Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

es liegen aufregende Tage hinter uns: bei der Global Investigative Journalism Conference in Johannesburg hat sich Netzwerk Recherche gemeinsam mit der Interlink Academy und Correctiv für die Austragung der nächsten Global Conference 2019 in Hamburg beworben. Und: Wir haben gewonnen! Schon lange hat ein kleines Team des Netzwerks daraufhin gearbeitet, diese Konferenz nach Deutschland zu holen. Jetzt hat es geklappt, wir freuen uns sehr und starten in eine Phase neuer Arbeit. Vielen Dank an all diejenigen, die uns unterstützt haben auf diesem Weg bis hierhin!

Dass sich Dranbleiben lohnt, zeigen auch die „Paradise Papers“: Stimmt, nicht jeder Reporter bekommt große Leaks mit geheimen Steuerdaten auf den Tisch. Aber von der Geschichte hinter der Recherche können wir alle lernen.

Bastian Obermayer und die SZ haben diese Leaks nicht durch Zufall bekommen, sondern weil sie potentiellen Quellen seit Jahren zeigen, dass sie die Richtigen für dieses Thema sind. Die "Panama Papers" hat Obermayer bekommen, weil er zuvor schon kritisch über die Kanzlei MossackFonseca geschrieben hatte - und mit den ersten, zunächst langweilig wirkenden Papieren des Panama-Leaks gleich etwas anfangen konnte.

Die "Paradise Papers" waren wiederum eine Folge der ersten Veröffentlichung. Die Süddeutsche hatte gezeigt: Wir können es. Wer uns Dokumente zu Steuerhinterziehung schickt, bekommt Impact.

Leaks und gute Hinweise flattern fast nie einfach so in die Redaktion. Reporter und Medien müssen sich dieses Vertrauen erarbeiten. Das gilt für große, internationale Enthüllungen wie für Betrügereien im Gemeinderat.

Aber wenn ich zu kritisch bin, dann redet niemand mehr mit mir - das ist vor allem im Lokalen oft der Einwand. Langfristig ist das Gegenteil der Fall. Je kritischer, desto besser. Diejenigen, die wirklich etwas zu erzählen haben, melden sich nach kritischen Berichten erst recht. Kontrolle statt Zugang. Dann klappt es auch mit den Quellen.

Für das Jahr 2018 könnte das ein guter Vorsatz sein, egal ob als Reporter, Redakteur oder Medienmanager. Bisher zu wenig beachtete Themen, fokussiert, kritisch, langfristig, immer wieder. Wer seine Zeit klug investiert, erntet am Ende die Leaks (oder zumindest gute Hinweise).

Es grüßen
Daniel Drepper,
Albrecht Ude

## Inhaltsverzeichnis.

01: Editorial

Abschnitt Eins: In Eigener Sache
02: Global Investigative Journalism Conference 2019 in Hamburg
03: Offener Brief: Vorratsdatenspeicherung beenden!
04: nr-Stipendien

Abschnitt Zwei: Veranstaltungen
05: Unterstützen: Weg mit dem Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung!
06: Jenseits der "Lügenpresse"-Parolen - Jahrestagung des ipb
07: Herbst-LiMA 2017
08: Welche Themen stehen auf der Digitalen Agenda des 19. Bundestages?
09: News Impact Summit Brussels
10: 1. RadioNetzwerkTag
11: "Under Pressure - Die Freiheit nehm' ich mir!" - verdi Journalistentag
12: DFN-Workshop "Sicherheit in vernetzen Systemen"

Abschnitt Drei: Nachrichten
13: Paradise Papers
14: UNESCO-Bericht zur Meinungsfreiheit und Medienentwicklung
15: Doku IQ-Herbstforum

Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise
16: Public Eye Investigation Award
17: Auskunftsrechte für Alle - Digitale Quellen, Tools und Datenbanken
18: European Press Prize 2018
19: Journalistenpreis Humanitäre Hilfe
20: Praxis-Werkstatt der Lehrredaktion ProRecherche
21: Journalistenpreis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung

Abschnitt Fünf: Pressespiegel
22: Empfehlung [d. Red.]
23: Journalismus
24: Informationsfreiheit
25: Überwachung

[Ende Inhaltsverzeichnis].

## Abschnitt Eins: In Eigener Sache.

# 02: Global Investigative Journalism Conference 2019 in Hamburg .

Die Global Investigative Journalism Conference (GIJC) kommt erstmals nach Deutschland! Investigative Journalistinnen und Journalisten aus der ganzen Welt werden sich im Jahr 2019 in Hamburg treffen.

Das Netzwerk Recherche hatte sich gemeinsam mit der Interlink Academy for International Dialog and Journalism und dem Recherchezentrum Correctiv um die Ausrichtung der Tagung beworben – und diesen Wettbewerb gewonnen. Die GIJC ist die größte internationale Tagung für journalistische Recherche, alle zwei Jahre findet sie an einem anderen Ort statt.

