JETZT MAL EHRLICH! Was Journalismus aus den Täuschungsfällen lernen muss

nr-Fachtagung in Zusammenarbeit mit der Akademie für Politische Bildung Tutzing
29./30. November 2019, Tutzing
#ehrlich19

 

Die Fälscher-Affäre um den ehemaligen „Spiegel“-Redakteur Claas Relotius hat Ende des letzten Jahres nicht nur die Redaktion des Nachrichtenmagazins erschüttert. Der professionelle Qualitätsjournalismus insgesamt hat durch die Enthüllung des Betrugs Schaden an seiner Glaubwürdigkeit genommen. Erschwerend kam hinzu, dass danach weitere Täuschungsversuche und Manipulationen aus anderen Redaktionen bekannt wurden. Die konnten allerdings zum Teil vor der Veröffentlichung entdeckt werden.

Unsere gemeinsame Tagung will nicht die Affäre Relotius aufarbeiten. Dazu hat die Redaktion des „Spiegel“ bereits ihren Teil beigetragen. Personelle und strukturelle Konsequenzen zur Qualitätskontrolle wurden dort und in anderen Medien gezogen. Wir fragen nach möglichen Fehlern im System, die Betrug und Fälschung erleichtern und begünstigen:

  • Ist der Erfolgsdruck in Redaktionen so groß, dass gerade jüngere Kollegen ihm nicht standhalten können und zu Manipulationen, Lügen und Betrug greifen?
  • Welche Rolle spielt die Ausbildung? Kann es sein, dass gerade bei Reportagen zu lasch mit ethischen Maßstäben umgegangen wurde?
  • Wurde und wird die Grenze zwischen Journalismus und Fiktion nicht scharf genug gezogen?
  • Reichen die Kontrollmechanismen zur Qualitätssicherung in den Redaktionen aus?
  • Tragen auch die Maßstäbe von Journalistenpreisen und deren Jurys ein Stück Verantwortung für diesen Druck?
  • Droht gar ein Ende des erzählenden Journalismus?

Zur Diskussion dieser Fragen, die für die Glaubwürdigkeit und Sicherung des Qualitätsjournalismus von entscheidender Bedeutung sind, laden Netzwerk Recherche und die Akademie für Politische Bildung Journalisten aller Medien herzlich nach Tutzing ein.

Für die geplante Tagung in Tutzing würden wir gerne von Journalisten und Journalistinnen wissen, ob und falls ja, wie sich nach der Relotius-Affäre das Verhältnis von Redaktionen zu ihren Autoren verändert hat. Das Thema wird uns noch auf lange Zeit begleiten. Wer von seinen Erfahrungen berichten möchte, meldet sich bitte bei Gert Monheim: monheim@netzwerkrecherche.de . Die Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Ablauf

Die Tagung beginnt am Freitag, 29. November 2019 um 15.00 Uhr. Ab 14.00 Uhr Anreise und Zimmervergabe, Kaffee und Kuchen im Foyer. Ende der Tagung ist am Samstag, 30.November um 16.00 Uhr

Zum Programm 

Tagungsgebühr

Mit Verpflegung und Übernachtung 75 Euro, ohne Übernachtung 45 Euro. (Frühzeitige Buchung v.a. der Übernachtung empfohlen!)

Anmeldung

Die Anmeldung zur Tagung sowie die Zimmerreservierung erfolgt ausschließlich über das Tagungssekretariat der Politischen Akademie in Tutzing:

Alexandra Tatum: Telefon: +49 8158 256-17 ; Mail: a.tatum-nickolay@apb-tutzing.de

oder über das Anmeldformular der Akademie für Politische Bildung Tutzing