Wenn eine Gegendarstellung abgedruckt wird, dann hat die Redaktion wohl geschlampt und muss jetzt einen peinlichen Fehler einräumen, so die landläufige Meinung. Irrtum! Es kann „durchaus geschehen, dass ein Medium gerichtlich zum Verbreiten einer Lüge per Gegendarstellung verurteilt wird – in der Praxis kommt das nicht selten vor“, so die Hamburger Medienanwältin Dorothee Bölke.
Nichtwissen und Unsicherheiten in presserechtlichen Fragen sind für die meisten Journalisten die Regel. Dabei ist es für Profis wichtig, sich im Paragrafen-Dschungel auszukennen, auch ohne juristisches Fachstudium. Gerade für freie Journalisten, die sich nicht auf den Rat von Rechtsabteilungen stützen können. Ebenso für investigative Reporter, deren Arbeit oft mit besonderem Argwohn der Kritisierten begleitet wird.
netzwerk recherche hat einen praxisorientierten Leitfaden durch juristische Fallstricke vorgelegt. Presserechts-Spezialisten aus Kanzleien und Universitäten haben ihr Wissen und ihre Ratschläge nun in dem Buch „Presserecht in der Praxis – Chancen und Grenzen für den Recherche-Journalismus“ dokumentiert.
Der 120-seitige Band umfaßt zehn einschlägige Beiträge von Juristen und Journalisten. Das Buch vermittelt bei aller erforderlichen Exaktheit in der Sache verständlches Wissen zu Fragen des aktuellen Presserechts.

Sie können die nr-Werkstatt als pdf-Datei herunterladen: nr-Werkstatt 01: Presserecht in der Praxis (122 S., 1 MB)

Info: Die gedruckte Werkstatt ist vergriffen.

Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort (S. 7)
  • Problemzonen von Journalismus und Recht / von Michael Fricke (S. 10)
  • Verdachtsberichterstattung und Persönlichkeitsrechte im Strafverfahren – Regeln und ethische Grenzen der Berichterstattung / von Prof. Dr. Rainer Hamm (S. 16)
  • Qualität oder Quote? Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts / von Lorenz Beckhardt (S. 29)
  • Tiefer Blick in den Aktenschrank: Recherche mit Hilfe des Umweltinformationsgesetzes und des Informationsfreiheitsgesetzes / von Dr. Manfred Redelfs (S. 48)
  • Informationsrechte des Journalisten gegenüber Behörden / von Dr. Christian Schertz (S. 59)
  • Quellen sprudeln nur, wenn sie auch genutzt werden / von Dr. Thomas Leif (S. 69)
  • Gegendarstellung, Richtigstellung und andere Instrumente im Presserecht / von Dorothee Bölke (S. 73)
  • Caroline und die Folgen – Regeln für die Verbreitung von Prominentenfotos / von Prof. Dr. Udo Branahl (S. 83)
  • Oh, Caroline / von Hans Leyendecker (S. 93)
  • Recherche ist das Qualitätsscharnier für einen hintergründigen Journalismus : Ein Kurz-Portrait des netzwerk recherche (nr) in 10 Punkten / von Dr. Thomas Leif (S. 101)
  • Programm der Jahrestagung des netzwerk recherche 03. und 04. Juni 2005, Hamburg (S. 106)
  • Leitlinien für einen seriösen Journalismus (S. 111)
  • Linksammlung (S. 119)
  • Neuere Literatur und Standardwerke (S. 120)
  • Impressum (S. 120)