„Wir freuen uns sehr, dass uns die Mitglieder des Global Networks ihr Vertrauen geschenkt haben“, so Julia Stein, Vorsitzende von netzwerk recherche und frisch gewähltes Mitglied des Board of Directors des Global Investigative Journalism Network (GIJN). „Gemeinsam mit unseren Partnern starten wir jetzt in zwei spannende, arbeitsreiche Jahre.“

Zu den Unterstützern der Konferenz zählt auch die Freie und Hansestadt Hamburg. Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Der kritische Journalismus gerät weltweit immer stärker unter Druck. Eine freie Gesellschaft braucht einen kritischen Journalismus. Die Medienstadt Hamburg nennt sich nicht umsonst Freie und Hansestadt. Wir sind daher stolz, gerade in diesen schwierigen Zeiten im Rahmen der Global Investigative Journalism Conference 2019 investigative Journalisten aus aller Welt in Hamburg herzlich willkommen heißen zu dürfen.“

Abgestimmt haben die Mitglieder des Global Investigative Journalism Network im Rahmen der GIJC 2017 in Johannesburg. Das GIJN ist der internationale Dachverband von insgesamt 155 Rechercheorganisationen weltweit.

netzwerk recherche ist Gründungsmitglied des GIJN, die weiteren deutschen Mitglieder sind die Interlink Academy und Correctiv. Mit im Rennen für die GIJC 2019 waren die Journalistenorganisationen OCCRP/SSE Riga/Re:Baltica mit Riga, das Instituto Prensa y Sociedad (IPYS) mit Lima und der Mary Raftery Journalism Fund mit Dublin.

Mehr Informationen zur Wahl des Austragungsortes und des Boards unter:
gijn.org/2017/11/19/gijn-votes-hamburg-for-gijc19-elects-board-members/

Die Global Conference in Johannesburg wird auf vielfältige Weise dokumentiert: Tipsheets und Präsentationen sind unter gijc2017.org/tipsheets/ abrufbar, Berichte und Videos unter gijc2017.org/category/news/

Informationen zum Global Investigative Journalism Network: gijn.org/about/about-us/

# 03: Offener Brief: Vorratsdatenspeicherung beenden!

Gemeinsam mit 22 weiteren Organisationen fordert netzwerk recherche die Parteivorsitzenden von FDP und Grünen dazu auf, im Zuge der Koalitionsverhandlungen die Vorratsdatenspeicherung abzuschaffen. Wie das Bündnis in einem offenen Brief beklagt, untergräbt die Vorratsdatenspeicherung "den Schutz journalistischer Quellen und beschädigt damit die Pressefreiheit im Kern".

Der gesamte offene Brief auf der Homepage des nr:
netzwerkrecherche.org/blog/offener-brief-vorratsdatenspeicherung-beenden/

(s.a. Veranstaltungen, #05)

Streit über Vorratsdatenspeicherung neu entflammt
Ein breites Bündnis appelliert an FDP und Grüne, in Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung offiziell zu beerdigen. Die Kriminalpolizei fordert genau das Gegenteil.
Von Stefan Krempl. - heise Newsticker, 30.10.2017
www.heise.de/newsticker/meldung/Streit-ueber-Vorratsdatenspeicherung-neu-entflammt-3876177.html

# 04: nr-Stipendien .

Bartholomäus von Laffert hat sein nr-Stipendium abgeschlossen und dazu bislang zwei Artikel veröffentlicht. Er reiste mit finanzieller Unterstützung durch das nr-Stipendium nach Uganda. Dorthin sind eine Million Menschen aus dem Südsudan geflohen, vor einem erbitterten Bürgerkrieg, den die Dinka und die Nuer, zwei verfeindeten Stämme, seit vier Jahren führen. Es ist die größte grenzüberschreitende Fluchtbewegung in Zentralafrika seit dem Völkermord in Ruanda 1994. Doch aus ethnischen Feindschaften werden hinter der Grenze keine Freundschaften. In den Flüchtlingslagern müssen die Stämme nebeneinander leben. Von Laffert ist eine beeindruckende Reportage über einen ethnischen Konflikt gelungen, der sonst nur ganz selten in der Weltpresse Widerhall findet.

www.deutschlandfunk.de/suedsudanesen-in-uganda-feind-fluechtling-nachbar.724.de.html?dram:article_id=398833 ,
www.torial.com/bartholomaeus.von-laffert/contents/374669

Katja Becker und Jonathan Happ haben in Zusammenarbeit mit Johannes Bünger und Vivien Pieper ihre Reportage "Klimakiller Holzkohle" veröffentlicht. Das Ergebnis der von der Olin gGmbH geförderten und von nr betreuten Recherchen wurde am 15.11.2017 auf 3sat gesendet. Die Dokumentation zeigt, wie in Nigeria und im Kongo Holzkohle erzeugt und gehandelt wird und wie sie in die EU gelangt. Die Europäer nutzen jährlich 800 000 Tonnen Holzkohle zum Grillen. In den Säcken steckt oft Kohle aus Tropenholz, dessen Einfuhr in die EU strengen Auflagen unterliegt. Bei der Kohle gibt es diese Auflagen bisher noch nicht.

www.docstation.de/klimakiller-holzkohle/ ,
www.ujuzi.media/2017/11/13/klimakiller-holzkohle/

Katharina Finke und David Weyand, deren Recherchen in Bangladesh durch ein Stipendium der Olin gGmbH gefördert wurden (siehe Newsletter 152#04), haben einen weiteren Artikel dazu veröffentlicht:

www.publik-forum.de/Publik-Forum-19-2017/paradies-in-gefahr?Code=61mev46fat

Die Olin gGmbH hat dankenswerterweise entschieden, dass sie das Stipendienprogramm von netzwerk recherche auch im Jahr 2018 durch finanzielle Mittel unterstützen wird. Es sollen wie bisher Recherchen zu Themen aus dem Bereich Umwelt und Ökologie mit bis zu 5.000 Euro pro Stipendium gefördert werden.

