Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

seit siebeneinhalb Jahren lebt Wikileaks-Gründer Julian Assange nicht mehr in Freiheit. Im Juni 2012 floh er aus Furcht vor einer Auslieferung in die USA in die ecuadorianische Botschaft in London. Nachdem Ecuador 2019 den Aufenthalt in der Botschaft beendete, nahm die britische Polizei ihn fest, er sitzt im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh, bis vor wenigen Tagen offenbar in Einzelhaft. Die USA verlangen seine Auslieferung, in wenigen Wochen, Ende Februar, soll die Verhandlung darüber vor einem Londoner Gericht beginnen. Schweden hat die Ermittlungen wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen Assange im November 2019 eingestellt, weil sich die Beweislage deutlich abgeschwächt habe, da die Vorwürfe schon so lange zurückliegen.

Die US-Regierung hat Assanges Auslieferung schon länger betrieben. Nach seiner Verhaftung wurde die bis dahin geheime Anklageschrift der USA bekannt. Zunächst ging es um den Vorwurf, er habe dem Whistleblower Chelsea Manning geholfen, Passwörter zu überwinden.

Im April erhob die US-Regierung 17 weitere Vorwürfe nach dem sogenannten Espionage Act von 1917. Im Kern drehen sich diese Punkte darum, dass Assange amerikanische Geheimdokumente erhalten und veröffentlicht haben soll. Auch die New York Times, der Guardian und Der Spiegel veröffentlichten damals Dokumente, aus denen etwa hervorging, dass die USA die Zahl der zivilen Opfer im Irak als deutlich zu niedrig angegeben hatten und die Kriegsverbrechen nahelegten. Ein Video zeigt die Tötung unbewaffneter Zivilisten aus einem Hubschrauber heraus. Assange wird also etwas vorgeworfen, das die Aufgabe investigativer Reporter ist: Informationen zu beschaffen und zu veröffentlichen, die zeigen, dass die Regierung ihren Bürgern nicht die Wahrheit sagt.

Dazu kommt, dass der Fall Assange zu einem Präzedenzfall werden könnte, einem Fall, der die Rechte von Investigativjournalisten und Whistleblowern weltweit beschneiden könnte – und sie einschüchtert.

Es kommt dabei gar nicht so sehr darauf an, wie man Assange sieht. „Reporter ohne Grenzen“ sagt treffend, seine journalismus-ähnlichen Aktivitäten hätten ihn zur Zielscheibe der US-Regierung gemacht. Dabei hat Assange auch Dinge getan, die nach den Standards vieler Journalisten unverzeihlich sind. Er hat Dokumente aus dem Irak und Afghanistan unbearbeitet veröffentlicht, obwohl er wusste, dass er damit in den Unterlagen genannte einheimische Zuträger des US-Regierung in Gefahr brachte. Später veröffentlichte Wikileaks während des US-Wahlkampfs gehackte E-Mails von Hillary Clinton und setzte sich so dem Vorwurf aus, sich vor den Karren russischer Hacker und Putins spannen zu lassen und Trump mit zum Wahlsieg verholfen zu haben.

Das sind nur die vielleicht wichtigsten Gründe, warum Assange für viele Journalisten kein ungebrochen strahlender Held sein kann. Aber die Veröffentlichung der Dokumente über die Kriege in Afghanistan und Irak hat wichtige Informationen ans Licht gebracht. Und Assange war mit Wikileaks ein Visionär für technische Neuerungen, die heute Standard im Investigativjournalismus geworden sind, wie sichere Dropboxes, den Umgang mit großen Datenmengen und das Sichern der eigenen Kommunikation mit Informanten.

Der UN-Sonderberichterstatter über Folter hat Assange im vergangenen Jahr im Gefängnis besucht und sich äußerst besorgt über dessen Gesundheitszustand geäußert. Assanges Leben sei „nun in Gefahr“, seine mentale Verfassung sehr schlecht. Zudem sei er unter repressiven Umständen inhaftiert.

Angesichts dieser Umstände appelliert Netzwerk Recherche an die US-Regierung, die Spionagevorwürfe gegen Assange fallen zu lassen. Die britische Regierung muss ihn aus humanitären Gründen sofort freilassen. Was Assange jetzt droht, könnte in Zukunft alle Journalisten und Whistleblower bedrohen.

Der Vorstand des netzwerk recherche.

[Anzeige]

Recherche-Stipendium von Oxfam: Oxfam Deutschland vergibt zwei Recherche-Stipendien an Journalist*innen in Höhe von jeweils 2.500€. Das Thema des Recherche-Stipendiums 2020 lautet: Das weibliche Gesicht von Armut und Ungleichheit im Globalen Süden. Bewerbungsschluss ist der 17.4.2020. Infos: https://www.oxfam.de/presse/recherche-stipendium

## Inhaltsverzeichnis.

01: Editorial

Abschnitt Eins: In Eigener Sache
02: Jetzt anmelden zur nr-Jahreskonferenz 2020
03: Bitte vormerken: Fachkonferenz Journalismus macht Schule am 8./9. Mai in Berlin
04: Konferenzrückblicke

Abschnitt Zwei: Veranstaltungen
05: Tagung News-Infographics-Analytics-Maps
06: DFN-Workshop “Sicherheit in vernetzen Systemen”
07: Linke Medienakademie
08: International Journalism Festival
09: BigBrotherAwards 2020

Abschnitt Drei: Nachrichten
10: Mündliche Verhandlung des BND-Gesetzes in Karlsruhe
11: Interview mit Eliot Higgins, Gründer und Sprecher von Bellingcat
12: Ethisches Webdesign
13: Überwachung im Alltag
14: Fritz Wolf sieht fern

Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise
15: Global Network sucht Personal
16: Theodor-Wolff-Preis 2020
17: Lumix Digital Storytelling Award
18: Milena Jesenská Stipendium für Journalisten 2020/21
19: Reportage-Stipendien Globale Gesundheit
20: Kandidaten für den Negativpreis “Goldener Bremsklotz” gesucht
21: Weiterbildung: Digitale Medien für Medienschaffende mit Fluchtgeschichte (DMF)
22: JFJ Investigative Grant Programme 2020
23: Brisante Recherche-Projekte gesucht

Abschnitt Fünf: Pressespiegel
24: Empfehlung [d. Red.]
25: Journalismus
26: Cum-Ex Files
27: Journalismus und PR
28: “Fake News”
29: Überwachung

[Ende Inhaltsverzeichnis].

