PR und Journalismus

Zu den wichtigsten Themen von netzwerk recherche gehört die Auseinandersetzung mit den Einflüssen von Öffentlichkeitsarbeit/Public Relations auf journalistische Inhalte. In seinem Positionspapier zum Verhältnis von PR und Journalismus fordert nr: “PR-Einfluss auf Journalismus muss drastisch zurückgedrängt werden.”

In seinem Positionspapier “Die Macht der Pressesprecher – und die Rolle der Journalisten” benennt netzwerk recherche Probleme im Verhältnis von Pressesprechern und Journalisten. Das Papier enthält ein Wörterbuch für Journalisten – PR-Sprech übersetzt in Klartext.

Eine Kurzstudie zum Thema Journalismus und Korruption präsentierte netzwerk recherche am 16.07.2013. Die Publikation „Gefallen an Gefälligkeiten“ ist eine Kooperation mit der Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland, dem Institut für Journalistik der TU Dortmund und der Otto-Brenner-Stiftung.

„Zahllose Grenzfälle sind denkbar“

nr-Vorstandsmitglied Thomas Schnedler sprach auf der Fachtagung “Öffentlichkeit machen” des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) zum Thema “Doppel-Ich: Journalismus und/oder PR” und appellierte an die Teilnehmer, sich für eine Berufswelt zu entscheiden: “Public Relations oder Journalismus. Schluss mit dem Doppel-Ich.”

Rede auf der DJV-Tagung “Öffentlichkeit machen”: Thomas Schnedler: „Zahllose Grenzfälle sind denkbar“ [PDF]

Otto Brenner StiftungOtto Brenner Stiftung
MessageMessage
Medienstiftung LeipzigMedienstiftung Leipzig
Grüner JournalismusGrüner Journalismus
Reporter ForumReporter Forum
Reporter ohne GrenzenReporter ohne Grenzen
Initiative transparente ZivilgesellschaftInitiative transparente Zivilgesellschaft
Rudolf Augstein StiftungRudolf Augstein Stiftung
OlinOlin