Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

nun sind es nur noch wenige Tage und Nächte, dann endet ein langer Weg für uns, alle Mitarbeiter und Vorstandsmitglieder von netzwerk recherche.

Mehr als 1500 Investigativ-Journalisten aus der ganzen Welt kommen dann nach Hamburg zur Global Investigative Journalism Conference, um gemeinsam Neues zu lernen, sich auszutauschen und um bei 250 Panels und Workshops handwerklich noch besser zu werden. Wir freuen uns auf jede Kollegin und jeden Kollegen!

Mit diesen Andrang – geradezu einem Ansturm – hatte keiner gerechnet, auch nicht unsere erfahrenen Partner vom Global Investigative Journalism Network (GIJN). Alle zwei Jahre richten sie diese Konferenz irgendwo auf der Welt aus, mit ortsansässigen Partnern, dieses Mal also mit der Interlink Academy und dem netzwerk recherche. Nie war die Nachfrage so groß. Die GIJC war quasi in Null Komma nichts ausverkauft, schon in der Early-Bird-Phase gingen die Karten aus. Mehr als 400 Kolleginnen und Kollegen standen zuletzt noch auf der Warteliste. Es brach einem das Herz, wie GIJN-Executive Director Dave Kaplan sagte, sie abweisen zu müssen, denn eigentlich wollen wir ja Rechercheure zusammenbringen und vernetzen, – so steht es geschrieben auch in unserem Namen.

Die guten Nachrichten aber überwiegen: Aus Entwicklungs- und Schwellenländern kommen mit Hilfe von Stipendien 450 Journalistinnen und Journalisten zur Konferenz, ausgewählt aus 1800 Bewerbungen. Möglich ist das dank einer überwältigenden Unterstützung von 65 Stiftern, Partnern und Sponsoren. Allen möchten wir herzlich danken – auch dafür, dass wir irgendwann keine schlaflosen Nächte mehr hatten, weil wir fürchten mussten, dass irgendwann das Geld nicht reichen würde.

Die Bewerbung um die Austragung der Global Conference ist für das netzwerk recherche eine lange Geschichte. Jahrelang hatten wir darüber diskutiert, den Plan aber immer wieder verworfen. Wir hatten Respekt vor dieser Aufgabe, vor allem aber Furcht vor dem finanziellen Risiko. Wie stellen wir sicher, dass wir unseren Verein netzwerk recherche mit einer solchen Konferenz nicht ruinieren? Wie können wir all die anstehende Arbeit bewältigen? Wir waren lange skeptisch innerhalb des Vorstands – und haben uns vor zwei Jahren doch entschieden, uns zu bewerben.

Es waren für einige von uns – vor allem für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Geschäftsstelle – harte Monate und zuletzt Tage unter Hochdruck. Was Günter Bartsch, Thomas Schnedler, Katharina Finke, Ajmone Kuqi, Franziska Senkel, Malte Werner und Stefan Babuliak bis hierhin geleistet haben, verdient unseren allergrößten Respekt. Ob es die Absperrungen zur Elbe beim Cruise Center waren (damit kein Reporter bei der Welcome Reception ins Wasser fällt), die Food-Planung für 1500 Menschen oder die hartnäckige Bearbeitung ausländischer Botschaften bei der Erteilung von Visa – vor keiner Aufgabe haben sie halt gemacht. Vielen, vielen Dank für Euren Einsatz!

Nun freuen wir uns auf ein tolles Programm mit vielen Highlights wie einer Keynote der philippinischen Kollegin Maria Ressa. Wir sind gespannt auf die Sea-Watch3-Kapitänin Carola Rackete, die ihre Sicht auf die Medien schildern wird und wir sind begeistert, dass viele unserer Mitglieder auf den Podien sitzen werden. Gemeinsam mit unseren geschätzten Kollegen vom GIJN – allen voran David Kaplan – haben wir dieses Programm gestaltet und konnten dabei viele der Vorschläge unseres Call for Concepts berücksichtigen.

Wir freuen uns auch, unseren Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Welt “unser” Hamburg zu zeigen. Zugegeben, ein paar Tage hatten wir auch über Berlin nachgedacht. Aber in Hamburg sind wir zuhause mit unseren Jahreskonferenzen. Hier sind unsere Partner ansässig, wie die Rudolf-Augstein-Stiftung, die Zeit-Stiftung, die Körber-Stiftung, der NDR, die Behörde für Kultur und Medien und viele mehr. Hier in Hamburg wissen wir, dass sich immer wieder Türen öffnen. Seinen Ruf als Tor zur Welt und als Geburtsstadt der freien Presse hat Hamburg mit der GIJC19 für uns auf neue Weise mit Leben erfüllt.

Vor uns liegen aufregende Tage mit vielen Begegnungen. Mit Einblicken in andere Welten, mit hoffentlich dem Beginn neuer Zusammenarbeit. Gerade in diesen Zeiten geht es um die Kraft des investigativen Journalismus.

Los gehts!

