Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

es ist eine für den Journalismus ambivalente Zeit und auch für netzwerk recherche.
Wir lernen ja gerade, dass diejenigen, die Ambivalenz besser aushalten, also das gleichzeitige Vorhandensein widersprüchlicher Informationen und Gefühle, besser durch Krisen kommen. Das erfahren wir von den Psychologen, die wir dieser Tage über den richtigen Umgang mit Corona befragen. Das gilt für Menschen, aber vielleicht gilt es auch für Organisationen.

Wir freuen uns einerseits, dass wir anstelle unserer Jahreskonferenz eine virtuelle Konferenz, Webinare planen [1]. Dort wollen wir uns über all die professionellen Fragen austauschen, die uns gerade beschäftigen, die Fragen, über die man im Home Office weniger debattiert. So ein virtueller Austausch funktioniert oft erstaunlich gut.
Aber, und auch das ist uns natürlich klar, die Webinare werden nicht den Charakter eines Klassentreffens haben können, den viele an der Jahreskonferenz so geschätzt haben: Die Gespräche am Rande, die Kollegen, die man zufällig kennenlernt oder jedes Jahr nur hier wiedertrifft, die Leidenschaft, die eine tolle Diskussion vermitteln kann. Dass es das in diesem Jahr nicht geben wird, ist bitter, für uns alle im netzwerk, und fühlt sich um so trauriger an, je näher der Termin rückt.

Eine Ambivalenz, die jetzt, im dritten Monat der Coronakrise, sehr viele beschäftigt, ist der Widerspruch, wie sehr unsere Arbeit gerade von vielen anerkannt wird, aber wie brüchig das wirtschaftliche Fundament ist, auf dem sie steht. In vielen Verlagen und Sendern gibt es Sparprogramme und Kurzarbeit, die Situation für Freie und Berufsanfänger ist noch schwieriger geworden. Gleichzeitig wird unsere Arbeit in der Krise stärker gelesen, gehört und angesehen.

Manche Kollegen fühlen sich angesichts der “Hygienedemonstrationen” und der Popularität von Verschwörungstheorien auch an das Aufkommen von Pegida und die “Flüchtlingskrise” erinnert. Und es gibt tatsächlich Parallelen: Journalisten, die informieren wollen, sind wieder zum Feindbild geworden. Und wir diskutieren von neuem in unserer Branche, welches die richtige Art des Umgangs mit Regierungskritikern ist und mit Verschwörungstheoretikern und wo zwischen beiden die Grenze verläuft.

Gleichzeitig gibt es aber auch eine positive Entwicklung, die wir vielleicht nicht immer genug würdigen: Die große Bereitschaft der Leser, Hörer und Zuschauer, sich auf komplizierte Wissenschaftsberichterstattung einzulassen. Viele Bürger steigen inhaltlich ein, wollen sich tiefgründig informieren, haben sich mit R-Zahl, Übersterblichkeitsstatistik und epidemiologischen Berechnungen auseinandergesetzt. Es sind Bürger, die keine einfachen Antworten wollen, sondern die bereit und in der Lage sind anzuerkennen, dass die Wissenschaft auf vieles (noch) keine klare Antwort hat. Diese Interessierten erleben in Echtzeit mit, wie Wissenschaft Erkenntnisse gewinnt und lernt einzuschätzen, was die Erkenntnisse bedeuten. Die 40 Millionen Abrufe für den NDR-Podcast mit Christian Drosten sind nur das bekannteste Beispiel. Wohl noch nie haben Wissenschaft und Medizin unter solchem Hochdruck gearbeitet, wovon wiederum in Echtzeit auch journalistisch berichtet wird. Viele unserer Kolleginnen und Kollegen leisten in dieser Berichterstattung Großartiges. Sie stellen die richtigen Fragen und sie zeigen auch die Grenzen dessen auf, was sich aus den bislang bekannten Fakten ableiten lässt. Wir hoffen, dass in unseren Webinaren möglichst viele dieser Kollegen von ihren Erfahrungen berichten, und dass sie erzählen, wie sie mit Ambivalenz umgehen und uns alle noch ein bisschen krisenfester machen.

Und in einer Sache verspüren wir überhaupt keine Ambivalenz, sondern sind stolz darauf: Vor wenigen Tagen hatte die Verfassungsbeschwerde von netzwerk recherche, Reporter ohne Grenzen, der Gesellschaft für Freiheitsrechte und dreier weiterer Medienorganisationen Erfolg. Das Bundesverfassungsgericht hat die anlasslose Massenüberwachung im Ausland durch den Bundesnachrichtendienst für verfassungswidrig erklärt. Zudem müssten bestimmte Personengruppen wie Journalisten besonders geschützt werden, stellte das Gericht fest. Nun muss der Gesetzgeber ein neues, restriktiveres Gesetz erarbeiten, eins, das ausländische und international kooperierende Journalisten und ihre Informanten besser schützt. Wenn wir schon bei unserer Jahrestagung Abstriche machen müssen, freut es uns um so mehr, dass wir als Interessenvertretung recherchierender Journalisten einen solchen Sieg erreichen konnten.

Es grüßen

Cordula Meyer,
Albrecht Ude

[1] Informationen zu der Webinar-Reihe am 19./20. Juni demnächst unter:
http://nrch.de/nr20

 

[Anzeige]

Fritz-Schoesser-Medienpreis des AOK Bundesverbandes Der AOK Bundesverband foerdert gesundheitspolitischen Journalismus und zeichnet ihn mit dem Fritz-Schoesser-Medienpreis aus. Bewerben Sie sich bis zum 30. Juni 2020. Informationen auf: https://www.aok-bv.de/engagement/medienpreis/

 

Inhaltsverzeichnis.

