Veränderung der Nachrichtenfaktoren und Auswirkungen auf die journalistische Praxis in Deutschland

Abschlussbericht für netzwerk recherche von Georg Ruhrmann und Roland Göbbel; April 2007


Die Fernsehnachrichten haben sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten weiter stark kommerzialisiert. Fernsehnachrichten entwickeln sich zunehmend zu einer Dienstleistung. Die Bedeutung der Bilder in der Nachrichtenproduktion wird wichtiger und der Trend zur Boulevardisierung der Nachrichtenthemen nimmt weiter zu.

Dies sind Ergebnisse einer neuen Studie der Jenaer Kommunikationswissenschaftler Prof. Dr. Georg Ruhrmann und Roland Göbbel, die die Nachrichtenfaktoren bei der journalistischen Aussagenproduktion untersucht haben.

Auftraggeber der Studie mit dem Titel “Veränderung der Nachrichtenfaktoren und Auswirkungen auf die journalistische Praxis in Deutschland” ist die Journalistenvereinigung netzwerk recherche. Durchgeführt wurden u.a. zwei Befragungen maßgeblicher deutscher Nachrichtenredakteure. In die Studie wurden zudem einschlägige Erkenntnisse der Nachrichtenfaktoren-Forschung einbezogen.

Die Erstellung der Studie wurde von der Otto-Brenner-Stiftung (OBS) unterstützt.

Zum Download:
Veränderung der Nachrichtenfaktoren und Auswirkungen auf die journalistische Praxis in Deutschland (95 S., 556 KB) [PDF]