Es grüßen

Julia Stein,
Albrecht Ude

GIJC19: The Program
https://gijc2019.org/program-gijc19/

Start für dritte DAME-Runde. Medienschaffende und Kreative können sich ab sofort für die Ausschreibung des Datenschutz Medienpreises 2019 bewerben: https://www.bvdnet.de/datenschutzmedienpreis/

## Inhaltsverzeichnis.

01: Editorial

Abschnitt Eins: In Eigener Sache
02: Global Investigative Journalism Conference in Hamburg
03: Podiumsgespräch – Journalismus im Exil – der Fall Saudi-Arabien
04: Podiumsdiskussion “Investigative Journalism as the Elexir of Democracy”
05: nr-Fachkonferenz “Jetzt mal ehrlich! Was Journalismus aus den Täuschungsfällen lernen muss”
06: nr-Jahreskonferenz 2020

Abschnitt Zwei: Veranstaltungen
07: Call for Papers – VfM-Frühjahrstagung 2020
08: Call for Presentations: Open Science Conference
09: Jot-Con – Journalism of Things Conference
10: FoME Symposium 2019
11: Ansbacher Tagung “Journalismus – Zukunft durch Qualität”

Abschnitt Drei: Nachrichten
12: Datenbank der Plenarsitzungen des Bundestages
13: Datenschutzfreundliche Umfragen und Termine | Sicherheit für Eilige
14: FAQ zur DSGVO
15: Fritz Wolf sieht fern

Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise
16: Wohin steuert die Ukraine nach dem Wahljahr 2019?
17: Neue “Reporters in the Field” Stipendien
18: Netzwende – Medienpreis für nachhaltige Innovation im Journalismus
19: Deutscher Reporterpreis 2019
20: Stipendien der Reporter-Akademie
21: Seminare mit Recherchebezug

Abschnitt Fünf: Pressespiegel
22: Empfehlung [d. Red.]
23: Journalismus
24: Cum Ex Files
25: “Fake News”
26: Überwachung

[Ende Inhaltsverzeichnis].

## Abschnitt Eins: In Eigener Sache.

# 02: Global Investigative Journalism Conference in Hamburg .

Nächste Woche ist es soweit: die Global Investigative Journalism Conference tagt in Hamburg. Leider können wir wegen der großen Nachfrage aus der ganzen Welt keine Tickets mehr anbieten. Wir bereiten einen Live-Stream vor, der wichtige Panel-Diskussionen und Workshops übertragen wird. Außerdem wird es auch zwei öffentliche Veranstaltungen mit internationalen Gästen geben.

Do.-So., 26.-29.09.2019 in Hamburg
http://nrch.de/gijc19

Going to GIJC19 in Hamburg? Say ‘Moin’ (And a Few More Tips to Prepare Even if You Aren’t)
By Günter Bartsch. – GIJN, 16.09.2019
https://gijn.org/2019/09/16/going-to-gijc19-in-hamburg-say-moin-and-a-few-more-tips-to-prepare/

# 03: Podiumsgespräch – Journalismus im Exil – der Fall Saudi-Arabien .

Die Körber-Stiftung lädt im Rahmen des Exile Media-Schwerpunkts der Global Investigative Journalism Conference zu einem öffentlichen Podiumsgespräch ins KörberForum ein. Die saudische Exiljournalistin Safa Al Ahmad und die deutsche Dokumentarfilmerin Katrin Sandmann sprechen über die Situation von Journalistinnen und Journalisten in Saudi-Arabien. Georg Mascolo, Leiter des Rechercheverbundes von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR, moderiert.

Informationen und Anmeldung unter:
https://www.koerber-stiftung.de/veranstaltungsuebersicht/journalismus-im-exil-der-fall-saudi-arabien-2739

# 04: Podiumsdiskussion “Investigative Journalism as the Elexir of Democracy” .

Fr., 27.09.2019, 15.00-06.30 h, Patriotische Gesellschaft, Trostbrücke 4-6, Hamburg.

Journalisten leisten einen wesentlichen Beitrag zur Demokratie, indem sie Korruption und kriminelle Machenschaften aufdecken. Ihre Untersuchungen sind oft kostspielig, komplex und gefährlich. Gleichzeitig verschärfen sich die Arbeitsbedingungen an vielen Stellen – auch in Deutschland. Der wachsende politische und wirtschaftliche Druck auf investigative Journalisten bedroht die demokratische Öffentlichkeit.

Anlässlich der “Global Investigative Journalism Conference (GIJC)” diskutieren namhafte Journalisten aktuelle Herausforderungen und neue Ansätze zur Stärkung und zum Schutz der investigativen Aktivitäten.

Diese Veranstaltung richtet sich an die breite Öffentlichkeit. Sie wird von der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg veranstaltet und ist somit nicht Teil des offiziellen GIJC-Programms.

Programmpunkte:
17:05 h Keynote: Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien in Hamburg
17:15 h Podiumsdiskussion mit
– Bastian Obermayer, Süddeutsche Zeitung
– Oliver Schröm, Correctiv
– Pavla Holcova, Ceské centrum pro investigativní žurnalistiku, Tschechien
– Patricia Evangelista, Rappler, Phillipines

Die Veranstaltung ist kostenfrei, bitte melden Sie sich hier an:
https://bkm-amtmedien.veranstaltungen.hamburg.de/

# 05: nr-Fachkonferenz “Jetzt mal ehrlich! Was Journalismus aus den Täuschungsfällen lernen muss” .

In Kooperation mit der Akademie für Politische Bildung in Tutzing
Fr./Sa., 29./30.11.2019, Tutzing, Akademie für Politische Bildung.