01: Editorial

Abschnitt Eins: In Eigener Sache
02: Jetzt abonnieren – SEED, der Newsletter zum Nonprofitjournalismus
03: Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Abschnitt Zwei: Veranstaltungen
04: Open Search Web-Meeting
05: Neuer Termin der BigBrotherAwards
06: Resolution: Den öffentlich-rechtlichen Rundfunk stärken!
07: COVID-19 Reporting Courses der Thomson Foundation

Abschnitt Drei: Nachrichten
08: Land Niedersachsen muss interne Corona-Erlasse veröffentlichen
09: Offener Brief an das Robert-Koch-Institut – Datenjournalist:innen fordern offene Corona-Daten
10: Interviews mit Nominierten für die Grimme Online Awards
11: Leitfaden: Wie man besser über diagnostische Tests berichtet
12: Entzug der Akkreditierungen beim G20-Gipfel war rechtswidrig
13: COVID-19: Monitoring the Global Slowdown von Bellingcat
14: Neuerscheinung “Journalisten als Wegbereiter der Pressefreiheit und Demokratie”
15: Aktualisierte Ausgabe des Verification Handbook
16: Fritz Wolf sieht fern

Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise
17: GIJN Webinar mit Paul Myers
18: 2020 Kurt Schork Awards in International Journalism
19: Journalist in Residence Fellowship des WZB
20: Deutsch-Polnischer Online-Workshop “Journalist als Marke in den sozialen Medien”
21: IJ4EU fördert grenzüberschreitenden Investigativjournalismus
22: JournoCon – Konferenz für Journalismus mit Daten
23: Media Innovation Fellowship
24: FES Open Space-Veranstaltung zur Zukunft des Journalismus
25: Journalists-in-Residence-Program des ECPMF
26: Seminare mit Recherchebezug

Abschnitt Fünf: Pressespiegel
27: Empfehlung [d. Red.]
28: BND-Urteil des Bundesverfassungsgerichtes
29: Journalismus
30: Informationsfreiheit
31: “Fake News”
32: überwachung

[Ende Inhaltsverzeichnis].

## Abschnitt Eins: In Eigener Sache.

# 02: Jetzt abonnieren – SEED, der Newsletter zum Nonprofitjournalismus .

netzwerk recherche startet in Kürze einen neuen Newsletter mit Nachrichten aus der Welt des gemeinnützigen Journalismus. Darin analysieren wir aktuelle Entwicklungen, präsentieren starke Recherchen aus gemeinnützigen Redaktionen und informieren über Wissenswertes aus der Branche. Für das regelmäßige Update fassen wir das Wichtigste aus Ratgebern und Studien sowie aus Politik und Stiftungswelt zusammen.

Außerdem wird SEED, der Newsletter zum Nonprofitjournalismus, jeweils ein vorbildhaftes Medienprojekt porträtieren.

Jetzt schon abonnieren:
http://nrch.de/seedabo

# 03: Urteil des Bundesverfassungsgerichts .

Einen großen Erfolg konnten wir am 19.05.2020 erringen: Das Bundesverfassungsgericht hat die Überwachung des weltweiten Internetverkehrs durch den Bundesnachrichtendienst (BND) für verfassungswidrig erklärt. Netzwerk Recherche hatte gemeinsam mit der Gesellschaft für Freiheitsrechte, Reporter ohne Grenzen, n-ost, dju/verdi und djv Verfassungsbeschwerde gegen das BND-Gesetz eingereicht.

Ausland-Ausland-Fernmeldeaufklärung nach dem BND-Gesetz verstößt in derzeitiger Form gegen Grundrechte des Grundgesetzes
Bundesverfassungsgericht, Pressemitteilung Nr. 37/2020 vom 19. Mai 2020, Urteil vom 19. Mai 2020, 1 BvR 2835/17
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/bvg20-037.html

Urteil des Bundesverfassungsgerichts
Urteil des Ersten Senats vom 19. Mai 2020 – 1 BvR 2835/17 –
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2020/05/rs20200519_1bvr283517.html

Wegweisendes Urteil für Kommunikationsgeheimnis und Pressefreiheit erwartet
Ajmone Kuqi. – netzwerk recherche, 14.05.2020
https://netzwerkrecherche.org/blog/wegweisendes-urteil-fuer-kommunikationsgeheimnis-und-pressefreiheit-erwartet/

Großer Erfolg: Verfassungsgericht erklärt weltweite Massenüberwachung durch den Bundesnachrichtendienst für verfassungswidrig
Ajmone Kuqi. – netzwerk recherche, 19.05.2020
https://netzwerkrecherche.org/blog/grosser-erfolg-verfassungsgericht-erklaert-weltweite-massenueberwachung-durch-den-bundesnachrichtendienst-fuer-verfassungswidrig/

Blitz-Analyse: Meilenstein zum Schutz der Pressefreiheit
Reporter ohne Grenzen, 19.05.2020
https://www.reporter-ohne-grenzen.de/pressemitteilungen/meldung/meilenstein-zum-schutz-der-pressefreiheit/

Massenüberwachung verfassungswidrig
Reporter ohne Grenzen, 19.05.2020
https://www.reporter-ohne-grenzen.de/pressemitteilungen/meldung/massenueberwachung-verfassungswidrig/

[Ende der Mitteilungen in eigener Sache].

## Abschnitt Zwei: Veranstaltungen.

# 04: Open Search Web-Meeting .

Di., 26.05.2020, 14:00 h, hosted by CERN.

