nr12: DigiTal der Ahnungslosen. Rechrechen jenseits von googlen und mogeln.

jk-12-motiv-web

Rückblick

Die nr-Jahreskonferenz 2012 fand statt am Freitag/Samstag, 1./2. Juni 2012 beim NDR Fernsehen, Hugh-Greene-Weg 1, Hamburg. Die nr-Jahreskonferenz 2012 wurde von Volontären, Journalistenschülern und Studierenden dokumentiert:

Tagungszeitung nestbeschmutzer 2012 als PDF und auf Issuu
Konferenzblog unter nrch.de/blog12
Informationen zur Verleihung der Verschlossenen Auster 2012
Twitter-hashtags: nr12 / nrjk12

 

Programm

Vorträge, Erzählcafés und Workshops zu den Schwerpunkten: Datenjournalismus und Online-Recherche, Dokumentarfilm, Medien und Rechtsextremismus, Kritischer Sportjournalismus, Reportage, Auskunftsrechte und Informationsfreiheitsgesetze, Recherche praktisch …

Programm jk12 (Stand 07.11.2012)
Programm jk12 als pdf-Datei (Stand: 30.5.2012)

 

Pressespiegel:

  • „Auch die Redaktionen sind nicht besonders hilfreich. Die reagieren häufig erst dann, wenn etwas passiert ist.“ Über Andrea Röpkes Recherchen im rechtsextremen Milieu berichtet Brigitte Baetz im Deutschlandfunk (Markt und Medien, 2.6.2012: Wie Journalisten in Neonazi-Kreisen recherchieren).

 

  • „Beim Jahrestreffen diskutiert das Netzwerk Recherche über seinen Berufsstand – und seine Fehler. Die selbstkritischen Journalisten fragen sich vor allem, warum keiner aus ihren Reihen eigenständig auf die Zwickauer Terrorzelle NSU gestoßen ist.“ Ulrike Simon in der Frankfurter Rundschau (3.6.2012: „So schlimm isses gar nicht“).
  • „Das Recht auf Zugang zu amerikanischen TV-Serien lässt sich aus den Menschenrechten ableiten – mit dieser These hat am Samstag ein Politiker der Piraten die Besucher eines Journalistenkongresses gegen sich aufgebracht.“ Auf heise online berichtet Christian Wölbert über die Urheberrechts-Debatte zwischen Bruno Kramm, Ulrich Wickert, Benno Stieber und Matthias Spielkamp (4.6.2012: Menschenrecht auf „Mad Men“?).

 

  • Im Donaukurier berichtet Tim Scholz über die Verleihung der Verschlossenen Auster an die FIFA und Uli Hoeneß’ Kritik am Fußball-Weltverband: „Rechtlich sei es schwierig, gegen den Verband vorzugehen. Aus der »Muschel« dringen wenige Informationen an die Öffentlichkeit, die vor Gericht verwertbar wären. »Blatter hat sich einen geschlossenen Kreis aufgebaut, in den niemand hineinkommt«, weiß Hoeneß. Wer Blatter nicht hörig ist, wird abserviert.” (3.6.2012: Präsident spricht Klartext)

 

Weitere Berichte:

 

      • An der rechten Seitenlinie : Netzwerk Recherche lässt Rechtspopulisten Rede halten
        Von Samuel Acker. – sueddeutsche.de, 05.06.2012

 

      • Tagung zu Rechtsextremismus und Medien : Wenn die Recherche ausbleibt
        „Netzwerk Recherche“ lässt Rechtspopulisten reden – und wird überrascht. Denn schlecht recherchiert haben die Edelrechercheure vor allem selbst.
        Von Felix Dachsel. – taz.de, 05.06.2012

 

      • Die Akkreditierung „mit sportlichem Gruß“ verweigert
        Kritische Journalisten sind bei der Fifa nicht gern gesehen. Dafür hat der Verband nun einen Negativ-Preis erhalten
        Welt kompakt, 05.06.2012

 

 

 

      • Der Journalist im Hier und Jetzt – und im Ungewissen
        Auf der Tagung der Vereinigung „Netzwerk Recherche“ ging es um die Zukunft des Berufs
        Hamburger Abendblatt, 04.06.2012

 

 

      • Struktur und Praxis
        Transparenz ist schon ein durchsichtiges Manöver: Geht sie weit genug?, fragen Mitglieder des Netzwerk Recherche, das seinen Intransparenz-Preis an die Fifa vergibt. Ein SVP-Politiker hält die Laudatio, was für die angemessene Verwunderung sorgt.
        Von Klaus Raab. – evangelisch.de, 04.06.2012

 

      • Hoeneß zieht bei nr-Treffen über Theo Zwanziger her
        Verschlossene Auster 2012 geht an FIFA
        Meedia, 04.06.2012

 

 

      • Jahrestagung Netzwerk Recherche : Der Verein der Edelrechercheure
        Bei der Jahrestagung von „Netzwerk Recherche“ in Hamburg gab es wieder einmal Ärger – diesmal aber eher auf den Podien. Der Negativpreis ging an die Fifa.
        Von Felix Dachsel. – taz.de, 03.06.2012

 

 

 

      • Die Bösesten der Bösen
        Der Fifa wird wegen ihrer Informationsblockade ein Negativpreis vom Netzwerk Recherche verliehen. Uli Hoeneß profiliert sich dabei als Chefankläger.
        Von Ralf Lorenzen. – taz.de, 03.06.2012

 

 

 

      • Netzwerk Recherche spürt Skandalfolgen: Minus von mehr als 157.000 Euro eingefahren
        Von Birte Bühnen. – kress.de, 02.06.2012

 

 

      • FIFA-Kritik: Rundumschlag von Hoeneß
        Der Bayern-Präsident übt wieder mal Kritik am Weltfußballverband Fifa. Blatter, Beckenbauer und Zwanziger bekommen ihr Fett weg.
        Von Reinhard Franke. – Sport1.de, 02.06.2012

 

      • Uli Hoeneß greift die FIFA, Sepp Blatter und Ex-DFB-Boss Zwanziger an
        Der Bayern-Präsident schoss auf einer Podiumsdiskussion nicht nur gegen FIFA-Boss Sepp Blatter, sondern auch gegen Theo Zwanziger und Franz Beckenbauer.
        Von Heik Kölsch. – goal.com, 02.06.2012

 

 

    • Netzwerk-Recherche-Chef Schröm im Interview : „Wir haben uns auf unsere Wurzeln besonnen“
      Interview von Henning Kornfeld. – kress.de, 31.05.2012