Die Fälscher-Affäre um den ehemaligen “Spiegel”-Redakteur Claas Relotius hat Ende des letzten Jahres nicht nur die Redaktion des Nachrichtenmagazins erschüttert. Der professionelle Qualitätsjournalismus insgesamt hat durch die Enthüllung des Betrugs Schaden an seiner Glaubwürdigkeit genommen.
Unsere gemeinsame Tagung will nicht die Affäre Relotius aufarbeiten. Dazu hat die Redaktion des “Spiegel” bereits ihren Teil beigetragen. Personelle und strukturelle Konsequenzen zur Qualitätskontrolle wurden dort und in anderen Medien gezogen.
Wir fragen nach möglichen Fehlern im System, die Betrug und Fälschung erleichtern und begünstigen.
Das Programm der Tagung kann über unsere Homepage abgerufen werden:
http://nrch.de/ehrlich19

Die Tagung beginnt am Freitag, 29. November 2019 um 15:00 Uhr.
Ab 14:00 Uhr Anreise und Zimmervergabe, Kaffee und Kuchen im Foyer.
Ende der Tagung ist am Samstag, 30. November um 16:00 Uhr.

Tagungsgebühr mit Verpflegung und Übernachtung 75 Euro, ohne Übernachtung 45 Euro.

Die Anmeldung zur Tagung sowie die Zimmerreservierung erfolgt ausschließlich über das Tagungssekretariat der Politischen Akademie in Tutzing:
https://www.apb-tutzing.de/programm/tagung/48-3-19

# 06: nr-Jahreskonferenz 2020 .

Die naechste nr-Jahreskonferenz findet am Fr./Sa., 19./20. Juni 2020 in Hamburg statt:
http://nrch.de/nr20

[Ende der Mitteilungen in eigener Sache].

## Abschnitt Zwei: Veranstaltungen.

# 07: Call for Papers – VfM-Frühjahrstagung 2020 .

Einsendeschluss: Mo., 30. September 2019

Der Verein für Medieninformation und Mediendokumentation (VfM) richtet seine Frühjahrstagung 2020 beim NDR in Hamburg aus. Das Motto lautet “Große Freiheit oder hohe Deiche – Mediendokumentation in der digitalen Welt”.
Das Datum ist Mo.-Mi., 20.-22. April.

Noch bis Ende des Monats bittet der Verein um Vorschläge für Beiträge. Details im Call for Papers:
http://www.vfm-online.de/tagungen/2020/call-for-papers_vfm-tagung_2020.pdf
(PDF-Datei, 1 S., 207 KB)

# 08: Call for Presentations: Open Science Conference .

Einreichungsende: Fr., 11.10.2019

Die Open Science Conference ist eine der wichtigsten internationalen Konferenzen der Open Science Bewegung. Sie ein ist Forum für Fachleute aus verschiedenen Bereichen: Forscher, Bibliothekare, Praktiker, Infrastrukturanbieter als auch politische Entscheidungsträger aus der ganzen Welt kommen zur International Open Science Conference, um die neuesten und zukünftigen Entwicklungen im Bereich Open Science zu diskutieren.

Die nächste Konferenz kommt am Mi./Do., 11./12.03.2020 in Berlin zusammen
http://www.open-science-conference.eu/

Derzeit sind noch Vorschläge für die Konferenz möglich:
https://www.open-science-conference.eu/calls2020/

# 09: Jot-Con – Journalism of Things Conference .

Di., 05.11.2019, Literaturhaus, Breitscheidstraße 4, Stuttgart.

Bei der Jot-Con geht es um das Internet der Dinge, seine Geräte und Sensoren. Sensoren liefern Daten für die Berichterstattung. Vernetzte Gegenstände werden zu Ausspielgeräten.

Das Programm soll journalistische Experimente befördern. Drei Tracks werden angeboten: Einer für Vorträge und Diskussionen mit Gästen. Und zwei Workshop-Tracks darüber, wie sich Journalismus der Dinge praktisch umsetzen lässt.

Hinter der Jot-Con steht kein Unternehmen und kein Verband. es sind vier engagierte Journalisten, die für das Internet der Dinge brennen, die experimentierfreudig sind und Spaß daran haben, zu tüfteln, Sensoren zu bauen und neue Wege im Journalismus zu beschreiten.

Zur Website:
https://jotcon.de/

# 10: FoME Symposium 2019 .

Do./Fr., 07./08.11.2019, Deutsche Welle, Kurt-Schumacher-Straße 3, 53113 Bonn

“Rethinking media development – New actors, new technologies and new strategies” lautet das Motto des diesjährigen Syposiums des Forum Medien und Entwicklung (FOME).

Die Kernfragen des Treffens:
– Wie kann die Medienentwicklung in diesem sich wandelnden Informationsökosystem erfolgreich sein?
– Was sind die dringendsten Herausforderungen? Welche neuen Ansätze sehen vielversprechend aus?
– Wie sollten Medienentwicklungsprojekte mit neuen innovativen Akteuren zusammenarbeiten?
– Welche positiven Beispiele für die Zusammenarbeit mit Start-ups und Innovationszentren gibt es? Wie kommen Technologieunternehmen wie Facebook, Google und dergleichen ins Spiel?
– Wie bereiten sich die Unternehmen der Medienentwicklung auf diese Veränderungen vor?
– Was sind ihre neuen strategischen Prioritäten?
– Was sind die wichtigsten Zukunftsthemen für die Medienentwicklung?

Alle Informationen:
https://fome.info/symposium-2019

# 11: Ansbacher Tagung “Journalismus – Zukunft durch Qualität” .

Fr., 22.11.2019, 9:15-19:15 h, Hochschule Ansbach, Räume: 54.0.1/0.2 und 54.2.1.