## Abschnitt Eins: In Eigener Sache.

# 02: Jetzt anmelden zur nr-Jahreskonferenz 2020 .

Die nr-Jahreskonferenz 2020 wird am Freitag/Samstag, 19./20. Juni 2020 beim NDR Fernsehen in Hamburg stattfinden. Mit Workshops vor der Konferenz und Redaktionsführungen am Donnerstag, 18. Juni.
Der Hashtag lautet #nr20.
Der Call for Concepts ist beendet, wir danken für die Einsendungen! Die Arbeiten am Programm haben begonnen, die Anmeldung ist jetzt möglich.

Bis zum 29. Februar 2020 kann man Tickets zum vergünstigten Preis buchen:
http://nrch.de/nr20tickets

# 03: Bitte vormerken: Fachkonferenz Journalismus macht Schule am 8./9. Mai in Berlin .

Am 8./9. Mai findet in Berlin die Fachkonferenz “Journalismus macht Schule” statt. Journalismus macht Schule ist eine gemeinsame Initiative von zahlreichen Qualitätsmedien und Bildungsorganisationen. Die Konferenz wird von netzwerk recherche organisiert, in Zusammenarbeit mit Journalisten u.a. der Süddeutschen Zeitung, der Zeit, der ARD und der Reporterfabrik, mit Lehrenden und Medienpädagogen, mit Wissenschaftlern, Vertretern von Verlegerverbänden, von Landeszentralen für politische Bildung u.v.m.

Im Beschluss der Kultusministerkonferenz “Bildung in der digitalen Welt” obliegt die Medienkompetenzvermittlung den Lehrern. Um die Lehrenden bei dieser Aufgabe zu unterstützen, engagieren sich seit mehreren Jahren zahlreiche Redaktionen und Journalisten mit praxisnahen Projekten an Schulen. Am 8. und 9. Mai werden in Berlin nun erstmals all die unterschiedlichen Initiativen bei einer bundesweiten Konferenz zusammenkommen.

Erfolgreiche Beispiele für solche Unterrichtsformen sollen auf der Konferenz in Workshops vorgestellt werden, zum Beispiel die Werkstattgespräche, die Redakteure der Süddeutschen Zeitung mit Schülern ab der 8. Klasse führen; das Projekt “ZEIT für die Schule”; die Lernplattform Educ’ARTE; das Angebot “So geht Medien” von ARD und ZDF oder die Tutorials und Unterrichtseinheiten der Reporterfabrik.

Noch bis diesen Mittwoch, 29. Januar, können Themenvorschläge eingereicht werden:
http://journalismusmachtschule.org

# 04: Konferenzrückblicke .

Auf der Global Investigative Journalism Conference #GIJC19 führte Tom Schimmeck Interviews zum Thema “Der Wahrheit verpflichtet. Über den Machtverlust des Journalismus” – u.a. mit der Journalistin Maria Ressa, den Journalisten Sujay Gupta, Can Dündar u.v.m.
Das Radiofeature wurde in etlichen Regionalprogrammen der ARD ausgestrahlt und steht in der Mediathek zur Verfügung

“Der Wahrheit verpflichtet. Über den Machtverlust des Journalismus”
Von Tom Schimmeck (52 Min.)
https://www.ardaudiothek.de/das-ard-radiofeature/der-wahrheit-verpflichtet-doku-ueber-vertrauensverlust-im-journalismus/71142968 ,
https://www.swr.de/swr2/doku-und-feature/SWR2-Feature-das-ARD-radiofeature-Der-Wahrheit-verpflichtet,swr2-feature-2020-01-22-100.html

Berichte zur Fachtagung “Jetzt mal ehrlich! Was Journalismus aus den Täuschungsfällen lernen muss”

Medienjournalist Stefan Niggemeier forderte eine neue Kultur im Journalismus: Genauigkeit statt Schönheit, Transparenz statt Perfektion und Widersprüchlichkeit statt Eindeutigkeit. “Ich glaube, dass das Publikum es zu schätzen weiß, wenn Dinge komplizierter aber wahrheitsgemäßer werden.” Über die Thesen seiner Keynote zur Fachtagung “Jetzt mal ehrlich! Was Journalismus aus den Täuschungsfällen lernen muss” diskutierten wir mit Vertretern von Spiegel, Zeit, WDR und zahlreichen anderen Medien in Tutzing.

Die Ergebnisse haben Beate Winterer, Nicole Friesenbichler und Stefan Babuliack in Berichten zur Tagung festgehalten. Die Beiträge und ein Pressespiegel sind abrufbar unter:
http://nrch.de/ehrlich19

Ein Jahr nach dem Fall Relotius Erfundene Reportagen und ihr langer Widerhall
Der ehemalige “Spiegel”-Journalist Claas Relotius galt als Star unter den Reportern, seine Texte wurden gefeiert, er räumte mehrere Preise ab. Als vor einem Jahr aufflog, dass er Interviews und Geschichten teilweise erfunden hatte, nagte das am Selbstbewusstsein der ganzen Branche – und die will sich ändern.
Von Daniel Bouhs. – Deutschlandfunk, 18.12.2019
https://www.deutschlandfunk.de/ein-jahr-nach-dem-fall-relotius-erfundene-reportagen-und.724.de.html?dram:article_id=466192

[Ende der Mitteilungen in eigener Sache].

