Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

ein Editorial ist ja eher ein Ort, an dem es darum geht, nach vorn zu blicken. Aber dieses Mal lohnt es sich, in die Vergangenheit zu schauen: Unsere große globale Konferenz liegt hinter uns, 1700 Journalisten aus 130 Ländern waren da, mehr als 400 Referenten berichteten von ihrer Arbeit und teilten ihre Erfahrungen. Für uns als Geschäftsstelle und Vorstand von netzwerk recherche war es ein einmaliges Erlebnis, so eine Riesenveranstaltung auszurichten – und wir sind überwältigt von den begeisterten Rückmeldungen, die wir bislang bekommen haben. Besonders froh waren wir, dass auch viele Vereinsmitglieder und regelmäßige Gäste unserer Jahreskonferenz dabei waren, als Referenten und als Teilnehmer.

Jeder Konferenzbesucher hat wohl Momente, die ihn besonders bewegt haben. Von den Kolleginnen und Kollegen aus den Philippinen und aus Pakistan, aus Osteuropa, aus Lateinamerika zu hören, mit welchen Problemen sie kämpfen, wie sie mit Rechtspopulisten, Autokraten und Regierungen umgehen müssen, die die Pressefreiheit mit Füßen treten und die recherchierende Journalisten diffamieren, macht zwei Dinge klar: Einerseits, unter welchen ungleich schwierigeren Umständen viele Kollegen arbeiten müssen, etliche in berechtigter Sorge um die eigene Sicherheit. Und dass andererseits die Struktur der Probleme, mit denen die Kollegen kämpfen, durchaus denen ähnelt, mit denen der Journalismus auch in Deutschland konfrontiert ist: ein Vertrauensverlust in Medien, gezielte Desinformation, eine auch durch soziale Medien fragmentierte Öffentlichkeit.

Die charismatische philippinische Chefredakteurin Maria Ressa sprach in ihrer Rede zur Verleihung des Shining Global Light Award über die großen Fragen, die unsere Branche berühren: “den Kampf um die Wahrheit, die Rolle der amerikanischen Plattformen der sozialen Medien und was wir tun können”. Der Kampf um die Wahrheit, so sagte Ressa, sei der Kampf unserer Generation, einer in dem es letztlich darum gehe, die Demokratie zu bewahren. “Mit Technologie als Beschleuniger wird eine Lüge, die eine Million Mal erzählt wird, zur Wahrheit.” Sie erklärte, dass Philippinos mehr Zeit in sozialen Medien verbrächten, als Bürger aller anderen Nationen und man deswegen dort etwas über “die dystopische Zukunft der Demokratie” lernen könne. Es lohnt sich diese Rede zu lesen oder noch besser anzuschauen, weil es klar macht, wo auch für deutsche Journalisten eine ganz große Frage liegt.

Eine zweite wichtige Erfahrung der Konferenz: Uns verbinden weltweit nicht nur die Probleme, uns verbindet auch unser Handwerk. Das wurde zum Beispiel klar, als Musikilu Mojeed, Chefredakteur der Premium Times aus Nigeria, darüber sprach, was einen guten Ressortleiter ausmacht und wie man eine investigative Geschichte druckreif bekommt. Oder als Marina Walker vom Konsortium ICIJ, das die Panama Papers enthüllte, auf demselben Panel erzählte, welche Fragen sie stellt, um herauszufinden, ob es sich lohnt, eine aufwendige Recherche zu beginnen. Unsere Werte und Grundprinzipien sind überall auf der Welt gleich und es begeistert, an den Erfahrungen der Kollegen teilhaben zu können. Und nicht zuletzt hat angespornt, wie viele kleine Redaktionen, manche mit weniger als zehn Journalisten, von ihren großartigen Enthüllungen berichten konnten.

Beim netzwerk machen wir jetzt weiter mit unserer Fachkonferenz am 29. und 30. November in Tutzing, “Was Journalismus aus den Täuschungsfällen lernen muss”. Dort wollen wir den Blick auf unsere eigenen Schwachstellen lenken und diskutieren, was wir aus den Skandalen in der Branche lernen können. Anmeldungen sind noch willkommen.

Es grüßen

Cordula Meyer,
Albrecht Ude

Die Rede von Maria Ressa:
https://www.rappler.com/thought-leaders/241389-battle-for-truth-social-media-future-global-investigative-journalism-conference-2019 ,
https://www.youtube.com/watch?v=eZI7by3Ooc4

[Anzeige]

Start für dritte DAME-Runde. Medienschaffende und Kreative können sich ab sofort für die Ausschreibung des Datenschutz Medienpreises 2019 bewerben: https://www.bvdnet.de/datenschutzmedienpreis/

## Inhaltsverzeichnis.

01: Editorial

Abschnitt Eins: In Eigener Sache
02: Dokumentation der GIJC19
03: nr-Fachkonferenz “Jetzt mal ehrlich! Was Journalismus aus den Täuschungsfällen lernen muss”
04: nr-Stipendien
05: Argumente für den gemeinnützigen Journalismus
06: nr-Jahreskonferenz 2020

Abschnitt Zwei: Veranstaltungen
07: Das Verschwinden der Welt: Wer rettet die Berichterstattung aus dem Ausland?
08: Unsere Datenspuren – Wie können Transparenz und Kontrolle verbessert werden? – Eine Diskussion im Rahmen der Evaluierung der Datenschutz-Grundverordnung
09: Transformation der Medien – Medien der Transformation
10: Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest
11: Grüner Polizeikongress
12: Influencer zwischen Meinungsfreiheit und (politischer) Werbung
13: Fachkonferenz Wissenswerte
14: Bedrohen Facebook, Google & Co. unsere Demokratie? Neue Herausforderungen für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk im Internet