[Ende der Mitteilungen in eigener Sache].

## Abschnitt Zwei: Veranstaltungen.

# 05: Unterstützen: Weg mit dem Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung!

Parallel zum Offen Brief gegen die Vorratsdatenspeicherung (#01) hat der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat) auf WeAct, der Petitionsplatform von Campact eine Petition gegen die Vorratsdatenspeicherung gestartet.

Das netzwerk recherche bittet um Unterzeichnung und um Verbreitung der Petition:
weact.campact.de/petitions/weg-mit-dem-gesetz-zur-vorratsdatenspeicherung

# 06: Jenseits der "Lügenpresse"-Parolen - Jahrestagung des ipb .

Fr./Sa., 24.-25.11.2017, Alte Kantine Wedding und Technische Universität Berlin.

Das Institut für Protest- und Bewegungsforschung (ipb) hält seine öffentliche Jahrestagung ab: "Jenseits der 'Lügenpresse'-Parolen – Soziale Bewegungen und die Zukunft der Medienkritik" lautet das diesjährige Motto. Am Freitag stehen Podiumsdiskssionen (im "Fishbowl"-Format) auf dem Programm, am Samstag kommem die Arbeitskreise Medien, Umwelt und Protest, Rechte Protestmobilisierungen, Ökonomie und Arbeit sowie Geschlechterbewegungen zusammen.

Programm und Anmeldung:
protestinstitut.eu/veranstaltungen_uberblick/jahrestagung-2017/

# 07: Herbst-LiMA 2017 .

Fr./Sa., 24.-25.11.2017, Alte Kantine Wedding und Technische Universität Berlin.

Parallel zum Jahrestreffen des ipb (s. letztes Stück) bietet die Linke Medienakademie (LiMA) etwa 20 Seminare rund um das Thema Medienkritik an.

Details:
www.linkemedienakademie.de/programm-der-lima17/

# 08: Welche Themen stehen auf der Digitalen Agenda des 19. Bundestages? .

Mi., 29.11.2017, Einlass ab 18:30 h, Telefonica BASECAMP, Mittelstraße 51-53, 10117 Berlin

Gesprächsrunde von young+restless mit den Sprechern der Arbeitsgruppe Digitale Agenda der Bundestagsfraktionen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Details und Anmeldung:
www.eventbrite.de/e/youngrestless-welche-themen-stehen-auf-der-digitalen-agenda-des-19-bundestages-tickets-39720867183

# 09: News Impact Summit Brussels .

Mo., 04.12.2017, Area 42, Brüssel.

"A Year is a Long Time in Politics" - Das European Journalism Centre (EJC) und das Google News Lab laden zum News Impact Summit. Die Regstrierung istkostenfrei und erfolgt nach dem Windhundprinzip.

newsimpact.io/summits/brussels-17

European Journalism Centre
ejc.net/

# 10: 1. RadioNetzwerkTag .

Do., 07.12.2017 im Frankfurter Presseclub.

Der RadioNetzwerkTag ist eine gemeinsame Veranstaltung der Grimme-Akademie, der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK), der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) und der ARD.ZDF Medienakademie. Er richtet sich insbesondere an Newcomer und deren Ausbilder, ist aber auch für alle Interessierten offen.

Einzelheiten zum Programm und allen Referenten:
www.radionetzwerktag.de/

# 11: "Under Pressure - Die Freiheit nehm' ich mir!" - verdi Journalistentag .

Sa., 20.01.2018 - ver.di-Haus Berlin, Paula-Thiede-Ufer 10

Das Programm des kommenden Journalistentags von ver.di ist jetzt online unter:
dju.verdi.de/journalistentag

# 12: DFN-Workshop "Sicherheit in vernetzen Systemen" .

Di./Mi., 27./28.02.2018, Hamburg, Grand Elysee Hotel.

Die 25. DFN-Konferenz "Sicherheit in vernetzten Systemen" findet wie jedes Jahr im Hamburg statt. Die jährliche Konferenz ist die wohl wichtigste deutsche Konferenz zu Fragen der Computer- und Netzwerksicherheit. Die etablierte Veranstaltung ist technisch-wissenschaftlich ausgerichtet, die Themen aber auch für Journalisten und Redaktionen relevant.

Im Anschluß an die Konferenz findet am 28.02. ein Tutorium statt: "Browser-Sicherheit – was ihr Browser im Hintergrund so alles treibt." (separate Anmeldung)

Progrqamm und Anmeldung:
www.dfn-cert.de/veranstaltungen/Sicherheitskonferenz2018.html

Tutorium:
www.dfn-cert.de/veranstaltungen/2018_02_Browsersicherheit.html

[Ende der Veranstaltungen].