Die Open Search Foundation hat ihr Jahrestreffen auf Montag bis Mittwoch, 12.-14.10.2020 verschoben. Zusätzlich findet am Dienstag, 26.05.2020, 14:00 Uhr ein “Web-meeting on Open Internet Search”

2nd International Symposium on Open Search Technology
https://opensearchfoundation.org/en/2nd-international-symposium-on-open-search-25-27-may-2020/

Web-meeting on Open Internet Search
https://indico.cern.ch/event/913056/

# 05: Neuer Termin der BigBrotherAwards .

Die Verleihung der BigBrotherAwards 2020 musste verschoben werden. Jetzt gibt es einen neuen Termin: Die “Oscars für Datenkraken” werden am Freitag 18. September ab 18:00 Uhr in der Hechelei in Bielefeld vergeben.
https://bigbrotherawards.de/

# 06: Resolution: Den öffentlich-rechtlichen Rundfunk stärken! .

Die Ratifizierung der von den Ministerpräsidenten der Länder bereits entsprechend dem KEF-Vorschlag beschlossene Erhöhung des Rundfunkbeitrags wird derzeit aus unterschiedlicher Interessenlage in Frage gestellt. Darüber hinaus wird unter den Ländern darüber diskutiert, wie der Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für die Zukunft ausgestaltet werden soll.

Der Initiativkreis öffentlich-rechtlicher Rundfunk e.V. in Köln ist in Sorge, dass bei den anstehenden Entscheidungen der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht gestärkt, sondern geschwächt werden könnte. Er hat sich deshalb mit einer Resolution an die Ministerpräsidenten der Länder gewandt.

Die Resolution “Den öffentlich-rechtlichen Rundfunk stärken!” im Wortlaut:
http://ioer.org/?p=755

# 07: COVID-19 Reporting Courses der Thomson Foundation .

Die Thomson Foundation hat zahlreiche E-Learning Kurse zur kostenfreien Nutzung ins Netz gestellt. Ein Schwerpunkt liegt auf der Berichterstattung über COVID-19, aber auch andere Themen werden behandelt.

Alle Online-Kurse:
http://www.thomsonfoundation.org/e-learning/live-courses/

[Ende der Veranstaltungen].

 

[Anzeige]

[Anzeige] Vergabe Otto Brenner Preis 2020 Der Otto Brenner Preis wird 2020 in den Kategorien Allgemein, Newcomer, Medienprojekt und für Recherche-Stipendien ausgelobt und ist mit einem Preisgeld von insgesamt 47.000,- Euro dotiert. Bewerben Sie sich bis zum 30. Juni 2020. Informationen auf: https://www.otto-brenner-preis.de/

 

## Abschnitt Drei: Nachrichten.

# 08: Land Niedersachsen muss interne Corona-Erlasse veröffentlichen .

Die Entscheidung hat gleich in mehrfacher Weise grundlegende Bedeutung: Das Niedersächsische Justizministerium muss interne Erlasse zum Umgang der Gerichte mit der Corona-Pandemie zugänglich machen. Und dies mit besonderer Eilbedürftigkeit und obwohl das Land kein Informationsfreiheitsgesetz (IFG) hat. Das entschied das Verwaltungsgericht Hannover am 12. Mai aufgrund einer Klage des Journalisten und Transparenzaktivisten Arne Semsrott, der zu den Initiatoren des Online-Portals “Frag den Staat” zählt.

Semsrott interessiert sich für die internen Corona-Erlasse, die das Justizministerium in Hannover erlassen hat. Dafür ist die Ausgangslage in Niedersachsen besonders schwierig. Denn der Auskunftsanspruch nach dem Landespressegesetz eröffnet keinen Anspruch auf Zugang zu behördlichen Schriftstücken, anders als das Akteneinsichtsrecht auf der Basis des Informationsfreiheitsrechts. Aber Niedersachsen gehört zusammen mit Bayern und Sachsen auch zu den drei Bundesländern, die keine solche Transparenzregel erlassen haben. Deshalb hat “Frag den Staat” die Anfrage auf das Umweltinformationsgesetz (UIG) gestützt, das aufgrund einer EU-Richtlinie in allen EU-Mitgliedsländern greift und selbstverständlich auch in allen deutschen Bundesländern seine Entsprechung in einem Landes-Umweltinformationsgesetz hat. Das Gericht ist der Argumentation gefolgt, dass Corona sich maßgeblich über die Luft verbreitet, sodass ein Umweltbezug vorliegt. Der Umweltbegriff ist gemäß früherer Gerichtsentscheidungen weit auszulegen, wie die Richter nochmals hervorheben. Maßnahmen, die Einfluss auf die Belastung der Luft haben, zählen somit auch zu den Umweltinformationen – und deshalb beispielsweise auch Zutrittsbeschränkungen von Gerichtsgebäuden, die Gegenstand der Corona-Erlasse sind.

Bemerkenswert ist des Weiteren, dass das Gericht hier einem Eilantrag stattgegeben hat. Semsrott hatte für seinen Antrag nach einer ersten Ablehnung durch das Ministerium das Recht auf “einstweilige Anordnung” genutzt, das dann zum Tragen kommt, wenn eine besondere Dringlichkeit geltend gemacht werden kann, die keinen Aufschub duldet. Während Klagen vor dem Verwaltungsgericht sonst eine Wartezeit von einem Jahr oder mehr erfordern, wurde dieser Fall innerhalb weniger Wochen entschieden. Das Gericht bejahte wegen der möglichen Eingriffe der Erlasse in die Unabhängigkeit der Justiz eine besondere Bedeutung des Falles. Auch sei die Eilbedürftigkeit gegeben, denn wegen der Dynamik der Pandemie und der Schnelllebigkeit der öffentlichen Debatte werde nur eine zügige Beantwortung der aufgeworfenen Fragen der Situation gerecht. Ansonsten sei eine Behördenantwort später “allenfalls von historischem Interesse”, wie es in der Urteilsbegründung heißt.

Das wegweisende Urteil, das die Basis für ähnliche Anträge sein könnte, ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Noch ist offen, ob das Justizministerium vor dem Oberverwaltungsgericht in die nächste Instanz gehen wird.