Worum es geht:
– Wie lassen sich Qualität, Zeit- und Kostendruck im digitalen Zeitalter miteinander vereinbaren?
– Wie lässt sich Qualität durchsetzen und finanzieren angesichts zahlreicher Gratis-Informationsportale im Netz oder semi-professioneller Angebote in den sozialen Medien? Diese erscheinen zwar häufig im professionellen Gewand, orientieren sich aber nicht an qualitativen Maßstäben und dem Allgemeinwohl der Gesellschaft, sondern verbreiten zumeist interessengeleitete Information- und Desinformation.
– Wie können Journalisten noch investigativ arbeiten und journalistische Qualität liefern, wenn sie “zunehmend in einem Klima der Angst” publizieren müssen, wie die Organisation “Reporter ohne Grenzen” erst im April 2019 feststellte. Wenn sie sich konfrontiert sehen mit politischen Repressalien und Einflussnahmen, mit Anfeindungen und Glaubwürdigkeitskrisen im Zuge von “Fake News”-Debatten und nicht zuletzt laut “Reporter ohne Grenzen” mit einer “systematischen Hetze” und besorgniserregenden Zahl tätlicher Angriffe?

Auf der Tagung wird der Journalismus-Studiengang am Vormittag den “Ansbacher Leitfaden für Qualitätsjournalismus” vorstellen.
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos:
http://qualitaet-im-journalismus.webspace-hsan.de/

[Ende der Veranstaltungen].

## Abschnitt Drei: Nachrichten.

# 12: Datenbank der Plenarsitzungen des Bundestages .

In den vergangenen 19 Legislaturperioden traf sich der Bundestag zu 4.216 Sitzungen. Mehr als 200 Millionen Wörter haben die Stenografen und Stenografinnen des Parlaments in diesen Jahren mitgeschrieben. Doch nur winzige Ausschnitte dieser Reden schaffen es in die großen Nachrichten, der große Rest geht zu Protokoll und verschwindet anschließend in den Archiven. Eine wertvolle Quelle.

Zeit Online hat die vollständigen Protokolle aller Plenarsitzungen in einer Datenbank gesammelt, sie durchsuchbar und vor allem vergleichbar gemacht. Jedes Wort, das die Abgeordneten im Plenum von sich gegeben haben, wird mit unserem Tool darstellbar und kann mit anderen Begriffen in Zusammenhang gesetzt werden.

70 Jahre Bundestag: Darüber spricht der Bundestag
Zeit Online hat alle Reden im Parlament seit 1949 grafisch analysierbar gemacht. Erforschen Sie, wann welche Themen debattiert wurden und wie sich Sprache verändert hat.
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-09/bundestag-jubilaeum-70-jahre-parlament-reden-woerter-sprache-wandel#

# 13: Datenschutzfreundliche Umfragen und Termine | Sicherheit für Eilige .

Vom Bielefelder Datenschutzverein “Digitalcourage” kommen öfters Ideen und Initiativen, die auch und gerade für Journalisten und Redaktionen sinnvoll sind.

Zwei der jüngeren sind ein datenschutzfreundliches Tool für Terminplanung und Umfragen und Tipps zur “Selbstverteidigung für Eilige”

Das Tool für Kalender und Umfagen: poll.digitalcourage.de.
Das Werkzeug basiert auf einer maximal datensparsamen Installation von Framadate. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert, außer den Daten, die Nutzer selbst eintippen. Der Webserver des Terminplaners speichert keine Access-Logs.
Neben Terminumfragen lassen sich beliebige andere Umfragen erstellen. Für Online-Voting und rechtsverbindliche Abstimmungen ist dieser Dienst allerdings nicht geeignet, weil er gar nicht erst versucht, mehrfache Stimmabgaben derselben Person zu unterbinden.

Das Umfrage- und Termintool:
https://poll.digitalcourage.de/

(Nicht nur) technische Erläuterungen dazu:
https://digitalcourage.de/blog/2019/poll-tool-umfragen-termine

Selbstverteidigung für Eilige
Jede und Jeder kann etwas tun für mehr digitale Sicherheit. Und das ganz schnell. Von Digitalcourage kommt ein Starterpaket mit sechs Tipps, die super schnell umgesetzt sind. Alles ist am Rechner zu Hause und am Smartphone anwendbar:
https://digitalcourage.de/blog/2019/selbstverteidigung-fuer-eilige

# 14: FAQ zur DSGVO .

Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) hat eine umfangreiche FAQ mit mehr als 100 Antworten veröffentlicht, die viele Einzelprobleme zur DSGVO erläutert.

Die Antworten sind jeweils bewusst knapp gehalten, sodass der Inhalt schnell und einfach auch für juristische Laien nachvollziehbar ist. Es geht dabei u.a. um so wichtige Punkte wie:

– Google Analytics,
– Google Fonts,
– Google Maps,
– Google reCAPTCHA
– Cookie Banner
– Facebook Fanpages
– Übermittlungen ins EU-Ausland

Es handelt sich dabei “nur” um die Einschätzung der Behörde; ob die Gerichte einmal auch so entscheiden, weiss niemand.