 

[Anzeige]

Mediendebatte: Öffentlich-Rechtliche im Wandel

Halle/Saale, Mo. 4. Dez., 15-20 Uhr – Anmeldung noch bis 28.11. unter anmeldung@boell-sachsen-anhalt.de möglich.

In Kooperation mit der Otto-Brenner-Stiftung

Kurzvorträge, Forumsdebatte, Podiumsgespräch:
Qualitätsmedien stehen derzeit von vielen Seiten unter großem Druck. Nichtsdestotrotz sind sie gerade in Zeiten von Fake News und rechtem Populismus für das Funktionieren der Demokratie unerlässlich. Wir laden Sie ein, über zentrale Baustellen der Medienentwicklung zu debattieren.

Programm und Flyer hier.

## Abschnitt Drei: Nachrichten.

# 13: Paradise Papers .

Mit den "Paradise Papers" wurde der Süddeutschen Zeitung erneut ein großes Datenleak zugespielt. Sie SZ hat es in Zusammenarbeit mit dem International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) aufgearbeitet. Dies führte und führt zu weltweiter Berichterstattung. Einige Links zum Überblick:

ICIJ Releases Paradise Papers Data From Appleby
ICIJ’s searchable database now displays more than 520,000 entities from four different leaks.
www.icij.org/investigations/paradise-papers/

Paradise Papers: Die Schattenwelt des großen Geldes
Süddeutsche Zeitung
projekte.sueddeutsche.de/paradisepapers ,
projekte.sueddeutsche.de/paradisepapers/politik/die-recherche-der-sueddeutsche-zeitung-e585964/

Falter (Österreich): Paradise Papers
paradise.falter.at/

Tagesanzeiger (Schweiz): Paradise Papers
interaktiv.tagesanzeiger.ch/2017/paradise-papers/

How a German Newspaper Became the Go-To Place for Leaks Like the Paradise Papers
By Elisabeth Zerofsky. - The New Yorker, 11.11.2017
www.newyorker.com/news/news-desk/how-a-german-newspaper-became-the-go-to-place-for-leaks-like-the-paradise-papers

List of people and organizations named in the Paradise Papers (incomplete)
en.wikipedia.org/wiki/List_of_people_and_organizations_named_in_the_Paradise_Papers

# 14: UNESCO-Bericht zur Meinungsfreiheit und Medienentwicklung .

2017 gab es weltweit bisher 61 Blockaden des Internets, so genannte Shutdowns, durch Regierungen - mehr als dreimal so viele wie noch im Jahr 2015. Das stellt die UNESCO in dem Bericht "Weltweite Trends – Meinungsfreiheit und Medienentwicklung" fest. Die Autoren erläutern in dem Weltbericht weitere Entwicklungen der Meinungsfreiheit zwischen 2012 und 2017. Sie warnen vor einer Einschränkung der Informations- und Kommunikationsfreiheit unter anderem durch Massenüberwachung, Algorithmus-basierte Gewichtung von Nachrichten und mangelnde Unabhängigkeit von Medien.

Positive Entwicklungen gibt es: so stieg die Zahl der Staaten, in denen Gesetze zur Informationsfreiheit erlassen wurden, ist von 90 im Jahr 2012 auf 112 im Jahr 2016.

Unesco-Bericht "Weltweite Trends – Meinungsfreiheit und Medienentwicklung". Informationszugang und Meinungsfreiheit bedroht
www.unesco.de/kommunikation/2017/unesco-weltbericht-anstieg-von-internetsperren-durch-regierungen-weltweit.html ,

World Trends in Freedom of Expression and Media Development: Global Report 2017/2018 - Executive Summary
www.unesco.de/fileadmin/medien/Dokumente/Kommunikation/EN_WTR_2017_Executive_Summary_web.pdf
(PDF-Datei, 24 S. 6.010 KB)

Unesco: Zahl der Internetsperren nimmt zu
Regierungen blockieren das Internet laut einem Unesco-Bericht dreimal häufiger als noch 2015. Der Informationsfluss werde zunehmend überwacht.
Zeit online, 06.11.2017
www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-11/unesco-internetsperren-meinungsfreiheit-bericht

# 15: Doku IQ-Herbstforum .

"Mit Qualität gegen Lügen und Hass im Netz" war das Motto des letzten Herbstforums der Initiative Qualität (IQ). Die Dokumentation des Treffens ist jetzt online abrufbar unter:
www.initiative-qualitaet.de/

[Ende der Nachrichten].

## Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise.

Fehlt ein Termin mit Recherchebezug? Bitte mailen Sie uns an
mailto:termine@netzwerkrecherche.de .

