Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

der Soziologe Wilhelm Heitmeyer hat vergangene Woche im “Freitag” den Aufstieg der Rechtspopulisten und das Zusammenspiel mit den Medien versucht zu erklaeren.

Laut Heitmeyer erklimmen AfD und Co. die erste Stufe ihres Erfolgs immer durch “Provokationsgewinne”. Was ist damit gemeint? Die Rechtspopulisten wissen sehr genau, wie sie provozieren muessen, damit wir Journalisten darauf anspringen und ueber sie berichten. Heitmeyer schreibt:

“Das entspricht der eigenen Verkaufslogik der Medien und die wird sich nicht aendern. Deshalb wird von den populistischen Mobilisierungsexperten sorgsam darauf geachtet, dass nicht ‘mehr vom gleichen’ geboten wird. Denn darauf reagieren Medien in der Regel nicht mehr. Stattdessen wird eine zunehmende sprachliche Aggression geboten, die spaeter – von welchen Akteuren auch immer – eingeloest werden muss, um nicht als ‘Maulhelden’ dazustehen.”

Mich hat das unter anderem an Beatrix von Storch erinnert. Im Maerz dieses Jahres wurden interne E-Mails von Frau von Storch bekannt, in denen sie die AfD-Medienstrategie erklaerte, dass man nun das Thema “Islam” besetzen muesse, weil die Medien darauf anspringen.

Wenige Monate spaeter war es soweit: Die AfD verkuendete ihren Anti-Islam-Kurs und obwohl das vorher als Strategie beschrieben worden war, funktionierte es und die Medien sprangen tatsaechlich empoert darauf auf.

Vor einem Monat war Stefan Petzner in der Sendung “Wilkommen Oesterreich” zu Gast. Petzner war mal das ausgelagerte Wahlkampf-Gehirn von Joerg Haider, dem damaligen Chef der oesterreichischen Rechtspopulisten. Petzner hat sich inzwischen politisch gewandelt und raeumte in der Sendung ganz offen ein, dass es sein Aufgabe war, immer gezielt genau solche Provokationen zu begehen, die gerade noch nicht justiziabel waren, aber fuer Empoerung sorgten.

Donald Trump wiederum hat fast seinen ganzen Wahlkampf mit dieser Methode bestritten. Seine gezielten Provokationen sorgten dafuer, dass er staendig in den Medien war und kaum Geld fuer klassische Wahlwerbung ausgeben musste. Selbst als er vergangenen Woche den offensichtlichen Unsinn von sich gab, dass Hillary Clinton gedopt gewesen sei bei ihrem TV-Duell gegen ihn, hat der Mechanismus wieder funktioniert und er war damit in allen Nachrichten.

Ich habe den Eindruck, dass wir als Medien immer noch keinen Weg gefunden haben, uns dieser Instrumentalisierung zu entziehen. Und ich bin mir sicher, dass wir kommenden Jahr mit den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Hostein und der Bundestagswahl wieder zahlreiche Versuche von Medienstrategen erleben werden, die “eigene Verkaufslogik” der Medien, wie Heitmeyer das nennt, fuer sich auszunutzen.

Es gruessen,
Markus Grill,
Albrecht Ude

Das Destruktive in der Normalitaet / Von Wilhelm Heitmeyer
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/das-destruktive-in-der-normalitaet

PS: Bitte vormerken: Die nr-Jahreskonferenz 2017 findet bereits im Juni statt, am Freitag/Samstag, 9./10.6.2017 – wie gewohnt in Hamburg.

## Inhaltsverzeichnis.

01: Editorial

Abschnitt Eins: In Eigener Sache
02: Tag des Non-Profit-Journalismus 2016 – Anmeldungen moeglich
03: Grow-Stipendien: Kandidaten fuer Ideen-Pitch nominiert
04: nr-Stammtisch mit Silke Burmester
05: netzwerk recherche unterstuetzt Protest gegen das neue BND-Gesetz

Abschnitt Zwei: Veranstaltungen
06: Protest vorm Bundestag: Geheimdienste abschaffen!
07: EIJC & Dataharvest 2017
08: Grundwerte in Zeiten des Rechtspopulismus – was tun? Zweites Herbstforum der Friedrich-Ebert-Stiftung
09: Call for Papers: Fruehjahrstagung 2017 der Mediendokumentare und Medienarchivare
10: Medienpolitische Tagung der Otto Brenner Stiftung: “Quatsch oder Aufklaerung – Analyse und Diskussion der TV-Satire-Formate”
11: Wissenswerte 2016 – Kongress fuer Wissenschaftsjournalisten und Forscher
12: Datenschutz-Konferenz des DFN-CERT
13: Jetzt nominieren: Kandidaten fuer die BigBrotherAwards
14: Leipziger Schutzprogramm fuer Journalisten

Abschnitt Drei: Nachrichten
15: Netzwerk Recherche kritisiert geplante “BND-Klausel” im Bundesarchivgesetz
16: Studie: Twitter-Euphorie ist unbegruendet
17: Preise fuer Can Duendar und Erdem Guel

Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise
18: Von Profis lernen: Praxisseminar Recherche
19: Grundlagenseminare “Bilanzen lesen und verstehen”
20: Recherchestipendien fuer Medizinjournalisten
21: Recherchewerkstatt vom 28.11. bis 2.12.2016 in Tutzing

Abschnitt Fuenf: Pressespiegel
22: Journalismus
23: Journalismus und PR
24: Ueberwachung

28: Link-Index
29: Technische Hinweise
30: Impressum

Nr. 142 vom 19.10.2016 [TXT]