Abschnitt Drei: Nachrichten
15: OBS-Studie: Lobbyismus an Schulen
16: Publikation der DW Akademie: “After the Scoop” – Wie investigativer Journalismus Medien beeinflusst
17: Fritz Wolf sieht fern

Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise
18: Call for application – European Collaborative Journalism Programme
19: Stipendium “Ongoing Research in the Earth, Planetary or Space Sciences”
20: Seminare mit Recherchebezug

Abschnitt Fünf: Pressespiegel
21: Empfehlung [d. Red.]
22: Journalismus

[Ende Inhaltsverzeichnis].

## Abschnitt Eins: In Eigener Sache.

# 02: Dokumentation der GIJC19 .

Konferenz-Website der Global Investigative Journalism Conference mit Programm, Referenten und Berichten:
https://gijc2019.org/

Tweets von der Konferenz, Hashtag #GIJC19
https://twitter.com/search?f=tweets&vertical=default&q=%28%23GIJC19%29

Video-Mitschnitte auf dem Youtube-Kanal des Global Investigative Journalism Network
https://www.youtube.com/watch?v=jzeBfzVv4SM&list=PLrCL-ZiCvKYteU2XOChSkW1l7-oRHzwxV

Interviews, InstaStories und Illustrationen auf Instagram
https://www.instagram.com/gijn_insta/

Tipsheets & Presentations (sehr umfangreich!)
https://gijc2019.org/tipsheets/

Berichte und Rückblicke
https://gijc2019.org/category/news/

GIJN Bulletin — October 17, 2019
https://mailchi.mp/gijn/newsletter-october17

Keynote von Maria Ressa (Rappler / Philippinen):
When journalists are under attack, democracy is under attack
https://netzwerkrecherche.org/termine/international/global-investigative-journalism-conference/gijc19-keynote-von-maria-ressa-rappler/

An attack on one is an attack on all: 1.700 Journalisten auf der Global Investigative Journalism Conference 2019
Rückblick und umfangreiche Fotodokumentation der Konferenz
https://netzwerkrecherche.org/termine/international/global-investigative-journalism-conference/an-attack-on-one-is-an-attack-on-all-1-700-journalisten-auf-der-global-investigative-journalism-conference-2019/

Pressespiegel
https://netzwerkrecherche.org/termine/international/global-investigative-journalism-conference/pressespiegel/

Video-Mitschnitt der Veranstaltung “Journalismus im Exil: der Fall Saudi-Arabien”
am 26. September 2019 im KörberForum
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/journalismus-im-exil-der-fall-saudi-arabien-1867

Here’s what I learned when the muckrakers united
Áine’s corner – Blind campaigner and journalist. – 20.10.2019
https://aframeonlife.wordpress.com/2019/10/20/heres-what-i-learned-when-the-muckrakers-united/

# 03: nr-Fachkonferenz “Jetzt mal ehrlich! Was Journalismus aus den Täuschungsfällen lernen muss” .

In Kooperation mit der Akademie für Politische Bildung in Tutzing
Fr./Sa., 29./30.11.2019, Tutzing.

Innerhalb der Tagung gehen wir der Frage nach, welche möglichen Fehlern im System stecken, die Betrug und Fälschung im Journalismus erleichtern und begünstigen. Dabei konzentrieren sich die Panels beispielsweise auf die journalistische Ausbildung, auf den Erfolgsdruck in Redaktionen, die Problematik der Transparenz und Überprüfbarkeit sowie das Verhältnis zwischen Redaktionen und freien Mitarbeiter*innen.

Als Referenten zugesagt haben Stefan Niggemeier (uebermedien.de), Henriette Löwisch (Deutsche Journalistenschule), Clemens Höges (Der Spiegel), Bastian Obermayer (Süddeutsche Zeitung), Susanne Amann (Der Spiegel), Stephan Lamby (Autor, Filmemacher und Produzent), Britta Windhoff (“Menschen hautnah”, WDR), Dietrich Leder (Kunsthochschule für Medien Köln), Isolde Fugunt (ifp) u.v.a.

Das vollständige Programm der Tagung:
http://nrch.de/ehrlich19

Die Tagung beginnt am Freitag, 29. November 2019 um 15:00 Uhr.
Ab 14:00 Uhr Anreise und Zimmervergabe, Kaffee und Kuchen im Foyer.
Ende der Tagung ist am Samstag, 30. November um 16:00 Uhr.

Tagungsgebühr mit Verpflegung und Übernachtung 75 Euro, ohne Übernachtung 45 Euro.

Die Anmeldung zur Tagung sowie die Zimmerreservierung erfolgt ausschließlich über das Tagungssekretariat der Politischen Akademie in Tutzing:
https://www.apb-tutzing.de/programm/tagung/48-3-19

# 04: nr-Stipendien .

Wie der PFC-Skandal an die Öffentlichkeit kam: Reporterin Patricia Klatt berichtet

Patricia Klatt ist Diplom-Biologin und freie Journalistin. Sie hat in Freiburg, Münster und Straßburg studiert und den PFC-Skandal seit seiner Aufdeckung 2013 medial begleitet. Klatt schreibt für die Badischen Neuesten Nachrichten (BNN), die FAZ und andere Medien über PFC und sonstige Umweltthemen.