# 16: Public Eye Investigation Award .

Der schweizer Verein "Public Eye" feiert sein 50jähriges Jubiläum. Aus dem Anlaß lobt er ein Recherchestipendium im Wert von 20‘000 Franken aus, um ein oder zwei Rechercheprojekte zu unterstützen. Getreu dem Vereinsziel muss die Recherche in Verbindung mit Geschäftspraktiken von Schweizer Firmen oder der Schweizer Politik stehen. Bedingung ist zudem, dass sie neue Einblicke in Bezug auf missbräuchliche Geschäftstätigkeiten in einem Entwicklungs- oder Schwellenland liefert – von Menschenrechtsverletzungen über Umweltverschmutzungen bis zu Korruptionsfällen und illegitimen Finanzgeschäften.

Weitere Infos und Ausschreibung:
www.publiceye.ch/de/ueber-uns/portraet/ ,
www.publiceye.ch/de/kampagnen-aktionen/50-jahre/

# 17: Auskunftsrechte für Alle - Digitale Quellen, Tools und Datenbanken .

Di., 05.12.2017 19:-20:30 h, Digitales Lernzentrum Berlin, Kemperplatz 1, 10785 Berlin .

Correctiv lädt zur Weiterbildung über Auskunftsrechte: Wie funktionieren die Auskunftsrechte, auf welche Weise kann man Informationen von Behörden erhalten? Die Teilnahme ist kostenfrei.
Fragen beantwortet Tania Röttger unter auskunftsrechte@correctiv.org

Registierung via Eventbrite:
www.eventbrite.de/e/auskunftsrechte-fur-alle-digitale-quellen-tools-und-datenbanken-tickets-40027836336?aff=erelexpmlt

correctiv.org/veranstaltungen/kalender/2017/12/5/auskunftsrechte-fuer-alle/

# 18: European Press Prize 2018 .

Ausschreibungsfrist: Fr., 15.12.2017.

Der European Press Prize zeichnet exzellenten Journalismus aus allen Ländern Europas aus. Die Ausschreibung für den Preis 2018 ist jetzt eröffnet. Alle Informationen unter:
www.europeanpressprize.com

# 19: Journalistenpreis Humanitäre Hilfe .

Bewerbungsfrist: Mo, 18.12.2017

Das Bündnis deutscher Hilfsorganisationen "Aktion Deutschland Hilft" ruft zur Teilnahme am zweiten "Journalistenpreis Humanitäre Hilfe" auf. Journalisten von 21 bis 35 Jahren auf Reisestipendien für die Entwicklung von digitalen Geschichten zu humanitärer Hilfe bewerben
www.aktion-deutschland-hilft.de/de/mediathek/journalistenpreis/
Hashtag #stories4aid

# 20: Praxis-Werkstatt der Lehrredaktion ProRecherche .

Mi.-Fr., 24.-26.01.2018, Tutzing, Politische Akademie.

Die Lehrredaktion ProRecherche veranstalt ihre nächste Praxis-Werkstatt in Tutzing am Starnberger See. Die Teilnehmenden lernen die Grundlagen der (investigativen) Recherche kennen. Sie erarbeiten mit den Dozenten Thomas Schuler und Wolfgang Messner und in der Gruppe ein Thema und einen Rechercheplan und recherchieren ein Oberthema. Die Teilnehmer können auch eigene Themen mitbringen. Das Seminar ist konzipiert für Volontäre, Redakteure und freie Journalisten aller Medien. Rechercheerfahrung ist von Vorteil, wesentlich sind Neugier und Einsatzwille.

Die Themen des ProRecherche-Workshops:
- Wie öffne ich Quellen? Das Interview in der Recherche und andere Werkzeuge
- Was darf und was kann ich einfordern? Auskunftsrechte und Presserecht
- Wie strukturiere ich meine Recherche? Vom Thema zur Geschichte
- Wie finde ich Thesen? Wie belege ich sie?
- Wie arbeite ich mit Rechercheplan und -protokoll?
- Wie baue ich Druck auf? Storytelling im investigativen Journalismus
- Wie vermeide ich Fehler? Die sieben Todsünden der Recherche
- Wie belege ich Vorwürfe und konfrontiere Täter?
- Wie entscheide ich, ob sich die weitere Recherche lohnt?
- Wie ergänze und überarbeite ich das Material?
- Wie gehe ich als Autor mit meinem Redakteur um?
- Wie gehe ich ethisch korrekt mit Problemen um?

Informationen und Anmeldung:
www.apb-tutzing.de/programm/tagung/4-2-18

# 21: Journalistenpreis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung .

Bewerbungsfrist: Do, 01.02.2018

Deutschen Gesellschaft für Ernährung würdigt jährlich das Engagement von Journalisten und Medien, die zur Ernährungsaufklärung beitragen. Der DGE-Journalisten-Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und wird in fünf Medienkategorien vergeben. In der Kategorie Internet können ab sofort auch Social-Media Beiträge eingereicht werden.

Preiswürdig sind Arbeiten, die Ernährungsthemen kompetent, wissenschaftlich fundiert und zielgruppenorientiert aufbereiten. Sie zeichnen sich durch Sprache und Stil aus und stellen ernährungswissenschaftliche Sachverhalte sowie gegenwärtige Erkenntnisseverständlich und anschaulich dar. Eine unabhängige Jury entscheidet über die Preisvergabe.