Pressemitteilung des Verwaltungsgerichts Hannover:
https://www.verwaltungsgericht-hannover.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/eilantrag-eines-journalisten-auf-auskunft-uber-die-corona-erlasse-des-niedersachsischen-justizministeriums-hat-erfolg-188285.html

Wortlaut der Entscheidung:
https://fragdenstaat.de/dokumente/4275-verwaltungsgericht-hannover-beschluss-4-b-236920-corona-erlasse/

{Manfred Redelfs}

# 09: Offener Brief an das Robert-Koch-Institut – Datenjournalist:innen fordern offene Corona-Daten .

Texte sind gut, Bilder sind schön, aber Datenjournalisten brauchen etwas Anderes, um ihre Arbeit zu machen. Sie brauchen maschinenlesbare Daten. Also z.B. statt einer Tabelle im PDF-Format brauchen sie die Rohdaten, aus denen die Tabelle erstellt wurde. In solchen Formaten stellt das Robert-Koch-Institut bislang keine Daten zur Verfügung.

45 Datenjournalistinnen und Datenjournalisten habe sich deswegen mit einem Appell an das Robert-Koch-Institut gewandt: #OpenCoronaData

Der Brief ist bei Netzpolitik.org veröffentlicht:
#OpenCoronaData – Datenjournalist:innen fordern offene Corona-Daten
Von Julia Barthel. – Netzpolitik.org, 18.05.2020
https://netzpolitik.org/2020/datenjournalistinnen-fordern-offene-corona-daten/

# 10: Interviews mit Nominierten für die Grimme Online Awards .

Das Grimme-Institut hat Interviews mit den diesjährigen Nominierten für die Grimme Online Awards publiziert. Mit dabei ist “MedWatch”, das Portal wurde auch durch ein Grow-Stipendium des netzwerks gefördert:
https://blog.grimme-online-award.de/2020/05/diagnose-falschinformation/ ,
https://blog.grimme-online-award.de/author/intnom_2020/

# 11: Leitfaden: Wie man besser über diagnostische Tests berichtet .

Vom Medien-Doktor stammt ein Leitfaden, der Journalisten helfen soll, besser (also: korrekter!) über diagnostische Tests zu berichten.

Leitfaden: Wie man besser über diagnostische Tests berichtet (mit Checkliste)
http://www.medien-doktor.de/mediate/mediate/leitfaden-wie-man-besser-ueber-diagnostische-tests-berichtet-mit-checkliste/

Eine Checkliste gibt es als PDF zum Download:
http://www.medien-doktor.de/mediate/wp-content/plugins/download-monitor/download.php?id=2
(PDF-Datei, 1 S., 213 KB)

# 12: Entzug der Akkreditierungen beim G20-Gipfel war rechtswidrig .

Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Berlin war der Entzug der Presseakkreditierungen während des G20-Gipfels 2017 in Hamburg rechtswidrig

Anerkennungsurteile der Bundesrepublik Deutschland: Entzug der Akkreditierungen beim G20-Gipfel rechtswidrig
dju in ver.di, 23.04.2020
https://dju.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++6ac91830-8576-11ea-9c63-001a4a160119 ,
https://twitter.com/arndhenze/status/1260582764388253703

# 13: COVID-19: Monitoring the Global Slowdown von Bellingcat .

Eindrucksvoll zeigt die britische Recherchegruppe Bellingcat die Auswirkungen der Corona-Pandemie und den weltweiten Lockdown. Datenbanken zum Flugverkehr, Webcams, Google Data, Satelitenbilder und Aufnahmen von Drohnen dienen dabei als Datenquellen:
https://www.bellingcat.com/news/2020/04/10/covid-19-monitoring-the-global-slowdown/

# 14: Neuerscheinung “Journalisten als Wegbereiter der Pressefreiheit und Demokratie” .

“Ich lass mir den Mund nicht verbieten!” – welch schöner Titel für ein Buch, dass Journalisten vom 17. Jahrhundert bis heute vorstellt. Sie alle eint nach Meinung der Herausgeber Michael Haller und Walter Hömberg, dass sie Vorreiter von Pressefreiheit und Demokratie waren und sind. Viele Freiheitsrechte, die heute (hierzulande) selbstverständlich scheinen, waren in früheren Jahrhunderten Utopien. Dies Buch stellt Persönlichkeiten aus mehr als drei Jahrhunderten Mediengeschichte vor.

“Ich lass mir den Mund nicht verbieten!”
Journalisten als Wegbereiter der Pressefreiheit und Demokratie / hrsg. v. Michael Haller, Michael ; Walter Hömberg
Geb., 286 S. 42 Abb. – ISBN: 978-3-15-011277-9 – 24,- Euro
https://www.reclam.de/detail/978-3-15-011277-9/__Ich_lass_mir_den_Mund_nicht_verbieten

# 15: Aktualisierte Ausgabe des Verification Handbook .

Die neueste Ausgabe des Verifikationshandbuchs kommt zu einem kritischen Zeitpunkt. Die heutige Informationsumgebung ist chaotischer und leichter manipulierbar als je zuvor. Dieses Buch gibt Journalisten das Wissen an die Hand, um Social-Media-Konten, Bots, private Messaging-Anwendungen, Informationsoperationen, Deep Fakes sowie andere Formen der Desinformation und Medienmanipulation zu untersuchen. Es ist die erste Ressource dieser Art und baut auf der ersten Ausgabe des Verification Handbook und des Verification Handbook for Investigative Reporting auf.