BayLDA FAQ
https://www.lda.bayern.de/de/faq.html

# 15: Fritz Wolf sieht fern .

“Brüder Kühn – Zwei Musiker spielen sich frei”. Stephan Lamby dreht fürs Fernsehen politische Dokumentationen, diesmal erinnert er sich einer alten Liebe: Jazz. Wunderbares Porträt der Jazz-Brüder Rolf und Joachim Kühn. 3Sat, 21.09., 20:15-21:45 h
https://www.3sat.de/kultur/musik/brueder-kuehn-lamby-100.html

“B12 – Gestorben wird im nächsten Leben”. Von Christian Lerch. Ein Wirtshaus an der bayrischen B12, ein Altwirt, der nicht sterben kann und Handwerker, die Fenster verkehrt einbauen. Ein ungewöhnlicher Heimatfilm. BR, 25.09., 22:45–00:15 h
https://www.b12-film.de/der-film/

“Widerstand im Hambacher Forst – Die rote Linie”. Von Karin de Miguel Wessendorf. Seit 15 Jahren begleitet die Autorin die Proteste gegen die Rodung des Hambacher Forsts. Danach glaubt endgültig niemand an das Märchen, die Räumung der Baumhäuser habe etwas mit Brandschutz zu tun gehabt. WDR, 25.09., 22:55–00:25 h
https://presse.wdr.de/plounge/tv/wdr_fernsehen/2019/09/20190925_die-rote-linie.html

“Gorbatschow – Eine Begegnung”. Von Werner Herzog. Dürfte interessant sein, was ein Filmemacher wie Werner Herzog, der mit seinen Filmen sein Publikum stets auch überwältigen will, aus der Begegnung mit Michail Gorbatschow macht. Arte 01.10., 21:45-23:20 h
https://www.arte.tv/de/videos/078706-000-A/gorbatschow-eine-begegnung/

“The Cleaners – im Schatten der Netzwelt”. Von Hans Block und Moritz Riesewieck. Für alle, die den Film noch nicht gesehen haben: wichtiger und vielfach preisgekrönter Film über die Putztruppen, die in Manila Medieninhalte prüfen, ob sie sie löschen müssen. NDR, 01.10., 00:00–01:25 h
https://de.wikipedia.org/wiki/Im_Schatten_der_Netzwelt#Weblinks

[Ende der Nachrichten].

## Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise.

Fehlt ein Termin mit Recherchebezug? Bitte mailen Sie uns an
mailto:termine@netzwerkrecherche.de .

# 16: Wohin steuert die Ukraine nach dem Wahljahr 2019? .

Bewerbungsfrist: So., 22.09.2019

Recherchereise nach Kiew für deutsche und polnische Journalisten, Mo.-Sa., 02.–07.12.2019. In Hintergrundgesprächen mit führenden Politikern des Landes, Begegnungen mit Experten, Künstlern und Journalisten sollen die Veränderungen in der Ukraine kritisch untersucht werden.

Das Angebot geht an Print-, Online- und Radio-Journalisten. Projektsprache ist Englisch. Programm-, Reise- und Hotelkosten sowie Verpflegung übernimmt die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.

Weitere Details:
https://n-ost.org/101-inside-ukraine

# 17: Neue “Reporters in the Field” Stipendien .

Bewerbungsende: So., 29.09.2019

n-ost sucht die besten Cross-Border-Geschichten. Bis zum 29. September können sich internationale
Journalisten-Teams um eine Förderung in Höhe von bis zu 8.000,- Euro bewerben.

Die Ausschreibung:
https://n-ost.org/77-reporters-in-the-field

# 18: Netzwende – Medienpreis für nachhaltige Innovation im Journalismus .

Bewerbungsende: Di., 01.10.2019

VOCER verleiht den #NETZWENDE-Award in diesem Jahr zum dritten Mal in Kooperation mit der August Schwingenstein Stiftung, der Rudolf Augstein Stiftung sowie der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Prämiert werden keine Artikel oder Beiträge, sondern Projekte und Startups. Gesucht werden digitale Medienprojekte, die wirklich einen Unterschied machen. An erster Stelle steht dabei nicht das wachstumsstärkste
Geschäftsmodell, sondern der “Impact”.

Der Preis ist mit 10.000,- Euro dotiert.

Mehr hier:
https://netzwende.com/

# 19: Deutscher Reporterpreis 2019 .

Bewerbungsschluss: Di., 01.10.2019

Vorschläge für den Deutschen Reporterpreis 2019 können eingereicht werden: Texte und Web-Projekte, die zwischen dem 1. Oktober 2018 und dem 30. September 2019 in einer deutschsprachigen Tages- und Wochenzeitung, einem Magazin oder auf einer Website veröffentlicht worden sind. Die Preise werden für verschiedene Kategorien vergeben, darunter Investigation sowie Datenjournalismus.

Details:
https://www.reporterpreis.de/

# 20: Stipendien der Reporter-Akademie .

Einsendeschluss ist Do., 10.10.2019.

Die Reporter-Akademie in Berlin vergibt gemeinsam mit Amnesty International, Caritas International und dem Dumont-Verlag drei Stipendien an junge Journalisten im Wert von je rund 1.000 Euro. Jedes Stipendium umfasst die Teilnahme an zwei Intensiv-Workshops der Reporter Akademie Berlin: “Masterclass Reportage” und “Gut leben als Freie/r”, beide geleitet von Michael Obert. Ebenfalls inbegriffen ist ein Werkstattgespräch im kleinen Kreis.