Ausführliche Informationen zu den Teilnahmebedingungen:
www.dge.de/fileadmin/public/doc/pm/2018/Ausschreibung-DGE-JP2018.pdf
(PDF-Datei, 2 S., 64 KB)

DGE-Journalisten-Preis:
www.dge.de/presse/journalisten-preis/

[Ende der Seminare, Stipendien, Preise].

 

Dokumentation der Gründertour 2017

## Abschnitt Fünf: Pressespiegel.

# 22: Empfehlung [d. Red.] .

The Web began dying in 2014, here's how
By André Staltz. - 30.10.2017
staltz.com/the-web-began-dying-in-2014-heres-how.html

Wie Computer bei Wahlmanipulationen helfen
Mit dem sogenannten Gerrymandering erschaffen sich US-Politiker aus ihren Wahlkreisen Dynastien. Algorithmen machen es möglich.
Von Ben Schwan. - Technology Review, 06.11.2017
www.heise.de/tr/artikel/Wie-Computer-bei-Wahlmanipulationen-helfen-3874092.html

# 23: Journalismus .

Auch weißer Terror tötet : Reaktionen von Politikern und Medien sind nach islamistischen Anschlägen oft gleich: lautstark und routiniert. Ist der Attentäter aber kein Muslim, wird runtergefahren.
Eine Kolumne von Michael Thumann. - Zeit Online, 10.11.2017
www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-11/terrorismus-islamistischer-terror-reaktionen-donald-trump-5vor8/komplettansicht

Ein Plan zur Rettung des Journalismus
Von Silke Burmester. - Deutschlandfunk, 13.11.2017
www.deutschlandfunk.de/silke-burmester-ein-plan-zur-rettung-des-journalismus.2907.de.html?dram:article_id=400239

Studie: Twitter-Aktivitäten der Kandidaten hatten messbare Auswirkungen auf britisches Wahlergebnis
Von Sascha Mattke. - heise Newsticker, 10.11.2017
www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Twitter-Aktivitaeten-der-Kandidaten-hatten-messbare-Auswirkungen-auf-britisches-Wahlergebnis-3881909.html

Krise in der Zeitungsbranche: "Staat und Stiftungen sollen helfen."
heise Newsticker, 05.11.2017
www.heise.de/newsticker/meldung/Krise-in-der-Zeitungsbranche-Staat-und-Stiftungen-sollen-helfen-3879439.html

Gemeinnützigkeit zur Rettung des Journalismus?
Von Verena Schmidt-Voellmecke. - Carta, 27.10.2017
www.carta.info/85281/gemeinnuetzigkeit-journalismus/

"Das Verhalten der Yellows schadet der ganzen Branche": Promi-Anwälte glauben nicht an einen Sinneswandel
Von Marvin Schade. - Meedia, 09.11.2017
meedia.de/2017/11/09/das-verhalten-der-yellows-schadet-der-ganzen-branche-medienanwaelte-glauben-nicht-an-einen-sinneswandel/

Burdas Bullshit
Kommentar von Stefan Niggemeier. - Übermedien, 25.10.2017
uebermedien.de/22231/burdas-bullshit/

# 24: Informationsfreiheit .

Teure Transparenz : Im bundesweiten Vergleich aller Transparenzgesetze landet das baden-württembergische auf dem letzten Platz. Wer wissen will, mit welchen VertreterInnen von Daimler, BMW, VW und Bosch sich der Winfried Kretschmann getroffen hat, muss für die Auskunft 200 Euro blechen. Mindestens.
Von Minh Schredle. - Kontext Wochenzeitung, 15.11.2017
www.kontextwochenzeitung.de/politik/346/teure-transparenz-4723.html

# 25: Überwachung .

Terabyte-große Datencontainer entdeckt: US-Militär überwacht Soziale Netzwerke weltweit
Hartmut Gieselmann. - heise.de Newsticker, 19.11.2017
www.heise.de/newsticker/meldung/Terabyte-grosse-Datencontainer-entdeckt-US-Militaer-ueberwacht-Soziale-Netzwerke-weltweit-3893569.html

Wikileaks: CIA tarnt Spionage-Software mit gefälschten Kaspersky-Zertifikaten
Von Detlef Borchers. - heise Newsticker, 10.11.2017
www.heise.de/newsticker/meldung/Wikileaks-CIA-tarnt-Spionage-Software-mit-gefaelschten-Kaspersky-Zertifikaten-3887010.html

How Facebook Figures Out Everyone You've Ever Met
By Kashmir Hill. - Gizmodo, 07.11.2017
gizmodo.com/how-facebook-figures-out-everyone-youve-ever-met-1819822691

Datenschützer: Rechtsanwälte, Ärzte und Versandapotheken müssen verschlüsseln
Von Stefan Krempl. - heise Newsticker, 31.10.2017
www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschuetzer-Rechtsanwaelte-Aerzte-und-Versandapotheken-muessen-verschluesseln-3876385.html

[Ende des Pressespiegel]

# 26: Link-Index .

02: Global Investigative Journalism Conference 2019 in Hamburg
gijn.org/2017/11/19/gijn-votes-hamburg-for-gijc19-elects-board-members/
gijc2017.org/tipsheets/
gijc2017.org/category/news/
gijn.org/about/about-us/