Die Hintergründe der PFC-Problematik hat sie teilweise in monatelanger Arbeit mit aufgeklärt. Unterstützt wurde sie dabei auch vom Journalistenverein “Netzwerk Recherche” und der Olin gGmbH. Klatt saß in Gerichtsverhandlungen gegen den mutmaßlichen Verursacher und nimmt regelmäßig an Infoveranstaltungen, Workshops und Fachsymposien teil.

Im BNN-Interview erzählt sie von ihrer jahrelangen Arbeit:
https://bnn.de/magazin/pfc-das-gift-in-uns/wie-der-pfc-skandal-an-die-oeffentlichkeit-kam-reporterin-patricia-klatt-berichtet

# 05: Argumente für den gemeinnützigen Journalismus .

netzwerk recherche und 14 weitere Organisationen haben sich in den vergangenen Wochen in der “Initiative Nonprofitjournalismus” zusammengefunden und in einem Papier die Argumente gesammelt, die für eine Stärkung des gemeinnützigen Journalismus sprechen. Mit dabei sind etliche Pioniere im gemeinnützige Journalismus, Stiftungen, die sich in der Journalismus-Förderung engagieren, die beiden Journalisten-Gewerkschaften sowie weitere Verbände. Gemeinsam treten wir für eine Reform der Abgabenordnung ein, da das Land Nordrhein-Westfalen einen entsprechenden Antrag im Bundesrat eingebracht hat (Drucksache 266/19 vom 29.05.2019: Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der Abgabenordnung zwecks Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Journalismus).

Das Argumentationspapier der “Initiative Nonprofitjournalismus”:
https://correctiv.org/in-eigener-sache/2019/09/18/offener-brief-initiative-nonprofitjournalismus/

Der Gesetzentwurf:
https://www.bundesrat.de/SharedDocs/drucksachen/2019/0201-0300/266-19.pdf
(PDF-Datei, 8 S., 336 KB)

Der Aufruf der 2014 gegründeten “Initiative Nonprofitjournalismus”:
https://netzwerkrecherche.org/wegweiser/gemeinnuetzigkeit/

# 06: nr-Jahreskonferenz 2020 .

Die nächste nr-Jahreskonferenz findet am Fr./Sa., 19./20. Juni 2020 in Hamburg statt:
http://nrch.de/nr20

[Ende der Mitteilungen in eigener Sache].

## Abschnitt Zwei: Veranstaltungen.

# 07: Das Verschwinden der Welt: Wer rettet die Berichterstattung aus dem Ausland? .

Sa., 26.10.2019 um 19 Uhr im Grünen Salon der Volksbühne Berlin.

Während ihres 15. Jahrestreffens laden die Weltreporter zu Diskussion um die Zukunft der Auslandsberichterstattung zur Podiumsdiskussion. Teilnehmer sind: Bettina Rühl (Weltreporter), Jochen Wegner (Chefredakteur Zeit online), Marcus Bensmann (correctiv), Lutz Mükke (Reporter und Medienwissenschaftler). Moderation: Anke Bruns.

Die Teilnahme ist kostenfrei.
https://weltreporter.net/reporterwelt/das-verschwinden-der-welt-wer-rettet-die-berichterstattung-aus-dem-ausland/

# 08: Unsere Datenspuren – Wie können Transparenz und Kontrolle verbessert werden? – Eine Diskussion im Rahmen der Evaluierung der Datenschutz-Grundverordnung .

Fr., 08.11.2019, 12:30-15:45 Uhr, ESMT Berlin, Schloßplatz 1, 10178 Berlin, Auditorium 2.

Das infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH hat für das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) mehrere Studien zu Datenschutz aus Verbrauchersicht erarbeitet. In einer wurde das Datensendeverhalten von 200 Apps analysiert, und die Datenschutzerklärungen bewertet. Für die andere haben 200 Teilnehmer bei 30 Unternehmen Antrag auf Datenselbstauskunft gestellt.

Hierzu gibt es jetzt eine gemeinsame Veranstaltung mit INFAS und BMJV. Nach der Vorstellung der Ergebnisse gibt es eine Diskussion mit Staatssekretär Billen und Bundesdatenschutzbeauftragem Kelber.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, Anmeldung bis zum 1. November 2019 erforderlich.
https://registration.esmt.org/form/?sf_mid=a042X00000aiCsX

BMJV Fachpublikationen
https://www.bmjv.de/DE/Service/Fachpublikationen/Fachpublikationen_node.html

Studie “Verbraucherspuren in der Digitalen Welt – Wie groß und wie nutzbar ist der Datenschatten?”
https://www.bmjv.de/SharedDocs/Downloads/DE/Ministerium/ForschungUndWissenschaft/Studie_Verbraucherspuren.pdf
(PDF-Datei, 157 S., 2.517 KB)

Studie zum Thema “Verbraucherinformationen bei Apps – Empirie”
https://www.bmjv.de/SharedDocs/Downloads/DE/Service/StudienUntersuchungenFachbuecher/Verbraucherinfos_Apps.pdf
(PDF-Datei, 132 S., 3.294 KB)

# 09: Transformation der Medien – Medien der Transformation .

3. Jahrestagung des Netzwerks Kritische Kommunikationswissenschaft
Do./Fr., 21./22. November 2019 in Leipzig

Anmeldeschluss: 11.11.2019

In Ostdeutschland jährt sich zum 30. Mal eine grundlegende Umwälzung von Gesellschaft und Mediensystem: Was ist aus den Hoffnungen auf die “große Freiheit” (auch) im Medienbereich geworden? In welchen Transformationsprozessen innerhalb der Megatrends Digitalisierung, Ökonomisierung, Globalisierung und Individualisierung stecken die Medien heute? Und welchen Beitrag für eine “Große Transformation” zu einer klimagerecht-ökologisch wirtschaftenden und sozial gerechten Weltgesellschaft können und sollen sie leisten? Diese Fragen werden in wissenschaftlichen Vorträgen, Workshops und anderen Formaten verhandelt.