Das Buch wird vom European Journalism Centre herausgegeben
https://datajournalism.com/read/handbook/verification-3

# 16: Fritz Wolf sieht fern .

Ein Arte Themenabend über Aspekte unseres Lebensmittelkonsums.
“Starbucks ungefiltert”
Starbucks ist ein Symbol der Globalisierung und überall im Alltag präsent. Welche Strategien stecken hinter dem Erfolg (F 2017)
von Luc Herrmann und Gilles Bovon. – Arte, 02.06.2020, 20:15-21:50 h

Danach:
“Das System Milch”
Nix mit dem Bild der idyllischen Milchwirtschaft aus der Werbung. Das Geschäft mit der Milch ist eine millionenschwere Industrie (D 2017)
Von Andreas Pichler. – Arte, 02.06.2020, 21:50–23:20 h
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/starbucks-ungefiltert-das-brueht-der-konzern-wirklich-auf-15758485.html ,
https://www.dassystemmilch.de/

“Waldheims Walzer”
1986 sorgte in Österreich die Waldheim-Affäre für internationales Aufsehen. Der ehemalige UN-Generalsekretär und spätere österreichische Bundespräsident hatte seine Führungspositionen in der deutschen Wehrmacht verschwiegen. Ein Film über Lügen, Wahrheit und ‘alternative Fakten’, Vergangenheit, die sich wie Gegenwart liest.
Von Ruth Beckermann. – Arte, 03.06.2020, 23:50-01:30 h
https://www.zeit.de/2018/41/waldheims-walzer-fake-news-patriotismus-ruth-beckermann

Noch ein Arte-Themenabend: Über unseren Umgang mit dem Planeten.

“Wem gehört das Meer. Ocean Grabbing – Die neue Meeresordnung”
Ein globaler Blick auf die Veränderungen der Küstengebiete (D 2019)
Von Matthias Heeder und Monika Hielscher. – Arte, 09.06.2020, 21:50-23:20 h

Danach:
“Die Erdzerstörer”
Ein kompromissloser Blick auf die letzten 200 Jahre Industriekapitalismus (F 2019)
Von Jean-Robert Viallet. – Arte, 09.06.2020, 23:20-01:00 h
https://programm.ard.de/TV/arte/wem-gehoert-das-meer-/eid_287241774348615 ,
http://www.schattenblick.de/infopool/medien/redakt/mrrz0040.html

[Ende der Nachrichten].

## Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise.

Fehlt ein Termin mit Recherchebezug? Bitte mailen Sie uns an
termine@netzwerkrecherche.de .

# 17: GIJN Webinar mit Paul Myers .

Do., 28.05.2020, 15:00-16:30 h.

Das Global Investigative Journalism Network (GIJN) hat eine Webinar-Serie “Investigating the Pandemic” in verschiedenen Sprachen gestartet.

Am Do., den 28. Mai gibt Paul Myers (häufiger Gast auf nr-Jahreskonferenzen) eine Masterclass on Online Research (englisch).
Anmeldung unter: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_R9rQCOymRdOz37NBas3NNg?mc_cid=3677da8c09&mc_eid=1712b66c02

GIJN: COVID-19 Resources
https://helpdesk.gijn.org/support/solutions/articles/14000110817-covid-19-resources

GIJN Webinar Series: Investigating the Pandemic
https://www.youtube.com/channel/UCY8xUWeaWVE4JY05JUupzYQ

# 18: 2020 Kurt Schork Awards in International Journalism .

Einsendeschluss ist So., 31.05.2020.

Der Kurt-Schork-Gedächtnisfonds (KSMF) nimmt ab sofort Einreichungen für seine Auszeichnungen 2020 im internationalen Journalismus entgegen.

Seit seiner Gründung im Jahr 2002 ist der Kurt-Schork-Gedächtnisfonds bestrebt, diejenigen Journalisten zu unterstützen, die Kurt Schork am meisten bewunderte, die Freiberufler und Lokalreporter, deren Arbeit oft schlecht bezahlt, meist unbesungen und allzu oft gefährlich ist.

Heute gelten die drei jährlich verliehenen Preise für freien und lokalen Journalismus und seit 2017 auch für Nachrichtensprecher weltweit als Markenzeichen für hervorragende Leistungen und haben sich für mutige Berichterstattung über Konflikte, Korruption und Ungerechtigkeit bewährt.

Jede Auszeichnung ist mit 5.000 US-Dollar dotiert und wird Ende September 2020 im Rahmen einer prestigeträchtigen Zeremonie in London verliehen. Alle Details und Bewerbungsmodalitäten:
http://www.ksmfund.org/2020-awards

# 19: Journalist in Residence Fellowship des WZB .

Bewerbungsende: So., 31.05.2020.

Das Journalist in Residence Fellowship des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB) ermöglicht Journalistinnen und Journalisten einen Gastaufenthalt von sechs Wochen bis drei Monaten am WZB. Die Stipendiaten verfolgen in dieser Zeit eigene Recherchen. Sie nutzen die Möglichkeit zum Austausch mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und zur Teilnahme an internen oder öffentlichen Veranstaltungen.

Weitere Informationen:
https://www.wzb.eu/de/presse/journalist-in-residence-fellowship

# 20: Deutsch-Polnischer Online-Workshop “Journalist als Marke in den sozialen Medien” .

Do., 04.06.2020, online.

Die Deutsch-Polnischen Medientage finden in diesem Jahr online statt. In einem Workshop wird es um “Journalisten als Marke in den sozialen Medien” gehen. Immer mehr Journalisten nutzen soziale Netzwerke für berufliche Zwecke. Warum und wie kann man als Journalist in den sozialen Medien bestehen? Welches soziale Medium sollte gewählt werden? Und ist die Präsenz in den sozialen Medien heute eine Frage der Wahl oder der Notwendigkeit?

Die Registrierung ist ab sofort möglich:
http://medientage.org/artikel-journalist-als-marke-in-den-sozialen-medien,1459.html

# 21: IJ4EU fördert grenzüberschreitenden Investigativjournalismus .

Bewerbungsschluss: So., 14.06.2020.

Insgesamt 1 Million Euro für Journalistenteams aus Europa. Alle Informationen:
https://www.investigativejournalismforeu.net/ij4eu-startet-forderausschreibung-fur-grenzuberschreitenden-investigativjournalismus/

Häufige Fragen:
https://www.investigativejournalismforeu.net/faq/

# 22: JournoCon – Konferenz für Journalismus mit Daten .

Sa., 04.07.2020, Sipgate, Düsseldorf.