03: Offener Brief: Vorratsdatenspeicherung beenden!
netzwerkrecherche.org/blog/offener-brief-vorratsdatenspeicherung-beenden/ ,
www.heise.de/newsticker/meldung/Streit-ueber-Vorratsdatenspeicherung-neu-entflammt-3876177.html

04: nr-Stipendien
www.deutschlandfunk.de/suedsudanesen-in-uganda-feind-fluechtling-nachbar.724.de.html?dram:article_id=398833 ,
www.torial.com/bartholomaeus.von-laffert/contents/374669 ,
www.docstation.de/klimakiller-holzkohle/ ,
www.ujuzi.media/2017/11/13/klimakiller-holzkohle/ ,
www.publik-forum.de/Publik-Forum-19-2017/paradies-in-gefahr?Code=61mev46fat

05: Unterstützen: Weg mit dem Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung!
weact.campact.de/petitions/weg-mit-dem-gesetz-zur-vorratsdatenspeicherung

06: Jenseits der "Lügenpresse"-Parolen - Jahrestagung des ipb
protestinstitut.eu/veranstaltungen_uberblick/jahrestagung-2017/

07: Herbst-LiMA 2017
www.linkemedienakademie.de/programm-der-lima17/

08: Welche Themen stehen auf der Digitalen Agenda des 19. Bundestages?
www.eventbrite.de/e/youngrestless-welche-themen-stehen-auf-der-digitalen-agenda-des-19-bundestages-tickets-39720867183

09: News Impact Summit Brussels
newsimpact.io/summits/brussels-17 ,
ejc.net/

10: 1. RadioNetzwerkTag
www.radionetzwerktag.de/

11: "Under Pressure - Die Freiheit nehm' ich mir!" - verdi Journalistentag
dju.verdi.de/journalistentag

12: DFN-Workshop "Sicherheit in vernetzen Systemen"
www.dfn-cert.de/veranstaltungen/Sicherheitskonferenz2018.html ,
www.dfn-cert.de/veranstaltungen/2018_02_Browsersicherheit.html

13: Paradise Papers
www.icij.org/investigations/paradise-papers/ ,
projekte.sueddeutsche.de/paradisepapers ,
projekte.sueddeutsche.de/paradisepapers/politik/die-recherche-der-sueddeutsche-zeitung-e585964/ ,
paradise.falter.at/ ,
interaktiv.tagesanzeiger.ch/2017/paradise-papers/ ,
www.newyorker.com/news/news-desk/how-a-german-newspaper-became-the-go-to-place-for-leaks-like-the-paradise-papers ,
en.wikipedia.org/wiki/List_of_people_and_organizations_named_in_the_Paradise_Papers

14: UNESCO-Bericht zur Meinungsfreiheit und Medienentwicklung
www.unesco.de/kommunikation/2017/unesco-weltbericht-anstieg-von-internetsperren-durch-regierungen-weltweit.html ,
www.unesco.de/fileadmin/medien/Dokumente/Kommunikation/EN_WTR_2017_Executive_Summary_web.pdf ,
www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-11/unesco-internetsperren-meinungsfreiheit-bericht

15: Doku IQ-Herbstforum
www.initiative-qualitaet.de/

16: Public Eye Investigation Award
www.publiceye.ch/de/ueber-uns/portraet/ ,
www.publiceye.ch/de/kampagnen-aktionen/50-jahre/

17: Auskunftsrechte für Alle - Digitale Quellen, Tools und Datenbanken
www.eventbrite.de/e/auskunftsrechte-fur-alle-digitale-quellen-tools-und-datenbanken-tickets-40027836336?aff=erelexpmlt ,
correctiv.org/veranstaltungen/kalender/2017/12/5/auskunftsrechte-fuer-alle/

18: European Press Prize 2018
www.europeanpressprize.com

19: Journalistenpreis Humanitäre Hilfe
www.aktion-deutschland-hilft.de/de/mediathek/journalistenpreis/

20: Praxis-Werkstatt der Lehrredaktion ProRecherche
www.apb-tutzing.de/programm/tagung/4-2-18

21: Journalistenpreis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung
www.dge.de/fileadmin/public/doc/pm/2018/Ausschreibung-DGE-JP2018.pdf ,
www.dge.de/presse/journalisten-preis/

22: Empfehlung [d. Red.]
staltz.com/the-web-began-dying-in-2014-heres-how.html ,
www.heise.de/tr/artikel/Wie-Computer-bei-Wahlmanipulationen-helfen-3874092.html

23: Journalismus
www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-11/terrorismus-islamistischer-terror-reaktionen-donald-trump-5vor8/komplettansicht ,
www.deutschlandfunk.de/silke-burmester-ein-plan-zur-rettung-des-journalismus.2907.de.html?dram:article_id=400239 ,
www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Twitter-Aktivitaeten-der-Kandidaten-hatten-messbare-Auswirkungen-auf-britisches-Wahlergebnis-3881909.html ,
www.heise.de/newsticker/meldung/Krise-in-der-Zeitungsbranche-Staat-und-Stiftungen-sollen-helfen-3879439.html ,
www.carta.info/85281/gemeinnuetzigkeit-journalismus/ ,
meedia.de/2017/11/09/das-verhalten-der-yellows-schadet-der-ganzen-branche-medienanwaelte-glauben-nicht-an-einen-sinneswandel/ ,
uebermedien.de/22231/burdas-bullshit/