Details, Programm und Anmeldung:
https://kritischekommunikationswissenschaft.wordpress.com/jahrestagung-2019/

# 10: Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest .

Di.-So., 12.-17.11.2019

236 nationale und internationale Filme werden präsentiert: 54 Lang- und 182 Kurzfilme aus 39 Ländern, darunter über 80 Premieren. Das Programm des 36. Kasseler Dokfestes steht.

Mehr Infos und Programm:
https://www.kasselerdokfest.de/presse/das-programm-des-35-kasseler-dokfestes ,
https://www.kasselerdokfest.de/assets/downloads/programmschedule_36_kasseldokfest_2019_18102019.pdf
(PDF-Datei, 15 S., 242 KB)

# 11: Grüner Polizeikongress .

Online-Anmeldung bis zum 19.11.2019.
Fr., 22.11.2019, 09.30–18:00 Uhr, Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus.

Unter dem Motto “Polizei und Gesellschaft – Heute und Morgen” diskutiert der Grüne Polizeikongress in Berlin. Neben etlichen Vorträgen und Podiumsdiskussionen gibt es Workshops zu den Themen:
– Polizei im Spannungsverhältnis zwischen Sicherheitsgefühl und Sicherheitslage
– Fußballfans und Polizei: Strategien für ein besseres Verhältnis
– Möglichkeiten und Grenzen der Polizeiarbeit im Digitalen
– Beschwerdemanagement der Polizei
– Sicherheit und Vertrauen – Die Rolle der Polizei in der Migrationsgesellschaft

Informationen und Programm:
https://www.gruene-bundestag.de/termine/gruener-polizeikongress#m-tab-0-inhalt

# 12: Influencer zwischen Meinungsfreiheit und (politischer) Werbung .

Do., 21.11.2019, 17-21 h, Stadtgarten Köln.

Influencer können einen enormen Einfluss auf die politische Meinungsbildung haben. Ihnen geht es auch um freie Meinungsäußerung zu gesellschaftspolitischen und ganz individuellen Themen.

Welche gesellschaftliche Verantwortung folgt daraus? Wo hört die persönliche Meinungsäußerung auf und wo beginnt die (politische) Werbung?

Wirtschaftlich wird das Influencer Marketing bei weiterer Professionalisierung 2020 im deutschsprachigen Raum an der Milliardengrenze kratzen. Dabei bleibt beim Influencer Marketing die richtige Kennzeichnung von Werbung weiterhin ein wichtiges Thema.

Die Medienanstalten zeigen mit ihrer Kennzeichnungsmatrix für Social-Media-Angebote, wie werbliche Inhalte medienrechtlich zu kennzeichnen sind. Die Diskussion darüber soll im Rahmen der Veranstaltung mit Vertretern der Influencer- und Social-Media-Szene und der Werbebranche weitergehen, um für mehr Rechtssicherheit im Influencer Marketing sorgen zu können.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Programm Informationen:
https://www.die-medienanstalten.de/veranstaltungen/termin/news/watchdog19-influencer-zwischen-meinungsfreiheit-und-politischer-werbung/

# 13: Fachkonferenz Wissenswerte .

Mo.-Mi., 25.-27.11.2019. Bremen.

Highlights der #WW19: Das Feinstaub-Desaster, Wie wir das Artensterben verhindern können, Digital Health, Best of Data Journalism, Einführung in den Datenjournalismus, Wissen auf YouTube, Science Podcasts.

Die komplette Programmübersicht mit den Referenten:
https://wissenswerte-bremen.de/sessions/

# 14: Bedrohen Facebook, Google & Co. unsere Demokratie? Neue Herausforderungen für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk im Internet .

Di., 26.11.2019, 13:00 Uhr, Stadtbibliothek Köln.

Der “Initiativkreis öffentlich-rechtlicher Rundfunk Köln e.V.” (IÖR) und die Stadtbibliothek Köln laden zu einem medienpolitischen Symposium.

Was bedeutet es für eine demokratische Gesellschaft, wenn die ökonomischen Interessen der großen Internetkonzerne bestimmenden Einfluss darauf nehmen können, welche Informationen der Einzelne bekommt und welche Themen in der Gesellschaft diskutiert werden?
Wie kann der gemeinwohlorientierte öffentlich-rechtliche Rundfunk einer Ökonomisierung unserer gesamten Kommunikation entgegenwirken und seinem vom Grundgesetz aufgegebenen Auftrag gerecht werden, die Vielfalt der Meinungen in der Demokratie angemessen und wahrhaft auch im Internet zur Geltung zu bringen, damit die Voraussetzungen demokratischer Willensbildung erhalten bleiben?