## Abschnitt Zwei: Veranstaltungen.

# 05: Tagung News-Infographics-Analytics-Maps .

Do., 30.01.2020, Hamburg

Praxis, Chancen und Trends raumbezogener Analysen und Visualisierungen sind das Thema einer kleinen, feinen Tagung in Hamburg. Ziel ist es, dass sich Journalisten, Kartographen, Infografiker und Webdesigner treffen und interdisziplinär austauschen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Infos und Programm der NIAM-Tagung:
https://news-infographics-analytics-maps.media/

# 06: DFN-Workshop “Sicherheit in vernetzten Systemen” .

Mo./Di., 24./25.02.2020, Hamburg, Grand Elysee Hotel.

Die 27. DFN-Konferenz “Sicherheit in vernetzten Systemen” findet wie jedes Jahr in Hamburg statt. Die jährliche Konferenz ist die wohl wichtigste deutsche Konferenz zu Fragen der Computer- und Netzwerksicherheit. Die etablierte Veranstaltung ist technisch-wissenschaftlich ausgerichtet, die Themen sind aber auch für Journalisten und Redaktionen relevant.

Programm und Anmeldung:
https://www.dfn-cert.de/veranstaltungen/Sicherheitskonferenz2020.html

# 07: Linke Medienakademie .

Di.-Sa., 17.-21.03.2020, Franz-Mehring-Platz 1, Berlin.

Die diesjährige Linke Medienakademie nimmt unter dem Motto “DiY mediapower” das Thema Medien selber machen und Medienaktivismus in den Fokus. Das Programm ist online, der Ticketverkauf ist gestartet.

Alle Informationen:
https://www.linkemedienakademie.de/

# 08: International Journalism Festival .

Mi.-So., 01.-05.04.2020, Perugia, Italien.

Zum 13. Mal kommt das Journalism Festival in Perugi zusammen. Das Programm ist online, die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Veranstaltungen am ersten und letzten Konferenztag werden auf Italienisch gegeben, vom 2. bis zum 4. April ist die Konferenzsprache Englisch.

Details:
https://www.journalismfestival.com/programme/2020

# 09: BigBrotherAwards 2020 .

Do., 30.04.2020, Bielefeld, Stadttheater.

Wie jedes Jahr lädt der Bielefelder Datenschutzverein DigitalCourage zur Verleihung der BigBrotherAwards, der Negativpreise für die schlimmsten Datenkraken im Lande.

Alle Details:
https://bigbrotherawards.de/

[Ende der Veranstaltungen].

## Abschnitt Drei: Nachrichten.

# 10: Mündliche Verhandlung des BND-Gesetzes in Karlsruhe .

Am 14. und 15.1.2020 verhandelte das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) mündlich, ob die Überwachung des weltweiten Internetverkehrs durch den Bundesnachrichtendienst verfassungsmäßig ist. Anlass für die mündliche Verhandlung war die Verfassungsbeschwerde gegen das BND-Gesetz der Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF) und von fünf Medienorganisationen, darunter netzwerk recherche.

Die Gesellschaft für Freiheitsrechte ist sich sicher, dass das Gericht in den kommenden Monaten ein Grundsatzurteil sprechen wird und sieht das gemeinsame Verfahren als großen Erfolg an.

Der Verhandlungsbericht der GFF:
https://freiheitsrechte.org/bericht-bndg-verhandlung/

Ausgewählte Pressestimmen und Berichte:

Liveblog von Anna Biselli auf Netzpolitik.org
https://netzpolitik.org/2020/bundesverfassungsgericht-verhandelt-ueber-das-bnd-gesetz/

Längerer Spiegel-Bericht
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/geheimdienstkontrolle-vor-dem-bundesverfassungsgericht-globale-datenmuehle-a-1d07167c-d66f-4a5f-8295-e4bada3af368

Reuters-Video-Interview und Bericht mit Bijan Moini
https://www.youtube.com/watch?v=NmQ2cd4dGBM

Wolfgang Janisch in der Süddeutschen Zeitung: “Lauschen im rechtsfreien Raum”
https://www.sueddeutsche.de/politik/karlsruhe-lauschen-im-rechtsfreien-raum-1.4756333

Christian Rath in der taz: “Spionage durch Bundesnachrichtendienst – Grenzenlose Grundrechte”
https://taz.de/Spionage-durch-Bundesnachrichtendienst/!5655429/

Ibrahim Naber in der Welt: “Laune der Kläger im Laufe der Verhandlung immer besser”
https://www.welt.de/politik/deutschland/article205048538/BND-im-Ausland-Deutschlands-Sicherheit-oder-die-Freiheit-von-Ueberwachung.html

Bericht von Frank Bräutigam bei tagesschau.de
https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-646145.html

Bericht von Felix Zimmermann im ZDF
www.zdf.de/nachrichten/heute/bundesverfassungsgericht-prueft-ueberwachungspraxis-des-bnd-100.html

Deutschlandfunk Podcast Der Tag: “Grenzenloses Lauschen: Was darf der BND?”
https://www.deutschlandfunk.de/der-tag-grenzenloses-lauschen-was-darf-der-bnd.3415.de.html?dram:article_id=467873

Interview mit Georg Mascolo von ZAPP (NDR)
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Verfassungsbeschwerde-BND-Ueberwachung-von-Journalisten,bnd224.html

# 11: Interview mit Eliot Higgins, Gründer und Sprecher von Bellingcat .

Higgins spricht über die Gründung, Organisation und das Wachstum von Bellingcat, sowie einige der bekannten Fälle wie dem Absturz der MH17, dem Syrien-Konflikt und dem Miroslava-Projekt, über die Verwendung von Referenz- und Satellitenbildern, sozialen Medien und Geolokalisierung.

https://www.cybersecurity360.it/cultura-cyber/all-about-bellingcat-the-house-of-online-intelligence-investigation/
(englischsprachiges Interview, 50:32 Min)