24: Informationsfreiheit
www.kontextwochenzeitung.de/politik/346/teure-transparenz-4723.html

25: Überwachung
www.heise.de/newsticker/meldung/Terabyte-grosse-Datencontainer-entdeckt-US-Militaer-ueberwacht-Soziale-Netzwerke-weltweit-3893569.html ,
www.heise.de/newsticker/meldung/Wikileaks-CIA-tarnt-Spionage-Software-mit-gefaelschten-Kaspersky-Zertifikaten-3887010.html ,
gizmodo.com/how-facebook-figures-out-everyone-youve-ever-met-1819822691 ,
www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschuetzer-Rechtsanwaelte-Aerzte-und-Versandapotheken-muessen-verschluesseln-3876385.html

[Ende des Link-Index].

# 27: Technische Hinweise .

Der formale Aufbau dieses Newsletters folgt dem 'Text E-Mail-Newsletter Standard' (TEN S). Der Zweck dieses Standards ist es, in textbasierten E-Mail-Newslettern die Orientierung zu vereinfachen.

Die Startseite des TEN S ist:
www.headstar.com/ten/ .

Die deutsche Uebersetzung des TEN S finden Sie hier:
www.ude.de/ten/ .

Als Navigationshilfe fuer Screen Reader beginnen alle Ueberschriften mit einem Doppelkreuz "#" und enden mit einem Punkt "." Die Inhalte sind nummeriert, die Nummern folgen direkt nach dem Doppelkreuz.
Einige lange Hyperlinks in diesem Newsletter werden durch Ihr E-Mail-Programm moeglicherweise auf mehrere Zeilen umgebrochen, so dass sie nicht funktionieren. Kopieren Sie in diesem Fall bitte die komplette Zeichenkette des Hyperlinks in die Adresszeile Ihres Webbrowsers.

Um PDF-Dateien ('Portable Document Format', Dateiendung '.pdf') zu oeffnen, benoetigen Sie einen Viewer. Freie PDF-Betrachter koennen Sie kostenfrei hier laden:
pdfreaders.org/ .

Um RTF-Dateien ('Rich Text Format' der Firma Microsoft, Dateiendung '.rtf') zu oeffnen, koennen Sie die meisten Textverarbeitungsprogramme nutzen. Sie koennen aber auch einen Viewer von Microsoft gratis herunterladen:
www.microsoft.com/office/000/viewers.asp .

Online koennen Sie PDF- und RTF-Dateien mit dem "Online viewer for PDF, PostScript and Word" von Samuraj Data in Schweden (Benutzungsanleitung in Englisch) oeffnen:
view.samurajdata.se/ .

[Ende technische Hinweise].

# 28: Impressum .

Newsletter Netzwerk Recherche
ISSN 1611-8871

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
netzwerk recherche e.V.
(Amtsgericht Berlin Charlottenburg, Vereinsnummer VR 32296 B).

Anschrift:
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Strasse 4, 10405 Berlin

Verantwortlich fuer alle Inhalte des Newsletter (V.i.S.d.P. und Verantwortlicher gemaess Paragraph 5 Telemediengesetz (TMG)): Julia Stein.
info@netzwerkrecherche.de ,
www.netzwerkrecherche.org/

Das netzwerk recherche e.V. hat das Ziel, den Recherche-Journalismus in Deutschland zu foerdern. Es vertritt die Interessen jener Kollegen, die (oft gegen Widerstaende in Verlagen und Sendern) intensive Recherche durchsetzen wollen. Ausserdem foerdert netzwerk recherche die Verbesserung von Aus- und Fortbildung im Bereich Recherche und tritt fuer die Verbesserung der Rahmenbedingungen fuer Recherche-Journalismus ein.

Der Newsletter Netzwerk Recherche ist urheberrechtlich geschuetzt. Das Copyright liegt beim netzwerk recherche e.V.
Das Urheberrecht namentlich gekennzeichneter Artikel liegt bei deren Verfassern.

Die Redaktion erreichen Sie mit einer E-Mail an:
newsletter@netzwerkrecherche.de .

Editorials: Daniel Drepper, Kuno Haberbusch, Cordula Meyer, Julia Stein.

Redaktion:
Matthias K. Funk {mkf} mkf [at] mkfunk.biz
Beate Koma {bk} ko-be [at] gmx.de
Ulrich Kammerer {uk} ulrich.kammerer [at] gmx.net
Thomas Mrazek {tm} kontakt [at] thomas-mrazek.de
Albrecht Ude {aude} albrecht [at] ude.de
Textredaktion:
Susanne Tofern susanne [at] tofern.net

Rechtlicher Hinweis:
Fuer den Inhalt von Webseiten, auf die in diesem Newsletter ein Link gelegt wird, ist das netzwerk recherche nicht verantwortlich.

[Ende des Impressum].

[Ende des Newsletter Netzwerk Recherche].