Die Impulsreferate geben Prof. Dr. Armin Grunwald (Experte für Technologiefolgenabschätzung) und Dr. Klaus Unterberger (Österreichischer Rundfunk, ORF). Danach folgt eine Podiumsdiskussion.

Details und Anmeldung:
www.guestoo.de/oeffentliches-symposium26112019

[Ende der Veranstaltungen].

## Abschnitt Drei: Nachrichten.

# 15: OBS-Studie: Lobbyismus an Schulen .

Das hundertste Arbeitsheft der Otto Brenner Stiftung ist erschienen. Lobbyismus an Schulen ist das Thema.
Sanierungsbedürftige Schulgebäude, gesunkene Schulbuchetats, begrenzte Kopierkontingente und die wachsende Bedeutung fachfremder Lehrkräfte ebnen mehr und mehr Privatunternehmen den Weg hinter die Schultore. Das ist ein Ergebnis der neuen OBS-Studie “Wie DAX-Unternehmen Schule machen”. Die Untersuchung analysiert den stetig wachsenden Einfluss von Industrie und Wirtschaft auf die Schulen in Deutschland: 20 von 30 Dax-Unternehmen werben im einstigen ‘Schonraum Schule’ für eine arbeitgeberfreundliche Stimmung, ihre Produkte und Dienstleistungen. Autor und Stiftung kritisieren, dass bei diesem Engagement häufig nicht die “Würde des Menschen” im Mittelpunkt steht, sondern die “Freiheit des Marktes” betont wird. Kostenlose Unterrichtsmaterialien stellen die prägendste Form der Beeinflussung dar.

Tim Engartner: “Wie DAX-Unternehmen Schule machen – Lehr- und Lernmaterialien als Türöffner für Lobbyismus”,
Arbeitsheft 100, Oktober 2019:
https://www.otto-brenner-stiftung.de/wissenschaftsportal/informationsseiten-zu-studien/wie-dax-unternehmen-schule-machen/

# 16: Publikation der DW Akademie: “After the Scoop” – Wie investigativer Journalismus Medien beeinflusst .

Eine neue Publikation der DW Akademie präsentiert neun führende Investigativmedien aus aller Welt. Die Studie präsentiert neun Medien aus Asien, Afrika, Nahost, Lateinamerika und Osteuropa: Sie schaffen es nicht nur, unter den schwierigsten Umständen zu überleben, sondern auch, zukunftsfähig zu bleiben und sogar zu wachsen.

https://www.dw.com/de/after-the-scoop-wie-investigativer-journalismus-medien-beeinflusst/a-50323868

After the scoop: How investigative journalism affects media (Publikation auf Englisch)
https://www.dw.com/downloads/50323847/dwa-after-the-scoop-web.pdf
(PDF-Datei, 72 S., 3.144 KB)

# 17: Fritz Wolf sieht fern .

Der rbb zeigt aus Anlass des Jahrestags vom 20.10. bis zum 3.11. jeweils am Sonntagabend einige Dokumentarfilme über die DDR aus der Wendezeit, die sehr gut Auskunft geben über Gemütslage, Befindlichkeiten und soziale Konflikte.
Darunter ein Film von Lew Hohmann über den Schriftsteller Christoph Hein (20.10.2019, 22.20-23.05 h),
“Komm in den Garten” von Heinz Brinkmann und Jochen Wisotzki über Freundschaften 1990 im Prenzlauer Berg (20.10.2019, 23.05-00.35 h),
“Imbiss Spezial” von Thomas Heise über einen Kiosk in der Zeit der beginnenden Auflösung der DDR (27.10.2019, 23.05-23.35 h) und
“Sperrmüll” von Heike Misselwitz über die Träume von vier Jungs aus den Neubausilos Osterberlins (03.11.2019, 23.30–00.50 h) https://www.rbb-online.de/unternehmen/presse/presseinformationen/programm/2019/10/20191020-kuenstler-mit-courage-christoph-hein.html

Scientology: Ein Glaubensgefängnis. Von Alex Gibney. Ein Blick hinter die Kulissen und in die Arbeitsweise der Sekte. BR, 23.10.2019, 22.45-00.15 h
https://de.wikipedia.org/wiki/Scientology:_Ein_Glaubensgef%C3%A4ngnis

Wildes Herz. Von Charly Hübner. Über den jungen aktiven Antifaschisten und Sänger der Punkband “Feine Sahne Fischfilet”. HR, 24.10.2019, 00.00–01.30 h
https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/wildes-herz-108.html

Work Hard – Play Hard. Von Carmen Lossmann. Ein zutiefst beunruhigender Film über moderne Arbeitswelten und programmierte Mitarbeiter. Phoenix, 25.10.2019, 00.45–02.15 h
https://www.zeit.de/kultur/film/2012-04/work-hard-film

Eldorado. Von Markus Imhof. Ein Filmessay über die Flüchtlingskrise, verbunden mit einer persönlichen Erinnerung. HR, 31.10.2019, 00.05 – 01.35 h
https://www.epd-film.de/filmkritiken/eldorado-0

[Ende der Nachrichten].

[Eigenanzeige]

JETZT MAL EHRLICH! Was Journalismus aus den Täuschungsfällen lernen muss. nr-Fachtagung in Zusammenarbeit mit der Akademie für Politische Bildung Tutzing 29./30. November 2019, Tutzing. Zeitnahe Anmeldung wird empfohlen!

## Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise.