# 12: Ethisches Webdesign .

Gerade Medien sollten sich eine neue Broschüre der Initiative European Digital Rights (EDRi) sehr genau ansehen, denn Webauftritte von Medien sind sehr oft Angriffe auf die Privatsphäre ihrer Nutzer. Der “Guide for Ethical Website Development” bietet Anleitungen für technisch und ethisch saubere Websites. Unter anderem, wie Datenlöcher und die Einbindung von Drittparteien vermieden werden können.

ethical web dev
Guide for Ethical Website Development
European Digital Rights Initiative (EDRi), Januar 2020
https://edri.org/ethical-web-dev/ ,
https://edri.org/files/ethical_web_dev_web.pdf
(PDF-Datei, 20 S., 1.384 KB)

# 13: Überwachung im Alltag .

Tracking für “verhaltensbasierte” Auswahl von Werbung, biometrische Gesichtserkennung, Lokalisierung von Mobiltelefonen – all diese Technologien werden umfassend eingesetzt. Oft nicht zur staatlichen Überwachung, sondern zur Gewinnmaximierung durch private Konzerne.

The Secretive Company That Might End Privacy as We Know It
A little-known start-up helps law enforcement match photos of unknown people to their online images — and “might lead to a dystopian future or something,” a backer says.
By Kashmir Hill. – New York Times, 18.01.2020
https://www.nytimes.com/2020/01/18/technology/clearview-privacy-facial-recognition.html

BfDI für Verbot von biometrischer Gesichtserkennung im öffentlichen Raum
Biometrische Gesichtserkennung im öffentlichen Raum sollte in Europa verboten sein. Der BfDI befürchtet Eingriffe in Grund- und Freiheitsrechte.
Von Oliver Bünte. – heise Newsticker, 22.01.2020
https://www.heise.de/newsticker/meldung/BfDI-Biometrische-Gesichtserkennung-im-oeffentlichen-Raum-verbieten-4643255.html

Behavioural Advertising 101
Written by Karolina Iwanska. – Pnoptykon Foundation, 09.01.2020
https://en.panoptykon.org/behavioural-advertising-101

10 Reasons Why Online Advertising is Broken
Written by Karolina Iwanska. – Pnoptykon Foundation, 09.01.2020
https://en.panoptykon.org/online-advertising-is-broken

Out of Control
How consumers are exploited by the adtech industry – and what we are doing to make it stop
https://www.forbrukerradet.no/out-of-control/

Amazon’s Rekognition shows its true colors
We have been investigating the problems associated with the use of facial recognition by the police in the public space. As part of this investigation we wanted to put this technology to the test ourselves. How does facial recognition technology really work?
Paula Hooyman. – Bits of Freedom, 12.12.2019
https://www.bitsoffreedom.nl/2019/12/12/amazons-rekognition-shows-its-true-colors/

One nation, tracked An investigation into the smartphone tracking industry from Times Opinion
Twelve Million Phones, One Dataset, Zero Privacy
By Stuart A. Thompson and Charlie Warzel. – NYT, 19.12.2019
https://www.nytimes.com/interactive/2019/12/19/opinion/location-tracking-cell-phone.html

Digitale Privatsphäre: Überwacht und verkauft
Datenschutz: Ihr Smartphone hilft Ihnen im Alltag, aber noch mehr einer entfesselten Werbeindustrie. Eine SZ-Recherche zur permanenten Überwachung.
Süddeutsche.de, 21.12.2019
https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/digital/digitale-privatsphaere-ueberwacht-und-verkauft-e784992/

# 14: Fritz Wolf sieht fern .

Marceline. Eine Frau. Ein Jahrhundert.
Sie überlebte das Konzentrationslager Auschwitz und fand schließlich im Medium Film ein Sprachrohr, um ihre Traumata zu verarbeiten – die französische Filmregisseurin Marceline Loridan-Ivens, verheiratet mit dem Regisseur Joris Ivens.
Von Yves Jeuland. 3Sat, 27.01.2020, 22:25-23:40 h
https://programm.ard.de/TV/arte/das-widerspenstige-leben-von-marceline-loridan-ivens/eid_287241092619428

Vernichtet.
Zeitzeugen stehen kaum noch zur Verfügung, jetzt ist die Stunde der Rekonstruktion. Die bewegende Geschichte einer Brandenburger Familie, die in verschiedenen Vernichtungslagern der Nazis umkam.
Von Christoph Andreas Schmidt. – ARD, 27.01.2020, 23:30–00:30 h
https://programm.ard.de/TV/daserste/vernichtet/eid_281062583941383

Generation Wealth.
Sehr amerikanischer preisgekrönter Film über Reichtum, Exzesse, Spätkapitalismus und eine Kultur des Untergangs.
Von Laureen Greenfield. – 3Sat, 03.02.2020, 22:30–00.15 h
https://www.3sat.de/film/dokumentarfilmzeit/generation-wealth-102.html

Abschied von der Mittelschicht – Die prekäre Gesellschaft.
Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst, mit dem Prekariat ist eine neue Gesellschaftsschicht entstanden. Der Film begleitet Menschen bei ihrem Alltag im Prekariat.
Von Karin de Miguel Wessendorf und Valentin Thun. – Arte 04.02.2020, 20:15-21:45 h
https://programm.ard.de/TV/arte/abschied-von-der-mittelschicht/eid_287242558352925

Hissal Hilal – Eine Stimme hinter dem Schleier.
Über die saudi-arabische Poetin Hissa Hilal, deren Gedichte die partriarchale arabische Gesellschaft attackieren.
Von Stefanie Brockhaus und Andreas Wolff. – Arte, 12.2.020, 22:00-23:00 h
https://www.tagesspiegel.de/kultur/doku-the-poetess-ueber-hissa-hilal-eine-dichterin-kaempft-gegen-religioese-extremisten/22630262.html

[Ende der Nachrichten].

## Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise.

Fehlt ein Termin mit Recherchebezug? Bitte mailen Sie uns an
termine@netzwerkrecherche.de .

# 15: Global Network sucht Personal .

Das Global Investigative Journalism Network* – Veranstalter der alle zwei Jahre stattfindenden Global Investigative Journalism Conference sucht einen Event Coordinator, einen Associate Editor und einen Resource Center Director.
Ausführliche Informationen zu den Stellenausschreibungen:
https://gijn.org/work-for-gijn/

# 16: Theodor-Wolff-Preis 2020 .

Einsendeschluss: Fr., 31.01.2020.

Der Journalistenpreis der deutschen Zeitungen – Theodor-Wolff-Preis 2020 wird in vier gleichrangigen Einzelpreisen von je 6.000 Euro vergeben, wobei je zwei Preise für Artikel aus den Kategorien Reportage und Meinung ausgesetzt sind, und zwar getrennt nach lokalen/regionalen Tageszeitungen und überregionalen Zeitungen.

Die Beiträge müssen in der Zeit vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2019 in einer deutschen Tages-, Sonntags- oder politischen Wochenzeitung gedruckt oder online erschienen sein. Extra-Preis für das “Thema des Jahres”: Außerdem wird ein ebenfalls mit 6.000 Euro dotierter Preis für das Thema “Klimawandel” ausgelobt. Berücksichtigt werden ausdrücklich auch Arbeiten, die nur online auf Websites der Zeitungen erschienen sind.

Nähere Informationen:
https://www.bdzv.de/twp/ausschreibung/ausschreibung2020/

# 17: Lumix Digital Storytelling Award .

Einreichungsfrist: Fr., 31.01.2020.

Um den Lumix Digital Storytelling Award können sich alle jungen Journalisten bis 35 Jahre bewerben, die in den letzten zwei Jahren eine Arbeit mit visuellen Elementen wie Fotos oder Videos veröffentlicht haben (keine Podcasts, keine reinen Datenvisualisierungen). Der Lumix Digital Storytelling Award wird in den Kategorien “Picture Series” und “Digital Storytelling” vergeben. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Ausführliche Infos unter:
https://contests.picter.com/lumix-festival-2020

# 18: Milena Jesenská Stipendium für Journalisten 2020/21 .

Bewerbungsschluss: Sa., 01.02.2020.

Das Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) vergibt Recherche-Stipendien an Journalisten aus dem europäischen Raum (inklusive Türkei, Georgien, Armenien und Aserbaidschan), um sich intensiv einem freien Thema und der Recherche zu widmen. Die Stipendiaten verbringen 3 Monate am IWM in Wien (Österreich) und erhalten 2.500 Euro monatlich, zusätzlich können Recherchereisen in die Nachbarländer mit bis zu 1.900 Euro beantragt werden.

Nähere Informationen zum Stipendium:
https://www.iwm.at/fellowships/jesenska/

# 19: Reportage-Stipendien Globale Gesundheit .

Einsendeschluss: Mi., 05.02.2020.

Das European Journalism Centre (EJC) unterstützt freie und festangestellte Journalisten bei der Recherche und Berichterstattung über globale Gesundheitsthemen mit Stipendien von durchschnittlich 15.000 Euro. Gefördert werden professionelle journalistische Projekte, die aus Entwicklungsländern berichten und in relevanten deutschen Medien veröffentlicht worden sind.

Weitere Informationen:
https://journalismgrants.org/

# 20: Kandidaten für den Negativpreis “Goldener Bremsklotz” gesucht .

Das Recherche-Netzwerk Investigativ.ch verleiht bereits zum siebten Mal den Schmähpreis “Goldener Bremsklotz”. Gesucht wird der größte Informationsverhinderer des Jahres 2020. Das Netzwerk ruft deshalb alle Schweizer Journalisten auf, bis 10.02.2020 besonders störende Fälle von Informationsverhinderung zu melden. Der Vorstand des Vereins wird aus den Nominierungen eine Liste von drei Kandidaten küren. Die Mitglieder von investigativ.ch können
dann daraus den Preisträger wählen. Die Preisübergabe findet an der Jahrestagung von investigativ.ch am 8. Mai 2020 statt. Weitere Informationen:
https://investigativ.ch/angebot/goldener-bremsklotz/

# 21: Weiterbildung: Digitale Medien für Medienschaffende mit Fluchtgeschichte (DMF) .

Bewerbungsende: Sa., 29.02.2020

Die HMS bietet Medienschaffenden mit Fluchtgeschichte – unabhängig von ihrem jeweiligen Aufenthaltsstatus – ein halbjähriges modulares Kursprogramm mit anschließendem Praktikum in einem Hamburger Medienunternehmen bzw. einer Filmproduktion.

Alle Infos:
https://www.hamburgmediaschool.com/weiterbildung/dmf

# 22: JFJ Investigative Grant Programme 2020 .

Einsendeschluss: So., 01.03.2020.

Die Justice for Journalists Foundation (JFJ) nimmt Anträge für Recherchestipendien an. Gefördert werden journalistische Untersuchungen von Gewaltverbrechen gegen Medienschaffende.

https://jfj.fund/jfj-investigative-grant-programme-2020-2/

# 23: Brisante Recherche-Projekte gesucht .

Einsendeschluss: So., 08.03.2020.

Public Eye schreibt alle zwei Jahre den “Investigation Award” aus. Gesucht werden brisante Recherche-Projekte – ob Menschenrechtsverletzungen, Umweltsünden, dunkle Deals oder Korruption: Medienschaffende aus aller Welt können Projekte zu Machenschaften von Schweizer Unternehmen in benachteiligten Ländern einreichen. Vergeben werden zwei Recherchestipendien von je 10.000 Franken.

https://www.publiceye.ch/de/mediencorner/medienmitteilungen/detail/investigation-award-2020-gesucht-werden-brisante-recherche-projekte

[Ende der Seminare, Stipendien, Preise].