Link zur Bewerbung:
https://www.reporter-akademie-berlin.de/#stipendien

# 21: Seminare mit Recherchebezug .

DGI-Praxisseminar: Methoden und Instrumente der formalen und inhaltlichen Informationserschließung I
Mo., 04.11.2019, 9:30-17:00 h, Deutsche Gesellschaft für Information und Wissen e.V. (DGI), Frankfurt / M.
Trainerin ist Gudrun Schmidt
Kosten: 95,- Euro inkl. 7% MwSt. für DGI-Mitglieder, sonst 130,- Euro inkl. 7% MwSt.
https://dgi-info.de/event/dgi-praxisseminar-methoden-und-instrumente-der-formalen-und-inhaltlichen-informationserschliessung-i/

DGI-Praxisseminar: Methoden und Instrumente der formalen und inhaltlichen Informationserschließung II
Di., 05.11.2019, 9:30-17:00 h, DGI, Frankfurt / M.
Trainerin ist Gudrun Schmidt
Kosten: 95,- Euro inkl. 7% MwSt. für DGI-Mitglieder, sonst 130,- Euro inkl. 7% MwSt.
https://dgi-info.de/event/dgi-praxisseminar-methoden-und-instrumente-der-formalen-und-inhaltlichen-informationserschliessung-ii/

Social Media und Recherche – Einführung
Di., 03.12.2019, 9:30-17:00 h, DGI, Frankfurt / M.
Trainerin ist Christa Rahner-Göhring
Kosten: 95,- Euro inkl. 7% MwSt. für DGI-Mitglieder, sonst 130,- Euro inkl. 7% MwSt.
https://dgi-info.de/event/social-media-und-recherche-einfuehrung/

Friedrich Ebert Stiftung (FES): Recherche Old School und New Tools
Mi.-Fr., 04.–06.12.2019, Gustav-Stresemann-Institut, Bonn
Trainer sind Ingolf Gritschneder und Franziska Klaren
Kosten: 240,- Euro
https://www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/232743/

Berliner Journalistenschule (BJS): Bilanzen verstehen – Entwicklungen erkennen und Themen entdecken
Do./Fr., 05./06.12.2019, Berlin
Preis: 930,- Euro
Dozentin ist Prof. Dr. Regine Buchheim
https://www.berliner-journalisten-schule.de/seminare/bilanz-lesen/

[Ende der Seminare, Stipendien, Preise].

## Abschnitt Fünf: Pressespiegel.

# 22: Empfehlung [d. Red.] .

Google und Facebook tracken auch auf Sex-Websites
Forscher haben mehr als 22.000 pornografische Websites analysiert – und auf 93 Prozent der Seiten Tracker entdeckt, darunter auch die von Google und Facebook.
Von Daniel Berger. – heise Newsticker, 18.07.2019
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-und-Facebook-tracken-auch-auf-Sex-Websites-4474354.html , https://arxiv.org/abs/1907.06520 ,
https://www.nytimes.com/2019/07/17/opinion/google-facebook-sex-websites.html

# 23: Journalismus .

Oliver Schröm wechselt von “Correctiv” zum NDR Fernsehen
NDR Panorama, 16.09.2019
https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Oliver-Schroem-wechselt-von-Correctiv-zum-NDR-Fernsehen,schroem104.html

Warum 1000 Journalisten aus 130 Ländern nach Hamburg kommen
Von Jens Meyer-Wellmann. – Hamburger Abendblatt, 06.09.2019
https://www.abendblatt.de/hamburg/article227008135/So-wird-Hamburg-zur-Weltmedienhauptstadt.html

Medien – Hamburg: Stadt Hamburg startet Kampagne für Pressefreiheit
Direkt aus dem dpa-Newskanal. – Süddeutsche Zeitung, 06.09.2019
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/medien-hamburg-stadt-hamburg-startet-kampagne-fuer-pressefreiheit-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-190906-99-767428

17 Mal keine Ahnung
Mit Rechten reden, sie fragen, ihnen zuhören? Der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland zeigt im “ARD-Sommerinterview”, dass er nichts zu sagen hat, wenn man ihn lässt.
Eine Rezension von Matthias Dell. – Zeit online, 15.09.2019
https://www.zeit.de/kultur/film/2019-09/ard-sommerinterview-alexander-gauland-afd-chef/komplettansicht

Google will hochwertigen Journalismus besser positionieren
In den Google-Suchergebnissen sollen Artikel prominenter erscheinen, die eine Berichterstattung ausgelöst haben. Damit wird hochwertiger Journalismus belohnt.
Von Daniel Berger. – heise Newsticker, 13.09.2019
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-will-hochwertigen-Journalismus-besser-positionieren-4522728.html

Schelte der “Kollegenschelte”
Kritik gehört zum Journalismus wie das Amen zur Kirche – solange Politiker oder andere Menschen des öffentlichen Lebens betroffen sind. Journalistinnen und Journalisten die andere Medienschaffende kritisieren, werden hingegen nicht sonderlich gerne gesehen, meint unser Kolumnist Matthias Dell.
Von Matthias Dell. – Deutschlandfunk, 20.03.2019
https://www.deutschlandfunk.de/matthias-dell-schelte-der-kollegenschelte.2907.de.html?dram:article_id=444084

Nachrichtenagentur dpa feiert Jubiläum : 70 Jahr, alles wahr?
Die dpa versorgt Medien mit Meldungen und Berichten. Passiert ihr ein Fehler, verbreitet der sich wie ein Lauffeuer. Eine herausfordernde Arbeit.
Von Daniel Bouhs, taz.de, 18.08.2019
https://taz.de/Nachrichtenagentur-dpa-feiert-Jubilaeum/!5615872/

# 24: Cum Ex Files .

Im Irrgarten des Geldes
Die ersten Angeklagten im Cum-Ex-Skandal stehen vor Gericht. Im Prozess geht es nicht nur um die Aufklärung des größten Steuerraubs aller Zeiten. Es geht auch um die Frage, ob der Rechtsstaat der Komplexität von Finanzmärkten gewachsen ist.
Eine Analyse von Felix Rohrbeck und Christian Salewski. – DIE ZEIT Nr. 36/2019, 29.08.2019
https://www.zeit.de/2019/36/cum-ex-steuerbetrug-finanzmarkt-finanzaufsicht/komplettansicht