Fehlt ein Termin mit Recherchebezug? Bitte mailen Sie uns an
mailto:termine@netzwerkrecherche.de .

# 18: Call for application – European Collaborative Journalism Programme .

Bewerbungsende: So., 24.11.2019

“Collaboration is key!” Die Alfred Toepfer Stiftung und Arena for Journalism in Europe bieten von Do.-So., 27.02.-01.03.2020 das Programm “European crossborder and collaborative Journalism” in Gut Siggen/Ostsee an sowie ein Follow-up-Treffen während der Dataharvest (Do.-Sa., 14.-17.05.2020). Das Angebot richtet sich insbesondere an Lokal- und Regionaljournalisten aus ganz Europa.

Gewünscht sind erste Erfahrungen mit dem kollaborativen Arbeiten oder die erkennbare Absicht, sich in diesen Bereich einzuarbeiten. Programmsprache ist Englisch, bis zu zwanzig Plätze sind verfügbar, sämtliche Kosten werden übernommen.

Alle Details:
https://www.toepfer-stiftung.de/en/eccjp/

# 19: Stipendium “Ongoing Research in the Earth, Planetary or Space Sciences” .

Bewerbungsende: Fr., 06.12.2019

Die European Geosciences Union (EGU) nimmt Bewerbungen für ihren Wettbewerb Science Journalism Fellowship entgegen. Die Stipendien ermöglichen es Journalisten, in jeder europäischen Sprache über die laufende Forschung in den Erd-, Planeten- oder Weltraumwissenschaften zu berichten. Die Stipendien sind mit bis zu 5.000,- Euro dotiert.

Mehr dazu:
https://www.egu.eu/news/439/applications-open-for-egu-2019-science-journalism-fellowships-up-to-5k/

# 20: Seminare mit Recherchebezug .

Correctiv: Advanced Open Source Intelligence Gathering with Maltego
Do./Fr., 31.10./01.11.2019 (wahlweise 1 oder 2 Tage) correctiv, Berlin
Trainer ist Leo Reitano (expert on personal digital security and Open Source Intelligence)
Tickets ab 70€/Tag
https://www.eventbrite.de/e/day-1-advanced-open-source-intelligence-gathering-with-maltego-and-paterva-ctas-workshop-with-leo-tickets-63552598533

Correctiv: Facebook search secrets and the best tricks to find people online,
Mi./Do., 27./28.11.2019 (wahlweise 1 oder 2 Tage) correctiv, Berlin
Trainer ist Henk van Ess,
Tickets ab 105€/Tag
https://www.eventbrite.de/e/day-1-facebook-search-secrets-and-the-best-tricks-to-find-people-online-workshop-with-henk-van-ess-tickets-53856194327

Akademie der Bayerischen Presse (ABP): Fakt oder Fake: So überprüfen Sie Quellen im Netz
Do., 07.11.19, München.
Trainer ist Marcus Lindemann (Trainer für Recherche und TV-Journalismus)
Preis: 180,- Euro
https://www.abp.de/kurse-seminare/abpkurse/detail/8353_Fakt_oder_Fake_So_ueberpruefen_Sie_Quellen_im_Netz.html?no_cache=1&cHash=b968ed6ccdfb4b2497bf44eace060a0f

Berliner JournalistenSchule (BJS): Eine Datenschutzerklärung nach DSGVO erstellen – Workshop
Di., 14.01.2020, Knesebeckstraße 74, 10623 Berlin-Charlottenburg
Trainer: Tobias Sommer (Fachanwalt für Medien- und Urheberrecht)
Preis: 390,- Euro
https://www.berliner-journalisten-schule.de/seminare/datenschutzerklaerung-erstellen/

BJS: Datenjournalismus – Storytelling, Zahlen, Grafiken
Trainer: Sebastian Mondial (investigativer Datenjournalist und Rechercheprofi)
Mo.-Mi., 20.-22.01.2020, Knesebeckstraße 74, 10623 Berlin-Charlottenburg
Preis: 890,- Euro
https://www.berliner-journalisten-schule.de/seminare/datenjournalismus/

ARD.ZDF medienakademie: Datenjournalismus – aus Statistiken werden Stories
Mo.-Mi., 27.-29.01.2020, Hannover, ARD.ZDF medienakademie
Trainer: Björn Schwentker
Preis: 800.- Euro
https://www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/seminare/51233

ARD.ZDF medienakademie: Datawrapper – das universelle Visualisierungstool
Do./Fr., 06./07.02.2020, Hannover, ARD.ZDF medienakademie
Trainer: Claus Hesseling
Preis: 800.- Euro
https://www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/seminare/51243

ARD.ZDF medienakademie: Online-Recherche in sozialen Netzwerken
Do./Fr., 19./20.03.2020, Hannover, ARD.ZDF medienakademie
Trainer: Claus Hesseling
Preis: 690.- Euro
https://www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/seminare/51234

ABP: Recherche
Mi.-Fr., 25.-27.03.2020, Akademie der Bayerischen Presse, München.
Trainer ist Marcus Lindemann (Trainer für Recherche und TV-Journalismus)
Preis: 390,- Euro
https://www.abp.de/kurse-seminare/abpkurse/detail/9117_Recherche.html?no_cache=1&cHash=fab23935a9a8184088f2716c114916a5

[Ende der Seminare, Stipendien, Preise].