 

[Eigenanzeige]

Zeit zum Sortieren. Netzwerk Recherche unterstützt aufwändige Recherchevorhaben mit Stipendien. Infos: https://netzwerkrecherche.org/stipendien-preise/recherche-stipendien/

 

## Abschnitt Fünf: Pressespiegel.

# 24: Empfehlung [d. Red.] .

Hannibals Schattennetzwerk
Die taz hat ein rechtes Netzwerk mit Mitgliedern in Bundeswehr, Polizei und Verfassungsschutz offengelegt: Hannibals Schattennetzwerk, in dem sich mehrere Männer tummelten, die unter Terrorverdacht stehen. Kopf des Netzwerks ist der ehemalige KSK-Soldat André S. alias “Hannibal”. Er hat eine Vielzahl von Chatgruppen administriert, in denen sich sogenannte Prepper auf den “Tag X” vorbereiteten. Und er gründete den nach eigenen Angaben gemeinnützigen Verein Uniter e.V., der unter anderem Zivilisten in Militärtaktik trainierte.
https://taz.de/Schwerpunkt-Hannibals-Schattenarmee/!t5549502/

Die Affäre Hannibal : Eine erste Bilanz
Sebastian Erb ; Daniel Schulz. – 36c3, 29.12.2019
Video, 55:09 min
https://media.ccc.de/v/36c3-11114-die_affare_hannibal

Prozess zu G20-Gipfel in Hamburg 2017 : Mitläufer sollen büßen
2020 steht ein weiterer G20-Prozess an: In Hamburg sollen DemonstrantInnen angeklagt werden, nur weil sie dabei waren, als andere randalierten.
Marco Carini. – taz, 03.01.2020
https://taz.de/Prozess-zu-G20-Gipfel-in-Hamburg-2017/!5650018/

# 25: Journalismus .

Der Fall Wikileaks
Die Behandlung von Julian Assange in Großbritannien und die US-Anklage sind eine Bedrohung der Redefreiheit und damit ein gefährlicher Präzendenzfall.
Von Detlef Borchers. – heise Newsticker, 29.12.2019
https://www.heise.de/newsticker/meldung/36C3-Der-Fall-Wikileaks-4624443.html

“Präzedenzfall für ein repressives Vorgehen gegen investigative Journalisten”
UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer über den Fall Assange und die Sabotage von UN-Mechanismen durch die USA, Großbritannien, Schweden und Ecuador
Interview von Harald Neuber. – Telepolis, 22.01.2020
https://www.heise.de/tp/features/Praezedenzfall-fuer-ein-repressives-Vorgehen-gegen-investigative-Journalisten-4643313.html

In eigener Sache
Richard Gutjahr, 31.12.2019
https://www.gutjahr.biz/2019/12/in-eigener-sache-2/

Richard Gutjahrs offener Brief an den BR “Mit Hass und Hetze alleingelassen”
Der Journalist Richard Gutjahr wird seit drei Jahren im Netz diffamiert und bedroht. In seinem Abschiedsbrief an den BR wirft er dem Sender Untätigkeit vor – der weist die Vorwürfe zurück.
Von Sonja Peteranderl. – Spiegel online, 01.01.2020
https://www.spiegel.de/netzwelt/web/richard-gutjahrs-offener-brief-an-den-br-mit-dem-hass-allein-gelassen-a-1303270.html

Im Ernstfall vogelfrei
Der ARD-Reporter Richard Gutjahr wirft dem Intendanten des BR vor, ihn trotz jahrelanger Angriffe, Hetze und Morddrohungen von Neonazis und Verschwörungsfanatikern bewusst im Stich gelassen zu haben. Ein fatales Signal des Senders nach innen wie nach außen.
Von Tom Schuler. – Kontext Wochenzeitung, 08.01.2020
https://www.kontextwochenzeitung.de/medien/458/im-ernstfall-vogelfrei-6443.html

Hass im Netz: Hat der Bayerischer Rundfunk diesen Mann genug geschützt?
Von Hannah Knuth. – DIE ZEIT, Nr. 3/2020, 08.01.2020
https://www.zeit.de/2020/03/richard-gutjahr-bayerischer-rundfunk-bedrohung-soziale-medien-internet/komplettansicht

Hass gegen Journalisten: “Und morgen bist du tot!”
Seit Jahren erhält der Journalist Hasnain Kazim Morddrohungen, zuletzt mehrere täglich. Er steht auf Todeslisten, Anzeigen bleiben folgenlos. Was macht das mit einem?
Von Hasnain Kazim. – Zeit online, 24.01.2020
https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-01/hass-journalisten-morddrohung-meinungsaeusserung-neonazis-rassismus-afd/komplettansicht

# 26: Cum-Ex Files .

Merrill Lynch: Hätte dieser Steuerraub verhindert werden können?
Ein Ex-Mitarbeiter von Merrill Lynch berichtet, wie die Investmentbank den deutschen Fiskus ausplünderte – während die Politik zusah.
Von Karsten Polke-Majewski und Christian Salewski. – DIE ZEIT Nr. 5/2020, 23.01.2020
https://www.zeit.de/2020/05/cum-ex-files-merrill-lynch-investmentbank-steuerbetrug/komplettansicht

# 27: Journalismus und PR .

Silvestergewalt in Leipzig
“Notoperation” in Connewitz: Medien als Echokammer der Polizei
Von Andrej Reisin. – Übermedien, 03.01.2020
https://uebermedien.de/44967/notoperation-in-connewitz-medien-als-echokammer-der-polizei/