Studien, Umfragen, Daten-Leaks und Algorithmen werden immer wichtiger für Journalisten. Journocode bietet interessierten Journalisten mit einer eintägigen Konferenz die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten im Umgang mit Zahlen zu entwickeln.

https://journocode.com/journocon/

# 23: Media Innovation Fellowship .

Bewerbungsfrist: Fr., 10.07.2020.

Das Media Innovation Fellowship unterstützt Medien-Startups in NRW. Das Programm wird von der Landesanstalt für Medien NRW (LFM NRW) und ihrem Journalismus Lab organisiert. Gefördert werden innovativen Geschäftsideen an der Schnittstelle von Content und Technologie.

Details und Bewerbung:
https://www.journalismuslab.de/fellowship/

# 24: FES Open Space-Veranstaltung zur Zukunft des Journalismus .

Fr., 28.08.2020, online.

Ist der Beruf des Journalisten noch attraktiv?
Haben Journalisten noch eine gesellschaftspolitische Bedeutung als Wächter der Demokratie?
Sind sie Spielball von Medienhäusern, Verlagen und politischen Populisten geworden?
Was müssen Journalisten für die Zukunft entwickeln?
Was müssen sie leisten, um in ihr bestehen zu können?

Diese Fragen will die JournalistenAkademie der Friedrich-Ebert-Stiftung im ersten Summer-Space 2020 der JournalistenAkademie diskutieren. Die Veranstaltung findet online statt, die Teilnahme ist kostenfrei, Teilnehmer müssen kurz ihre Motivation angeben.

Alle Informationen:
https://www.fes.de/journalistenakademie/summerspace-der-journalistenakademie

# 25: Journalists-in-Residence-Program des ECPMF .

Das Journalists-in-Residence-Programm (JiR) des European Centre for Press and Media Freedom (ECPMF) bietet Journalisten, die als direkte Folge ihrer Arbeit Schikanen und Einschüchterungen ausgesetzt sind, eine vorübergehende Unterkunft. Die Journalisten erhalten die Möglichkeit, sich an einem sicheren und diskreten Ort auszuruhen und zu erholen, aber auch ihre investigative Arbeit in ihrem eigenen Tempo fortzusetzen und ihre Zeit in Leipzig für Networking und Solidarität zu nutzen. Das JiR-Programm dauert entweder drei oder bis zu sechs Monate und umfasst eine mietfreie möblierte Wohnung in Leipzig sowie ein monatliches Stipendium zur Deckung der grundlegenden Lebenshaltungskosten. Hinzu kommen Reise- und Visakosten, Krankenversicherung, psychologische Beratung und journalistische Schulungen zu Themen wie digitale Sicherheit, mobile Berichterstattung und Social Media Management.

Bewerbungen sind jetzt möglich. Alle Details:
https://www.ecpmf.eu/support/journalists-in-residence/

# 26: Seminare mit Recherchebezug .

ARD.ZDF medienakademie: Künstliche Intelligenz im Journalismus – neue Tools richtig nutzen
Fr., 26.06.2020, Hannover, ARD.ZDF medienakademie
Trainer ist Jan Eggers
Preis: 440.- Euro
https://www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/seminare/54340/

[Ende der Seminare, Stipendien, Preise].

 

[Anzeige]

## Abschnitt Fünf: Pressespiegel.

# 27: Empfehlung [d. Red.] .

Datenschutz bei Microsoft Teams?

Laut einem Pressebericht hat Microsoft Deutschland die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Maja Smoltczyk abgemahnt. Unrichtige Angaben über die Videokonferenzsystemen des Konzerns sollen zurückgenommen werden.

Dazu äußert sich Matthias Eberl (der auch das Blog Rufposten betreibt) auf Mastodon (einer freien Twitter-Alternative):
‘Der Chefjurist von @MicrosoftDE hat gestern gejammert, die Berliner Datenschutzbehörde habe “angedeutet”, dass #Videokonferenzen per “Teams” womöglich nicht ganz sauber sind.
Recht hat er! Besser sind ein paar handfeste Belege! (Thread)’
https://social.tchncs.de/@rufposten/104184688615682570

Im Blog des Security-Experten Mike Kuketz hat er dazu einen Gastbeitrag verfasst:
Kommentar: Datenschutz bei Microsoft Teams?
https://www.kuketz-blog.de/kommentar-datenschutz-bei-microsoft-teams/

# 28: BND-Urteil des Bundesverfassungsgerichtes .

Bundesverfassungsgericht: “Unser Rechtsschutz muss grenzüberschreitend sein”
Die aserbaidschanische Journalistin Khadija Ismayilova hat vor dem Bundesverfassungsgericht Beschwerde gegen die Überwachungspraktiken des BND eingelegt – denn sie fürchtet, dass diese ihre Sicherheit gefährden.
Interview von Ronen Steinke. – Süddeutsche, 19.05.2020
https://www.sueddeutsche.de/politik/bnd-bundesverfassungsgericht-aserbaidschan-1.4911855

Wegweisendes Urteil zur Abhörpraxis des Bundesnachrichtendiensts
Deutsches Verfassungsgericht verkündet am Dienstag Entscheidung zu Klagen gegen BND-Gesetz
Der Standard, 18.05.2020
https://www.derstandard.de/story/2000117552893/wegweisendes-urteil-zur-abhoerpraxis-des-bundesnachrichtendiensts

Urteil des Bundesverfassungsgerichts: BND-Abhörpraxis verstößt gegen Grundrechte
Radio eins, 19.05.2020
https://www.radioeins.de/programm/sendungen/mofr1013/_/bnd-abhoerpraxis-verstoesst-gegen-grundrechte-bverfg-entscheidet.html