Milliardenbetrug: Erster Prozess um Cum-Ex-Deals
Interview mit Oliver Schröm, Investigativ-Journalist und Chefredakteur des Recherchenetzwerks Correctiv
Moderatorin: Diane Hielscher. – Deutschlandfunk Nova, 04.09.2019
https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/erster-cum-ex-prozess-oliver-schr%C3%B6m-recherchiert-seit-jahren-diesen-skandal

Cum-Ex: Haben diese Männer dem Staat 447 Millionen Euro geraubt?
Zum ersten Mal stehen zwei Aktienhändler im Cum-Ex-Skandal vor Gericht. Ein Urteil gegen sie könnte Maßstäbe setzen für die Jagd auf Dutzende weitere Steuerräuber.
Von Karsten Polke-Majewski und Oliver Schröm. – Zeit.de, 04.09.2019
https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-08/cum-ex-steuerbetrug-gerichtsprozess-aktienhaendler/komplettansicht

Der Insider
Erstmals äußert sich im Zuge der “CumEx-Files” einer der Hauptbeschuldigten ausführlich zu der Cum-Ex-Maschinerie. Er ist Kronzeuge im größten Steuerermittlungsverfahren, das diese Republik je geführt hat.
von Benjamin Schubert ; Marta Orosz. – Correctiv, 18.10.2018
https://correctiv.org/videos-dokus/2018/10/18/der-insider

# 25: “Fake News” .

BBC plant Bündnis gegen Fake News
Die BBC strebt eine enge Zusammenarbeit mit Medien und Technik-Unternehmen an, um Fake News und gezielte Desinformationen zu bekämpfen.
Von Dorothee Wiegand. – heise Newsticker, 08.09.2019
https://www.heise.de/newsticker/meldung/BBC-plant-Buendnis-gegen-Fake-News-4516408.html ,
https://www.bbc.com/news/technology-49615771

Fake News automatisiert schreiben: 50 Prozent von heiklem Textgenerator öffentlich
Wie ist mit Forschungsergebnissen umzugehen, die erhebliches Missbrauchspotenzial haben? Diese Frage stellt sich in Zusammenhang mit Fake News ganz konkret.
Von Sascha Mattke. – Technology Review, 04.09.2019
https://www.heise.de/newsticker/meldung/OpenAI-veroeffentlicht-groesseres-Teil-Modell-von-heiklem-Textgenerator-4512594.html

# 26: Überwachung .

Massenüberwachung: “Snowden-Enthüllungen sind zu Wunschliste geworden”
Auch kleine Staaten reklamierten immer öfter NSA-Befugnisse, weiß CCC-Sprecher Rieger. In den Crypto Wars setzten Behörden auf “heimliche Gruppenverbindungen”.
Von Stefan Krempl. – heise Newsticker, 15.09.2019
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Massenueberwachung-Snowden-Enthuellungen-sind-zu-Wunschliste-geworden-4523344.html

[Ende des Pressespiegel]

# : Link-Index .

01: Editorial
https://gijc2019.org/program-gijc19/

02: Global Investigative Journalism Conference in Hamburg
http://nrch.de/gijc19 ,
https://gijn.org/2019/09/16/going-to-gijc19-in-hamburg-say-moin-and-a-few-more-tips-to-prepare/

03: Podiumsgespräch – Journalismus im Exil – der Fall Saudi-Arabien
https://www.koerber-stiftung.de/veranstaltungsuebersicht/journalismus-im-exil-der-fall-saudi-arabien-2739

04: Podiumsdiskussion “Investigative Journalism as the Elexir of Democracy”
https://bkm-amtmedien.veranstaltungen.hamburg.de/

05: nr-Fachkonferenz “Jetzt mal ehrlich! Was Journalismus aus den Täuschungsfällen lernen muss”
https://www.apb-tutzing.de/programm/tagung/48-3-19

06: nr-Jahreskonferenz 2020
http://nrch.de/nr20

07: Call for Papers – VfM-Frühjahrstagung 2020
http://www.vfm-online.de/tagungen/2020/call-for-papers_vfm-tagung_2020.pdf

08: Call for Presentations: Open Science Conference
http://www.open-science-conference.eu/ ,
https://www.open-science-conference.eu/calls2020/

09: Jot-Con – Journalism of Things Conference
https://jotcon.de/

10: FoME Symposium 2019
https://fome.info/symposium-2019

11: Ansbacher Tagung “Journalismus – Zukunft durch Qualität”
http://qualitaet-im-journalismus.webspace-hsan.de/

12: Datenbank der Plenarsitzungen des Bundestages
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-09/bundestag-jubilaeum-70-jahre-parlament-reden-woerter-sprache-wandel#

13: Datenschutzfreundliche Umfragen und Termine | Sicherheit für Eilige
https://poll.digitalcourage.de/ ,
https://digitalcourage.de/blog/2019/poll-tool-umfragen-termine ,
https://digitalcourage.de/blog/2019/selbstverteidigung-fuer-eilige

14: FAQ zur DSGVO
https://www.lda.bayern.de/de/faq.html

15: Fritz Wolf sieht fern
https://www.3sat.de/kultur/musik/brueder-kuehn-lamby-100.html ,
https://www.b12-film.de/der-film/ ,
https://presse.wdr.de/plounge/tv/wdr_fernsehen/2019/09/20190925_die-rote-linie.html ,
https://www.arte.tv/de/videos/078706-000-A/gorbatschow-eine-begegnung/ ,
https://de.wikipedia.org/wiki/Im_Schatten_der_Netzwelt#Weblinks