Saskia Esken: Die Polizei hat kein Recht darauf, angebetet zu werden
Nach der Silvesternacht in Leipzig hat die SPD-Vorsitzende Saskia Esken die Einsatztaktik der Polizei hinterfragt. Riesenempörung! Dabei hat sie völlig recht.
Eine Kolumne von Mely Kiyak. – Zeit online, 08.01.2020
https://www.zeit.de/kultur/2020-01/saskia-esken-leipzig-connewitz-silvesternacht-polizeistaat/komplettansicht

# 28: “Fake News” .

Gegen Fake News: Kanada gewährt Steuerbonus für digitale Presse-Abos
Kanadas Steuerzahler bekommen 15% ihrer Ausgaben für Digitalabos bei der kanadischen Presse erstattet. Das soll echten Journalismus fördern.
Von Daniel AJ Sokolov. – heise Newsticker, 02.01.2020
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kanada-gewaehrt-Steuergutschrift-fuer-digitale-Presse-Abos-4625173.html

Deep Fakes: “Wow, das entwickelt sich schneller als ich dachte”
Deep Fake-Manipulationen werden bald nicht mehr von der Realität unterscheidbar sein, warnt Hao Li von der University of Southern California.
10.10.2019 – Patrick Howell O’Neill, Angela Chen
https://www.heise.de/tr/artikel/Deep-Fakes-Wow-das-entwickelt-sich-schneller-als-ich-dachte-4548955.html

# 29: Überwachung .

I Was Google’s Head of International Relations. Here’s Why I Left.
The company’s motto used to be “Don’t be evil.” Things have changed.
Ross LaJeunesse. – medium.com, 02.01.2020
https://medium.com/@rossformaine/i-was-googles-head-of-international-relations-here-s-why-i-left-49313d23065

Chaos Communication Congress: Glauben Sie nicht alles, was in einem PDF-Dokument steht
Ob Rechnung oder Vertrag: Viele Dokumente werden heute als PDF verschickt. Doch Angreifer können sie leicht knacken – selbst wenn sie signiert oder verschlüsselt sind.
Von Lisa Hegemann, Leipzig. – Zeit Online, 30.12.2019
https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2019-12/chaos-communication-congress-ccc-2019-pdf-verschluesselung-signatur-sicherheit/komplettansicht ,
https://www.pdf-insecurity.org/

36C3: Wie gängige Methoden zur Anonymisierung von Daten versagen
Selbst in aufwendig anonymisierten Datenbanken lassen sich einzelne Personen zuordnen. Wie erschreckend einfach das klappt, zeigte Yves-Alexandre de Montjoye.
Von Hartmut Gieselmann. – heise Newsticker, 29.12.2019
https://www.heise.de/newsticker/meldung/36C3-Wie-gaengige-Methoden-zur-Anonymisierung-von-Daten-versagen-4624450.html ,
https://arxiv.org/abs/1804.06752

[Ende des Pressespiegel]

# 26: Link-Index .

02: Jetzt anmelden zur nr-Jahreskonferenz 2020
http://nrch.de/nr20tickets

03: Bitte vormerken: Fachkonferenz Journalismus macht Schule am 8./9. Mai in Berlin
http://journalismusmachtschule.org

04: Konferenzrückblicke
https://www.ardaudiothek.de/das-ard-radiofeature/der-wahrheit-verpflichtet-doku-ueber-vertrauensverlust-im-journalismus/71142968 ,
https://netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/fachkonferenzen/nr-fachkonferenz-jetzt-mal-ehrlich-was-journalismus-aus-den-taeuschungsfaellen-lernen-muss/ ,
https://www.swr.de/swr2/doku-und-feature/SWR2-Feature-das-ARD-radiofeature-Der-Wahrheit-verpflichtet,swr2-feature-2020-01-22-100.html ,
https://www.deutschlandfunk.de/ein-jahr-nach-dem-fall-relotius-erfundene-reportagen-und.724.de.html?dram:article_id=466192

05: Tagung News-Infographics-Analytics-Maps
https://news-infographics-analytics-maps.media/

06: DFN-Workshop “Sicherheit in vernetzen Systemen”
https://www.dfn-cert.de/veranstaltungen/Sicherheitskonferenz2020.html

07: Linke Medienakademie
https://www.linkemedienakademie.de/

08: International Journalism Festival
https://www.journalismfestival.com/programme/2020

09: BigBrotherAwards 2020
https://bigbrotherawards.de/

10: Mündliche Verhandlung des BND-Gesetzes in Karlsruhe
https://freiheitsrechte.org/bericht-bndg-verhandlung/ ,
https://netzpolitik.org/2020/bundesverfassungsgericht-verhandelt-ueber-das-bnd-gesetz/ ,
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/geheimdienstkontrolle-vor-dem-bundesverfassungsgericht-globale-datenmuehle-a-1d07167c-d66f-4a5f-8295-e4bada3af368 ,
https://www.youtube.com/watch?v=NmQ2cd4dGBM ,
https://www.sueddeutsche.de/politik/karlsruhe-lauschen-im-rechtsfreien-raum-1.4756333 ,
https://taz.de/Spionage-durch-Bundesnachrichtendienst/!5655429/ ,
https://www.welt.de/politik/deutschland/article205048538/BND-im-Ausland-Deutschlands-Sicherheit-oder-die-Freiheit-von-Ueberwachung.html ,
https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-646145.html ,
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/bundesverfassungsgericht-prueft-ueberwachungspraxis-des-bnd-100.html ,
https://www.deutschlandfunk.de/der-tag-grenzenloses-lauschen-was-darf-der-bnd.3415.de.html?dram:article_id=467873 ,
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Verfassungsbeschwerde-BND-Ueberwachung-von-Journalisten,bnd224.html

11: Interview mit Eliot Higgins, Gründer und Sprecher von Bellingcat
https://www.cybersecurity360.it/cultura-cyber/all-about-bellingcat-the-house-of-online-intelligence-investigation/

12: Ethisches Webdesign
https://edri.org/ethical-web-dev/ ,
https://edri.org/files/ethical_web_dev_web.pdf