BND-Abhörpraxis: Kläger zufrieden mit Urteil des Bundesverfassungsgerichts
Deutschlandfunk, 19.05.2020
https://www.deutschlandfunk.de/bnd-abhoerpraxis-klaeger-zufrieden-mit-urteil-des.1939.de.html?drn:news_id=1132207

# 29: Journalismus .

Opposition in Aserbaidschan: Staat muss 6.000 Euro blechen
Die Investigativjournalistin Khadija Ismayilova gewinnt zum dritten Mal ein Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.
Von Barbara Oertel. – taz, 08.05.2020
https://taz.de/Opposition-in-Aserbaidschan/!5683623/

Thilo Baum / Frank Eckert: Sind die Medien noch zu retten? Wie man eine sinnvolle Medienkritik mit wahnwitzigen Übertreibungen und einem Untergangsszenario vernichten kann
Von Willi Bredemeier. – Open Password # 749, 07.05.2020
https://www.password-online.de/?mailpoet_router&endpoint=view_in_browser&action=view&data=Wzc3LCJiMmU1ZjRmZDk5YmQiLDY0MDAsIjFha3VoaDJyZWVnMG84d2drOG9rZ3c4NDBvazQ4d3dvIiw2OCwwXQ

Was die Fälschungen von Claas Relotius über die digitale Transformation des Journalismus lehren
In Juan Morenos Buch “Tausend Zeilen Lüge” geht es nicht nur um das Entlarven eines dreisten Blenders. Es verdeutlicht, worauf sich Verlage bei der journalistischen Qualitätssicherung einstellen müssen, analysiert Georg Fischer.
iRights.info, 06.05.2020
https://irights.info/artikel/was-die-faelschungen-von-claas-relotius-ueber-die-digitale-transformation-des-journalismus-lehren/30061

# 30: Informationsfreiheit .

Geheime Corona-Erlasse in Niedersachsen: Eingeklagte Transparenz
von Alina Götz. – Taz, 13.05.2020
https://taz.de/Geheime-Corona-Erlasse-in-Niedersachsen/!5685600/

Untersuchungsausschüsse: Löschverbot für Ministerhandys gefordert
Gleich zwei Untersuchungsausschüsse im Bundestag konnten wegen Datenlöschung keinen Einblick in Ministerhandys nehmen. Abgeordnete fordern jetzt neue Regeln.
Von Axel Kannenberg. – heise Newsticker, 07.05.2020
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Untersuchungsausschuesse-Loeschverbot-fuer-Ministerhandys-gefordert-4716657.html

BGH-Urteil: Funke durfte Afghanistan-Papiere veröffentlichen
Von Yannick Höppner. – waz.de, 30.04.2020
https://www.waz.de/politik/bgh-urteil-funke-durfte-afghanistan-papiere-veroeffentlichen-id229018589.html

EU-Verordnung gegen terroristische Online-Inhalte bedroht Presse- und Meinungsfreiheit
Offener Brief an die Bundesregierung: Wikimedia Deutschland e.V., Reporter ohne Grenzen, dju in ver.di, DJV und Whistleblower Netzwerk e.V. fordern aktiven Einsatz für Freiheitsrechte
DJU, 29.04.2020
https://dju.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++6f7f58be-89ed-11ea-9732-001a4a160119

# 31: : “Fake News” .

Das Corona-Virus und der “kritische Geist”
Wer nur fragt, bleibt dumm: Augstein, Fleischhauer und die kalkulierte Ignoranz
Von Stefan Niggemeier. – Übermedien, 20.05.2020
https://uebermedien.de/48445/wer-nur-fragt-bleibt-dumm-augstein-fleischhauer-und-die-kalkulierte-ignoranz/

# 32: Überwachung .

Datenschutz in der Corona-Krise
“Datenschutz in der Krise” lautet das Motto der Verbandstage des Berufsverbands der Datenschutzbeauftragten – recht doppeldeutig.
Von Ulrich Hottelet. – heise Newsticker,04.05.2020
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschutz-in-der-Corona-Krise-4714189.html

[Ende des Pressespiegel]

# 33: Link-Index .

01: Informationen zur Webinar-Reihe demnächst unter
http://nrch.de/nr20

02: Jetzt abonnieren – SEED, der Newsletter zum Nonprofitjournalismus
http://nrch.de/seedabo

03: Urteil des Bundesverfassungsgerichts
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/bvg20-037.html ,
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2020/05/rs20200519_1bvr283517.html ,
https://netzwerkrecherche.org/blog/wegweisendes-urteil-fuer-kommunikationsgeheimnis-und-pressefreiheit-erwartet/ ,
https://netzwerkrecherche.org/blog/grosser-erfolg-verfassungsgericht-erklaert-weltweite-massenueberwachung-durch-den-bundesnachrichtendienst-fuer-verfassungswidrig/ ,
https://www.reporter-ohne-grenzen.de/pressemitteilungen/meldung/meilenstein-zum-schutz-der-pressefreiheit/ ,
https://www.reporter-ohne-grenzen.de/pressemitteilungen/meldung/massenueberwachung-verfassungswidrig/

04: Open Search Web-Meeting
https://opensearchfoundation.org/en/2nd-international-symposium-on-open-search-25-27-may-2020/ ,
https://indico.cern.ch/event/913056/

05: Neuer Termin der BigBrotherAwards
https://bigbrotherawards.de/

06: Resolution: Den öffentlich-rechtlichen Rundfunk stärken!
http://ioer.org/?p=755

07: COVID-19 Reporting Courses der Thomson Foundation
http://www.thomsonfoundation.org/e-learning/live-courses/

08: Land Niedersachsen muss interne Corona-Erlasse veröffentlichen
https://www.verwaltungsgericht-hannover.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/eilantrag-eines-journalisten-auf-auskunft-uber-die-corona-erlasse-des-niedersachsischen-justizministeriums-hat-erfolg-188285.html ,
https://fragdenstaat.de/dokumente/4275-verwaltungsgericht-hannover-beschluss-4-b-236920-corona-erlasse/