## Abschnitt Fünf: Pressespiegel.

# 21: Empfehlung [d. Red.] .

EXCLUSIVE: Interview with Cambridge Analytica whistle-blower Christopher Wylie
Von Maria Ressa. – Rappler, 12.09.2019
https://www.rappler.com/technology/social-media/239972-cambridge-analytica-interview-christopher-wylie

# 22: Journalismus .

Autorisierungs-Ärger
(K)ein Interview mit Gabor Steingart
von Catalina Schröder (Interview) und Jan Michalko (Fotos). – journalist, Ausgabe 10/2019
https://www.journalist-magazin.de/news/kein-interview-mit-gabor-steingart

Ein russischer Milliardär stiftet sich den grössten Journalismuspreis der Welt
Herwig G. Höller ; Benjamin von Wyl. – Medienwoche.ch, 17.10.2019
https://medienwoche.ch/2019/10/17/ein-russischer-milliardaer-stiftet-sich-den-groessten-journalismuspreis-der-welt/

DLF trennt sich von Reporter
Nun auch Täuschungsfall beim Radio: Wie sich die Sender schützen wollen
Von Daniel Bouhs. – Übermedien, 05.10.2019
https://uebermedien.de/41995/nun-auch-taeuschungsfall-beim-radio-wie-sich-die-sender-schuetzen-wollen/

[Ende des Pressespiegel]

# 23: Link-Index .

01: Editorial
https://www.rappler.com/thought-leaders/241389-battle-for-truth-social-media-future-global-investigative-journalism-conference-2019 ,
https://www.youtube.com/watch?v=eZI7by3Ooc4

02: Dokumentation der GIJC19
https://gijc2019.org/ ,
https://twitter.com/search?f=tweets&vertical=default&q=%28%23GIJC19%29 ,
https://www.youtube.com/watch?v=jzeBfzVv4SM&list=PLrCL-ZiCvKYteU2XOChSkW1l7-oRHzwxV ,
https://www.instagram.com/gijn_insta/ ,
https://gijc2019.org/tipsheets/ ,
https://gijc2019.org/category/news/ ,
https://mailchi.mp/gijn/newsletter-october17 ,
https://netzwerkrecherche.org/termine/international/global-investigative-journalism-conference/gijc19-keynote-von-maria-ressa-rappler/ ,
https://netzwerkrecherche.org/termine/international/global-investigative-journalism-conference/an-attack-on-one-is-an-attack-on-all-1-700-journalisten-auf-der-global-investigative-journalism-conference-2019/ ,
https://netzwerkrecherche.org/termine/international/global-investigative-journalism-conference/pressespiegel/ ,
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/journalismus-im-exil-der-fall-saudi-arabien-1867 ,
https://aframeonlife.wordpress.com/2019/10/20/heres-what-i-learned-when-the-muckrakers-united/

03: nr-Fachkonferenz “Jetzt mal ehrlich! Was Journalismus aus den Täuschungsfällen lernen muss”
http://nrch.de/ehrlich19 ,
https://www.apb-tutzing.de/programm/tagung/48-3-19

04: nr-Stipendien
https://bnn.de/magazin/pfc-das-gift-in-uns/wie-der-pfc-skandal-an-die-oeffentlichkeit-kam-reporterin-patricia-klatt-berichtet

05: Argumente für den gemeinnützigen Journalismus
https://correctiv.org/in-eigener-sache/2019/09/18/offener-brief-initiative-nonprofitjournalismus/ ,
https://www.bundesrat.de/SharedDocs/drucksachen/2019/0201-0300/266-19.pdf ,
https://netzwerkrecherche.org/wegweiser/gemeinnuetzigkeit/

06: nr-Jahreskonferenz 2020
http://nrch.de/nr20

07: Das Verschwinden der Welt: Wer rettet die Berichterstattung aus dem Ausland?
https://weltreporter.net/reporterwelt/das-verschwinden-der-welt-wer-rettet-die-berichterstattung-aus-dem-ausland/

08: Unsere Datenspuren – Wie können Transparenz und Kontrolle verbessert werden? – Eine Diskussion im Rahmen der Evaluierung der Datenschutz-Grundverordnung .
https://registration.esmt.org/form/?sf_mid=a042X00000aiCsX ,
https://www.bmjv.de/DE/Service/Fachpublikationen/Fachpublikationen_node.html ,
https://www.bmjv.de/SharedDocs/Downloads/DE/Ministerium/ForschungUndWissenschaft/Studie_Verbraucherspuren.pdf ,
https://www.bmjv.de/SharedDocs/Downloads/DE/Service/StudienUntersuchungenFachbuecher/Verbraucherinfos_Apps.pdf

09: Transformation der Medien – Medien der Transformation
https://kritischekommunikationswissenschaft.wordpress.com/jahrestagung-2019/

10: Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest
https://www.kasselerdokfest.de/presse/das-programm-des-35-kasseler-dokfestes ,
https://www.kasselerdokfest.de/assets/downloads/programmschedule_36_kasseldokfest_2019_18102019.pdf

11: Grüner Polizeikongress
https://www.gruene-bundestag.de/termine/gruener-polizeikongress#m-tab-0-inhalt

12: Influencer zwischen Meinungsfreiheit und (politischer) Werbung
https://www.die-medienanstalten.de/veranstaltungen/termin/news/watchdog19-influencer-zwischen-meinungsfreiheit-und-politischer-werbung/

