild“ definiert sich als Leitmedium und agiert als Volkes Stimme. Aber ist das Flaggschiff des Springer-Verlages überhaupt ein Produkt journalistischer Leistung?

Hans-Jürgen Arlt und Wolfgang Storz haben „Bild“ untersucht und lassen das Blatt in einem neuen Licht erscheinen: „Mit ‚Bild‘ hat ein Massenmedium Einfluss auf die politische Öffentlichkeit gewonnen, das mehr in der Welt der Werbung, der PR und des Marketings zu Hause ist als im Journalismus“, lautet ein Fazit der Studie, die kürzlich erschienen ist: „Drucksache ‚Bild‘ – Eine Marke und ihre Mägde. Die Bild-Darstellung der Griechenland- und Eurokrise 2010“ (AH 67 der Otto Brenner Stiftung, Frankfurt/Main 2011).

Wenn „Bild“ im Kern kein Journalismus ist – so die These – wie kann dann das Boulevard-Blatt Leitmedium sein? Wenn es die Pflichten des Journalismus nicht erfüllt, warum darf es dann von dessen Nimbus und dessen Rechten profitieren?

Die Autoren der „Bild“-Studie diskutieren über diese und andere Aspekte ihrer Untersuchung und stellen sich der kritischen Nachfrage:

Dienstag, 10. Mai, 19:00 Uhr – main_forum der IG Metall – Wilhelm-Leuschner-Straße 79 – 60329 Frankfurt am Main u.a. mit dem Enthüllungsjournalisten Günter Wallraff und der Medienkritikerin Ulrike Simon

Dienstag, 17. Mai, 19:00 Uhr – Landesvertretung Rheinland-Pfalz beim Bund – In den Ministergärten 6 – 10117 Berlin u.a. mit dem Medienwissenschaftler Lutz Hachmeister und dem Tagesspiegel-Journalisten Harald Schumann

Moderator beider Veranstaltungen ist Prof. Dr. Thomas Leif, 1. Vorsitzender der Journalistenvereinigung netzwerk recherche e.V.

Mehr Informationen zu den Veranstaltungen, zu der Studie, zu ersten Reaktionen, den Autoren usw. www.bild-studie.de

Pressekontakt: Otto Brenner Stiftung – Geschäftsführung Jupp Legrand  – Tel. 069 / 6693 – 2810