Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

es sind absurde, auch verstoerende Zeiten: Die dpa-Journalistin Kristina Dunz stellt auf der Pressekonferenz von Donald Trump und Angela Merkel in Washington zwei kritische Fragen – und wird dafuer von vielen Medien gelobt, im Netz gar richtig gefeiert.

Deniz Yuecel stellt im Februar 2016 auf einer Pressekonferenz von Angela Merkel und dem tuerkischen Ministerpraesidenten Ahmet Davutoglu in Ankara ebenfalls kritische Fragen. Er wird deshalb von der tuerkischen Regierung und ihren regierungstreuen Medien heftigst attackiert, geraet endgueltig ins Visier. Das Ergebnis ist bekannt: Seit Wochen sitzt er im Gefaengnis.

Seine erste Festnahme erfolgte bereits im Juni 2015 – ebenfalls wegen kritischer Fragen. Er hatte sie auf einer improvisierten Pressekonferenz am tuerkisch-syrischen Grenzuebergang Akcakale gestellt. Auf Anordnung des Gouverneurs der Provinz wurde er danach – zusammen mit drei anderen Journalisten – verhaftet.

Ermutigend zumindest, dass sich (nicht nur in Deutschland) so viele doch sehr unterschiedliche Verlage und Sender fuer die Freilassung von Deniz Yuecel engagieren. Und auch die deutsche Regierung lautstark protestiert.

Ermutigend auch, dass dabei immer wieder an die vielen anderen Journalisten nicht nur in der Tuerkei erinnert wird, die in vielen Laendern verfolgt, verhaftet oder gar ermordet werden. Und noch etwas ist gerade in diesen Tagen ermutigend: Dass es hierzulande Journalisten gibt, die sich in Organisationen wie (nicht nur) „Reporter ohne Grenzen“ engagieren. Die sich immer wieder weltweit auch um das Schicksal all jener Kollegen kuemmern, die gerade nicht in den Schlagzeilen sind, die aber ihre Freiheit, ihr Leben riskieren, weil sie Journalisten sind, weil sie Fragen stellen. Wir alle sollten solche Organisationen mehr unterstuetzen und deren Arbeit nicht nur routiniert zur Kenntnis nehmen.

Und wir koennen noch mehr tun: Mehr Fragen stellen, bevor wir berichten und analysieren. Und uns nicht entmutigen lassen, wenn es keine oder ausweichende Antworten gibt. Sondern dranbleiben, auf unserem Anspruch auf Antworten beharren. Notfalls auch vor Gericht (sofern man es sich leisten kann).

Wie kompetent und unaufgeregt man Fragen stellen kann – das hat Kristina Dunz (aber auch der WELT-Kollege Ansgar Graw) in Washington eindrucksvoll demonstriert. Sie hat aber auch erleben muessen, wie Donald Trump all jene US-Journalisten ignoriert und/oder beschimpft, die ebenfalls kompetente Fragen stellen koennten – aber nicht mehr duerfen. Das sei, so ihr Fazit, „ein grosses Drama“. Denn schliesslich „haben wir Pressefreiheit von den Amerikanern gelernt“.

Kristina Dunz und Deniz Yuecel – zwei Kollegen stellen Fragen. Und erleben den grossen Unterschied. Anerkennung fuer die eine, Knast fuer den anderen. Noch Fragen? Ja, ganz viele. Wir koennen und sollten sie stellen. Weil es unser Job ist. Und protestieren sollten wir auch. Immer wieder: Free Deniz – und all die anderen, die unsere Solidaritaet verdienen. Gerade jetzt, in Zeiten wie diesen.

In diesem Sinne
es gruessen
Kuno Haberbusch,
Albrecht Ude

#FreeDeniz: Freiheit für Deniz Yücel
Gemeinsam mit vielen Kollegen und Organisationen nahm Netzwerk Recherche an der Kundgebung #FreeDeniz #FreeAllJailedJournalists teil, um für die Freilassung von Deniz Yücel und unseren Kolleginnen und Kollegen in der Türkei zu demonstrieren.
Günter Bartsch/Franziska Senkel, 02.03.2017

#FreeDeniz: Freiheit für Deniz Yücel

## Inhaltsverzeichnis.

01: Editorial

Abschnitt Eins: In Eigener Sache
02: „Leiden schafft Recherche“ nr-Jahreskonferenz 2017
03: Gesetzentwurf der Bundesregierung gegen Geldwaesche greift zu kurz
04: nr-Stipendien

Abschnitt Zwei: Veranstaltungen
05: Journalisten-Werkstatt „Arbeiten im Ausland“
06: Tagung fuer junge Journalisten in Potsdam-Babelsberg
07: Linke Medienakademie – #Polarisierung
08: „Big Archive: medial entgrenzt – sozial vernetzt“ vfm-Fruehjahrstagung
09: Fachtagung „Oeffentlich-rechtliche Medien im (digitalen) Wandel“
10: Dataharvest / EIJC 2017
11: Workshop in Berlin „Unabhaengige Medien in Russland“
12: „Newscomer“-Projekt: Crowdfunding gestartet

Abschnitt Drei: Nachrichten
13: Informationsfreiheit: Neues Ranking fuer Landesgesetze
14: Neue Entwicklungen bei Suchmaschine MetaGer
15: Bundesrechnungshof muss der Presse Zugang zu abschliessenden Pruefungsmitteilungen gewaehren
16: Niedersachsen legt enttaeuschenden Entwurf fuer ein Landes-IFG vor
17: Woerterbuch der Journalistik

Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise
18: Stipendium: Journalistenreise nach Tansania
19: LIMA-Workshop „Der eigene Datenschatten“
20: Marion Graefin Doenhoff Journalistenstipendium 2017
21: Recherche-Stipendium von Oxfam Deutschland
22: Journalist in Residence Fellowship am Koelner MPIfG
23: Journalistenpreise der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken
24: Workshop „Alternative Facts – How to Debunk False Information on Social Media“
25: Forschungsstipendium „Fake News“
26: MBHH-Seminar „Recherche in sozialen Netzwerken“
27: Robert Bosch Stiftung foerdert grenzueberschreitende Recherchen
28: Seminare mit Recherchebezug

Abschnitt Fuenf: Pressespiegel
29: Journalismus
30: Informationsfreiheit
31: Journalismus und PR
32: „Fake-News“
33: Ueberwachung

34: Link-Index
35: Technische Hinweise
36: Impressum

Nr. 147 vom 24.03.2017