Entwickelt eure Techniken und findet neue Wege in der journalistischen Praxis

Auf dieser Seite findet ihr methodische Anleitungen, Guides und Handbücher zu diversen Themen aus der investigativen Recherche. Die Guides und Artikel sind von Investigativjournalist:innen, Professor:innen, Wissenschaftler:innen und Mitarbeitenden vom Global Investigative Journalism Network geschrieben, um euch die Arbeit zu erleichtern. 

caret-down caret-up caret-left caret-right

Tipps für (fortgeschrittene) Onlinerecherchen und Tools

Online zu recherchieren ist Arbeitsalltag für die meisten Journalist:innen – so auch für Paul Myers, der für die BBC arbeitet und regelmäßig Vorträge auf GIJN-Konferenzen hält. Im Mai 2021 veranstaltete das GIJN zwei Webinare mit Myers, der seine liebsten Tools und Strategien zur Onlinerecherche geteilt hat – und die dieser Guide zusammenfasst.

Zu Femiziden recherchieren: Ein Guide

Femizid – der vorsätzliche Mord an Frauen, weil sie Frauen sind – ist ein globales Problem. Laut UN werden jedes Jahr 50.000 Frauen und Mädchen von Intimpartnern oder anderen Familienmitgliedern getötet. Dieser Guide soll Journalist:innen helfen, verfügbare Daten zu finden, einzuordnen und gibt Tipps für Expert:innen.

Rechtsextreme und Kriegsverbrecher aufspüren: My Favorite Tools mit Elie Guckert

Im Rahmen der GIJN-Serie My Favorite Tools, in der es um die Lieblingstools von Journalist:innen geht, haben wir u. a. mit Elie Guckert gesprochen. Der Franzose arbeitet als freiberuflicher Journalist und berichtet über rechtsextreme Gruppierungen und bewaffnete Konflikte.

Recherchen zu Missbrauch und sexueller Gewalt: Ein Guide

Über sexuelle Gewalt zu berichten, ist in vielen Teilen der Welt nach wie vor ein heikles, wenn nicht gar tabuisiertes Thema. In diesem Artikel fassen wir die wichtigsten Tipps, Tools und Erkenntnisse des GIJN-Webinars Investigating Sexual Abuse (November 2020) zusammen, ergänzt um Quellen aus dem GIJN Resource Center.

Neue Formate erfolgreich aufbauen: Fünf Journalismus-Tipps von Mediapart-Gründer Edwy Plenel

Der Politikjournalist Edwy Plenel ist ehemaliger Chefredakteur von Le Monde und Mitbegründer und Präsident der unabhängigen Investigativzeitung Mediapart. Er sprach mit Marthe Rubio (GIJN Frankreich) über Tipps für investigative Journalist:innen.

Fact Checking bei Investigativ-Recherchen: Ein Guide

Recherchen müssen wasserdicht sein – und dafür brauchen Journalist:innen mehr als nur korrekte Fakten. Investigative Geschichten erfordern eine nahezu akribische Herangehensweise. In diesem Artikel gibt die Redaktion von Uppdrag Granskning (Mission Investigate), einem investigativen TV-Format des öffentlich-rechtlichen schwedischen Senders SVT, Tipps und erklärt ihre Arbeitsweisen.

9 Leadership-Tipps für Frauen

Die Journalismusbranche im Allgemeinen und der investigative Journalismus im Besonderen waren und sind ein einsamer Ort für Frauen. Leitende Redakteurinnen führender Organisationen aus der ganzen Welt geben Frauen neun Tipps für eine starke Karriere im Investigativjournalismus.

Blick in die Vergangenheit: So hilft dir die Wayback Machine bei deiner nächsten Recherche

„Ein Wissensschatz, der für alle zugänglich ist” – das ist die Mission des „Internet Archive“, einer gemeinnützigen Online-Bibliothek, die 2021 ihr 25-jähriges Bestehen feierte. Ihr wohl bekanntestes Tool ist die Wayback Machine, die täglich über eine Milliarde öffentliche Webseiten archiviert und der Allgemeinheit so ein Stück Internetgeschichte kostenfrei zugänglich macht.

Journalismus und Trauma: Tipps zur Selbstfürsorge, Vorbeugung und Unterstützung betroffener Berichterstatter:innen

Die Arbeit als Journalist:in kann belastend sein. Wer über traumatische Ereignisse berichtet, bleibt selbst nicht unberührt. Dr. Elana Newman, Forschungsdirektorin des Dart Center for Journalism and Trauma, und Naseem S. Miller, Senior Health Editor bei The Journalist’s Resource, haben Tipps für Journalist:innen zusammengestellt, die in ihrer Arbeit mit Traumata konfrontiert werden.

Kriegsverbrechen aufdecken: 15 Tipps und Tools für die Recherche

Die Berichterstattung über mögliche Kriegsverbrechen ist heute dank Open-Source-Recherchetechniken deutlich einfacher als früher. Bereits der Krieg in Syrien wurde mit solchen Tools umfangreich dokumentiert. Aufgrund der Situation in der Ukraine, stellt das GIJN diesen Guide zur Untersuchung von Kriegsverbrechen zur Verfügung.

Sicherheit: Die wichtigsten Schritte für bedrohte Medienschaffende

Der Krieg in der Ukraine beschäftigt uns alle. Wer Journalist:innen, Bekannten oder Freund:innen helfen möchte, das Land zu verlassen, findet hier nützliche Infos. In diesem Guide haben wir aufgelistet, welche Dokumente wichtig sind und welche Organisationen Journalist:innen auf der Flucht unterstützen.

Recherchen über Russland weltweit: Ein GIJN Instant-Toolkit

Wegen des Krieges Russlands gegen die Ukraine ist das Interesse daran, was in Moskau passiert, stark gestiegen. Deswegen hat GIJN eine Art Starter-Toolkit zusammengestellt, das Journalist:innen dabei unterstützen soll, russische Vermögenswerte und russische politische Einflussnahme oder Desinformation aufzudecken.

Schreibt für uns

Das Global Investigative Journalism Network sucht Journalist:innen und Autor:innen, die Guides und Handouts zu besonderen Themen schreiben möchten.

Beispielsweise über Fallstudien, die uns helfen, investigative und datenjournalistische Methoden besser zu verstehen – wie unsere Serie „How They Did It“ – sowie Nachhaltigkeitsstrategien und innovative Herangehensweisen; Profile wie diese von außergewöhnlichen investigativen Journalismusgruppen; Grundlegende Techniken aus dem Investigativjournalismus, die in anderen Teilen der Welt genutzt werden können, wie z. B. unsere Anleitungen zur Nutzung der Wayback Machine; Interviews mit Journalist:innen, die überzeugende und innovative Recherchen veröffentlichen.
Bei Interesse kontaktiert gerne unsere deutschsprachige Redaktion.