13: Fachkonferenz Wissenswerte
https://wissenswerte-bremen.de/sessions/

14: Bedrohen Facebook, Google & Co. unsere Demokratie? Neue Herausforderungen für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk im Internet
www.guestoo.de/oeffentliches-symposium26112019

15: OBS-Studie: Lobbyismus an Schulen
https://www.otto-brenner-stiftung.de/wissenschaftsportal/informationsseiten-zu-studien/wie-dax-unternehmen-schule-machen/

16: Publikation der DW Akademie: “After the Scoop” – Wie investigativer Journalismus Medien beeinflusst
https://www.dw.com/de/after-the-scoop-wie-investigativer-journalismus-medien-beeinflusst/a-50323868 ,
https://www.dw.com/downloads/50323847/dwa-after-the-scoop-web.pdf

17: Fritz Wolf sieht fern
https://www.rbb-online.de/unternehmen/presse/presseinformationen/programm/2019/10/20191020-kuenstler-mit-courage-christoph-hein.html ,
https://de.wikipedia.org/wiki/Scientology:_Ein_Glaubensgef%C3%A4ngnis ,
https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/wildes-herz-108.html ,
https://www.zeit.de/kultur/film/2012-04/work-hard-film ,
https://www.epd-film.de/filmkritiken/eldorado-0

18: Call for application – European Collaborative Journalism Programme
https://www.toepfer-stiftung.de/en/eccjp/

19: Stipendium “Ongoing Research in the Earth, Planetary or Space Sciences”
https://www.egu.eu/news/439/applications-open-for-egu-2019-science-journalism-fellowships-up-to-5k/

20: Seminare mit Recherchebezug
https://www.eventbrite.de/e/day-1-advanced-open-source-intelligence-gathering-with-maltego-and-paterva-ctas-workshop-with-leo-tickets-63552598533 ,
https://www.eventbrite.de/e/day-1-facebook-search-secrets-and-the-best-tricks-to-find-people-online-workshop-with-henk-van-ess-tickets-53856194327 ,
https://www.abp.de/kurse-seminare/abpkurse/detail/8353_Fakt_oder_Fake_So_ueberpruefen_Sie_Quellen_im_Netz.html?no_cache=1&cHash=b968ed6ccdfb4b2497bf44eace060a0f ,
https://www.berliner-journalisten-schule.de/seminare/datenschutzerklaerung-erstellen/ ,
https://www.berliner-journalisten-schule.de/seminare/datenjournalismus/ ,
https://www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/seminare/51233 ,
https://www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/seminare/51243 ,
https://www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/seminare/51234 ,
https://www.abp.de/kurse-seminare/abpkurse/detail/9117_Recherche.html?no_cache=1&cHash=fab23935a9a8184088f2716c114916a5

21: Empfehlung [d. Red.] .
https://www.rappler.com/technology/social-media/239972-cambridge-analytica-interview-christopher-wylie

22: Journalismus
https://www.journalist-magazin.de/news/kein-interview-mit-gabor-steingart ,
https://medienwoche.ch/2019/10/17/ein-russischer-milliardaer-stiftet-sich-den-groessten-journalismuspreis-der-welt/ ,
https://uebermedien.de/41995/nun-auch-taeuschungsfall-beim-radio-wie-sich-die-sender-schuetzen-wollen/

[Ende des Link-Index].

## Impressum .

Newsletter Netzwerk Recherche
ISSN 1611-8871

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
netzwerk recherche e.V.
(Amtsgericht Berlin Charlottenburg, Vereinsnummer VR 32296 B).

Anschrift:
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Strasse 4, 10405 Berlin

Verantwortlich für alle Inhalte des Newsletter (V.i.S.d.P. und Verantwortlicher gemäss Paragraph 5 Telemediengesetz (TMG)): Julia Stein.
info@netzwerkrecherche.de ,
https://www.netzwerkrecherche.org/

Das Netzwerk Recherche e.V. hat das Ziel, den Recherche-Journalismus in Deutschland zu fördern. Es vertritt die Interessen jener Kollegen, die (oft gegen Widerstände in Verlagen und Sendern) intensive Recherche durchsetzen wollen. Ausserdem fördert Netzwerk Recherche die Verbesserung von Aus- und Fortbildung im Bereich Recherche und tritt für die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Recherche-Journalismus ein.

Der Newsletter Netzwerk Recherche ist urheberrechtlich geschützt. Das Copyright liegt beim Netzwerk Recherche e.V.
Das Urheberrecht namentlich gekennzeichneter Artikel liegt bei deren Verfassern.

Bestellen können Sie den Newsletter hier:
netzwerkrecherche.org/newsletter-bestellen/ .

Bitte klicken Sie hier, um sich vom Newsletter abzumelden: [[UNSUB_LINK_DE]]

Die Redaktion erreichen Sie mit einer E-Mail an:
mailto:newsletter@netzwerkrecherche.de .
Editorials: Daniel Drepper, Kuno Haberbusch, Cordula Meyer, Julia Stein.
Redaktion:
Albrecht Ude {aude}
Textredaktion:
Thomas Mrazek {tm}
E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft. Sie werden ausschliesslich zum Versand dieses Newsletters verwendet. Eingehende E-Mails werden vertraulich behandelt.

Rechtlicher Hinweis:
Für den Inhalt von Webseiten, auf die in diesem Newsletter ein Link gelegt wird, ist das Netzwerk Recherche nicht verantwortlich.

[Ende des Impressum].

[Ende des Newsletter Netzwerk Recherche].