09: Offener Brief an das Robert-Koch-Institut – Datenjournalist:innen fordern offene Corona-Daten
https://netzpolitik.org/2020/datenjournalistinnen-fordern-offene-corona-daten/

10: Interviews mit Nominierten für die Grimme Online Awards
https://blog.grimme-online-award.de/2020/05/diagnose-falschinformation/ ,
https://blog.grimme-online-award.de/author/intnom_2020/

11: Leitfaden: Wie man besser über diagnostische Tests berichtet
http://www.medien-doktor.de/mediate/mediate/leitfaden-wie-man-besser-ueber-diagnostische-tests-berichtet-mit-checkliste/ ,
http://www.medien-doktor.de/mediate/wp-content/plugins/download-monitor/download.php?id=2

12: Entzug der Akkreditierungen beim G20-Gipfel war rechtswidrig
https://dju.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++6ac91830-8576-11ea-9c63-001a4a160119 ,
https://twitter.com/arndhenze/status/1260582764388253703

13: COVID-19: Monitoring the Global Slowdown von Bellingcat
https://www.bellingcat.com/news/2020/04/10/covid-19-monitoring-the-global-slowdown/

14: Neuerscheinung “Journalisten als Wegbereiter der Pressefreiheit und Demokratie”
https://www.reclam.de/detail/978-3-15-011277-9/__Ich_lass_mir_den_Mund_nicht_verbieten

15: Aktualisierte Ausgabe des Verification Handbook
https://datajournalism.com/read/handbook/verification-3

16: Fritz Wolf sieht fern
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/starbucks-ungefiltert-das-brueht-der-konzern-wirklich-auf-15758485.html ,
https://www.dassystemmilch.de/ ,
https://www.zeit.de/2018/41/waldheims-walzer-fake-news-patriotismus-ruth-beckermann ,
https://programm.ard.de/TV/arte/wem-gehoert-das-meer-/eid_287241774348615 ,
http://www.schattenblick.de/infopool/medien/redakt/mrrz0040.html

17: GIJN Webinar mit Paul Myers
https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_R9rQCOymRdOz37NBas3NNg?mc_cid=3677da8c09&mc_eid=1712b66c02 ,
https://helpdesk.gijn.org/support/solutions/articles/14000110817-covid-19-resources ,
https://www.youtube.com/channel/UCY8xUWeaWVE4JY05JUupzYQ

18: 2020 Kurt Schork Awards in International Journalism
http://www.ksmfund.org/2020-awards

19: Journalist in Residence Fellowship des WZB
https://www.wzb.eu/de/presse/journalist-in-residence-fellowship

20: Deutsch-Polnischer Online-Workshop “Journalist als Marke in den sozialen Medien”
http://medientage.org/artikel-journalist-als-marke-in-den-sozialen-medien,1459.html

21: IJ4EU fördert grenzüberschreitenden Investigativjournalismus
https://www.investigativejournalismforeu.net/ij4eu-startet-forderausschreibung-fur-grenzuberschreitenden-investigativjournalismus/ ,
https://www.investigativejournalismforeu.net/faq/

22: JournoCon – Konferenz für Journalismus mit Daten
https://journocode.com/journocon/

23: Media Innovation Fellowship
https://www.journalismuslab.de/fellowship/

24: FES Open Space-Veranstaltung zur Zukunft des Journalismus
https://www.fes.de/journalistenakademie/summerspace-der-journalistenakademie

25: Journalists-in-Residence-Program des ECPMF
https://www.ecpmf.eu/support/journalists-in-residence/

26: Seminare mit Recherchebezug
https://www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/seminare/54340/

27: Empfehlung [d. Red.]
https://social.tchncs.de/@rufposten/104184688615682570
https://www.kuketz-blog.de/kommentar-datenschutz-bei-microsoft-teams/

28: BND-Urteil des Bundesverfassungsgerichtes
https://www.sueddeutsche.de/politik/bnd-bundesverfassungsgericht-aserbaidschan-1.4911855 ,
https://www.derstandard.de/story/2000117552893/wegweisendes-urteil-zur-abhoerpraxis-des-bundesnachrichtendiensts ,
https://www.radioeins.de/programm/sendungen/mofr1013/_/bnd-abhoerpraxis-verstoesst-gegen-grundrechte-bverfg-entscheidet.html ,
https://www.deutschlandfunk.de/bnd-abhoerpraxis-klaeger-zufrieden-mit-urteil-des.1939.de.html?drn:news_id=1132207

29: Journalismus .
https://taz.de/Opposition-in-Aserbaidschan/!5683623/ ,
https://www.password-online.de/?mailpoet_router&endpoint=view_in_browser&action=view&data=Wzc3LCJiMmU1ZjRmZDk5YmQiLDY0MDAsIjFha3VoaDJyZWVnMG84d2drOG9rZ3c4NDBvazQ4d3dvIiw2OCwwXQ ,
https://irights.info/artikel/was-die-faelschungen-von-claas-relotius-ueber-die-digitale-transformation-des-journalismus-lehren/30061

30: Informationsfreiheit
https://taz.de/Geheime-Corona-Erlasse-in-Niedersachsen/!5685600/ ,
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Untersuchungsausschuesse-Loeschverbot-fuer-Ministerhandys-gefordert-4716657.html ,
https://www.waz.de/politik/bgh-urteil-funke-durfte-afghanistan-papiere-veroeffentlichen-id229018589.html ,
https://dju.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++6f7f58be-89ed-11ea-9732-001a4a160119

31: “Fake News”
https://uebermedien.de/48445/wer-nur-fragt-bleibt-dumm-augstein-fleischhauer-und-die-kalkulierte-ignoranz/

32: Überwachung
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschutz-in-der-Corona-Krise-4714189.html

[Ende des Link-Index].