13: Überwachung im Alltag
https://www.nytimes.com/2020/01/18/technology/clearview-privacy-facial-recognition.html ,
https://www.heise.de/newsticker/meldung/BfDI-Biometrische-Gesichtserkennung-im-oeffentlichen-Raum-verbieten-4643255.html ,
https://en.panoptykon.org/behavioural-advertising-101 ,
https://en.panoptykon.org/online-advertising-is-broken ,
https://www.forbrukerradet.no/out-of-control/ ,
https://www.bitsoffreedom.nl/2019/12/12/amazons-rekognition-shows-its-true-colors/ ,
https://www.nytimes.com/interactive/2019/12/19/opinion/location-tracking-cell-phone.html ,
https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/digital/digitale-privatsphaere-ueberwacht-und-verkauft-e784992/

14: Fritz Wolf sieht fern
https://programm.ard.de/TV/arte/das-widerspenstige-leben-von-marceline-loridan-ivens/eid_287241092619428 ,
https://programm.ard.de/TV/daserste/vernichtet/eid_281062583941383 ,
https://www.3sat.de/film/dokumentarfilmzeit/generation-wealth-102.html ,
https://programm.ard.de/TV/arte/abschied-von-der-mittelschicht/eid_287242558352925 ,
https://www.tagesspiegel.de/kultur/doku-the-poetess-ueber-hissa-hilal-eine-dichterin-kaempft-gegen-religioese-extremisten/22630262.html

15: Global Network sucht Personal
https://gijn.org/work-for-gijn/

16: Theodor-Wolff-Preis 2020
https://www.bdzv.de/twp/ausschreibung/ausschreibung2020/

17: Lumix Digital Storytelling Award
https://contests.picter.com/lumix-festival-2020

18: Milena Jesenská Stipendium für Journalisten 2020/21
https://www.iwm.at/fellowships/jesenska/

19: Reportage-Stipendien Globale Gesundheit
https://journalismgrants.org/

20: Kandidaten für den Negativpreis “Goldener Bremsklotz” gesucht
https://investigativ.ch/angebot/goldener-bremsklotz/

21: Weiterbildung: Digitale Medien für Medienschaffende mit Fluchtgeschichte (DMF)
https://www.hamburgmediaschool.com/weiterbildung/dmf

22: JFJ Investigative Grant Programme 2020
https://jfj.fund/jfj-investigative-grant-programme-2020-2/

23: Brisante Recherche-Projekte gesucht .
https://www.publiceye.ch/de/mediencorner/medienmitteilungen/detail/investigation-award-2020-gesucht-werden-brisante-recherche-projekte

24: Empfehlung [d. Red.]
https://taz.de/Schwerpunkt-Hannibals-Schattenarmee/!t5549502/ ,
https://media.ccc.de/v/36c3-11114-die_affare_hannibal ,
https://taz.de/Prozess-zu-G20-Gipfel-in-Hamburg-2017/!5650018/

25: Journalismus
https://www.heise.de/newsticker/meldung/36C3-Der-Fall-Wikileaks-4624443.html ,
https://www.heise.de/tp/features/Praezedenzfall-fuer-ein-repressives-Vorgehen-gegen-investigative-Journalisten-4643313.html ,
https://www.gutjahr.biz/2019/12/in-eigener-sache-2/ ,
https://www.spiegel.de/netzwelt/web/richard-gutjahrs-offener-brief-an-den-br-mit-dem-hass-allein-gelassen-a-1303270.html ,
https://www.kontextwochenzeitung.de/medien/458/im-ernstfall-vogelfrei-6443.html ,
https://www.zeit.de/2020/03/richard-gutjahr-bayerischer-rundfunk-bedrohung-soziale-medien-internet/komplettansicht ,
https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-01/hass-journalisten-morddrohung-meinungsaeusserung-neonazis-rassismus-afd/komplettansicht

26: Cum-Ex Files
https://www.zeit.de/2020/05/cum-ex-files-merrill-lynch-investmentbank-steuerbetrug/komplettansicht

27: Journalismus und PR
https://uebermedien.de/44967/notoperation-in-connewitz-medien-als-echokammer-der-polizei/ ,
https://www.zeit.de/kultur/2020-01/saskia-esken-leipzig-connewitz-silvesternacht-polizeistaat/komplettansicht

28: “Fake News”
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kanada-gewaehrt-Steuergutschrift-fuer-digitale-Presse-Abos-4625173.html ,
https://www.heise.de/tr/artikel/Deep-Fakes-Wow-das-entwickelt-sich-schneller-als-ich-dachte-4548955.html

29: Überwachung
https://medium.com/@rossformaine/i-was-googles-head-of-international-relations-here-s-why-i-left-49313d23065 ,
https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2019-12/chaos-communication-congress-ccc-2019-pdf-verschluesselung-signatur-sicherheit/komplettansicht ,
https://www.pdf-insecurity.org/ ,
https://www.heise.de/newsticker/meldung/36C3-Wie-gaengige-Methoden-zur-Anonymisierung-von-Daten-versagen-4624450.html ,
https://arxiv.org/abs/1804.06752

[Ende des Link-Index].

## Impressum .

Bestellen können Sie den Newsletter hier:
netzwerkrecherche.org/newsletter-bestellen/ .

Die Redaktion erreichen Sie mit einer E-Mail an:
newsletter@netzwerkrecherche.de .

Editorials: Daniel Drepper, Kuno Haberbusch, Cordula Meyer, Julia Stein.

Redaktion: Albrecht Ude {aude}
Textredaktion: Thomas Mrazek {tm}

Rechtlicher Hinweis:
Für den Inhalt von Webseiten, auf die in diesem Newsletter ein Link gelegt wird, ist das Netzwerk Recherche nicht verantwortlich.

[Ende des Impressum].

[Ende des Newsletter Netzwerk Recherche].