16: Wohin steuert die Ukraine nach dem Wahljahr 2019?
https://n-ost.org/101-inside-ukraine

17: Neue “Reporters in the Field” Stipendien
https://n-ost.org/77-reporters-in-the-field

18: Netzwende – Medienpreis für nachhaltige Innovation im Journalismus
https://netzwende.com/

19: Deutscher Reporterpreis 2019
https://www.reporterpreis.de/

20: Stipendien der Reporter-Akademie
https://www.reporter-akademie-berlin.de/#stipendien

21: Seminare mit Recherchebezug
https://dgi-info.de/event/dgi-praxisseminar-methoden-und-instrumente-der-formalen-und-inhaltlichen-informationserschliessung-i/ ,
https://dgi-info.de/event/dgi-praxisseminar-methoden-und-instrumente-der-formalen-und-inhaltlichen-informationserschliessung-ii/ ,
https://dgi-info.de/event/social-media-und-recherche-einfuehrung/ ,
https://www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/232743/ ,
https://www.berliner-journalisten-schule.de/seminare/bilanz-lesen/

22: Empfehlung [d. Red.]
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-und-Facebook-tracken-auch-auf-Sex-Websites-4474354.html , https://arxiv.org/abs/1907.06520 ,
https://www.nytimes.com/2019/07/17/opinion/google-facebook-sex-websites.html

23: Journalismus
https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Oliver-Schroem-wechselt-von-Correctiv-zum-NDR-Fernsehen,schroem104.html ,
https://www.abendblatt.de/hamburg/article227008135/So-wird-Hamburg-zur-Weltmedienhauptstadt.html ,
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/medien-hamburg-stadt-hamburg-startet-kampagne-fuer-pressefreiheit-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-190906-99-767428 ,
https://www.zeit.de/kultur/film/2019-09/ard-sommerinterview-alexander-gauland-afd-chef/komplettansicht ,
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-will-hochwertigen-Journalismus-besser-positionieren-4522728.html ,
https://www.deutschlandfunk.de/matthias-dell-schelte-der-kollegenschelte.2907.de.html?dram:article_id=444084 ,
https://taz.de/Nachrichtenagentur-dpa-feiert-Jubilaeum/!5615872/

24: Cum Ex Files
https://www.zeit.de/2019/36/cum-ex-steuerbetrug-finanzmarkt-finanzaufsicht/komplettansicht ,
https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/erster-cum-ex-prozess-oliver-schr%C3%B6m-recherchiert-seit-jahren-diesen-skandal ,
https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-08/cum-ex-steuerbetrug-gerichtsprozess-aktienhaendler/komplettansicht ,
https://correctiv.org/videos-dokus/2018/10/18/der-insider

25: “Fake News”
https://www.heise.de/newsticker/meldung/BBC-plant-Buendnis-gegen-Fake-News-4516408.html ,
https://www.bbc.com/news/technology-49615771 ,
https://www.heise.de/newsticker/meldung/OpenAI-veroeffentlicht-groesseres-Teil-Modell-von-heiklem-Textgenerator-4512594.html

26: Überwachung
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Massenueberwachung-Snowden-Enthuellungen-sind-zu-Wunschliste-geworden-4523344.html

[Ende des Link-Index].

## Impressum .

Newsletter Netzwerk Recherche
ISSN 1611-8871

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
netzwerk recherche e.V.
(Amtsgericht Berlin Charlottenburg, Vereinsnummer VR 32296 B).

Anschrift:
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Strasse 4, 10405 Berlin

Verantwortlich für alle Inhalte des Newsletter (V.i.S.d.P. und Verantwortlicher gemäss Paragraph 5 Telemediengesetz (TMG)): Julia Stein.
info@netzwerkrecherche.de ,
https://www.netzwerkrecherche.org/

Das Netzwerk Recherche e.V. hat das Ziel, den Recherche-Journalismus in Deutschland zu fördern. Es vertritt die Interessen jener Kollegen, die (oft gegen Widerstände in Verlagen und Sendern) intensive Recherche durchsetzen wollen. Ausserdem fördert Netzwerk Recherche die Verbesserung von Aus- und Fortbildung im Bereich Recherche und tritt für die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Recherche-Journalismus ein.

Der Newsletter Netzwerk Recherche ist urheberrechtlich geschützt. Das Copyright liegt beim Netzwerk Recherche e.V.
Das Urheberrecht namentlich gekennzeichneter Artikel liegt bei deren Verfassern.

Bestellen können Sie den Newsletter hier:
netzwerkrecherche.org/newsletter-bestellen/ .

Bitte klicken Sie hier, um sich vom Newsletter abzumelden: [[UNSUB_LINK_DE]]

Die Redaktion erreichen Sie mit einer E-Mail an:
mailto:newsletter@netzwerkrecherche.de .
Editorials: Daniel Drepper, Kuno Haberbusch, Cordula Meyer, Julia Stein.
Redaktion:
Albrecht Ude {aude}
Textredaktion:
Thomas Mrazek {tm}
E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft. Sie werden ausschliesslich zum Versand dieses Newsletters verwendet. Eingehende E-Mails werden vertraulich behandelt.

Rechtlicher Hinweis:
Für den Inhalt von Webseiten, auf die in diesem Newsletter ein Link gelegt wird, ist das Netzwerk Recherche nicht verantwortlich.

[Ende des Impressum].

[Ende des Newsletter Netzwerk Recherche].